Quiescit in sublimi

Dieses Thema im Forum "Österreich | Schweiz" wurde erstellt von Teresa C., 11. August 2015.

  1. Teresa C.

    Teresa C. Aktives Mitglied


    Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

    ich habe da wieder einmal den Wahlspruch eines eher unbekannten Habsburgers und würde gerne mehr darüber erfahren:

    "Quiescit in sublimi" wird als Wahlspruch Herzog Friedrich IV. von Österreich, Graf von Tirol etc ("Friedel mit der leeren Tasche") zugeschrieben. (Information zu diesem Herrn benötige ich keine, mir geht es hier nur um die Bedeutung seines Wahlspruchs.)

    Die gängige Übersetzung nach Jakob Fugger (16. Jahrhundert): „Sie steigt ohne Ruh' / Dem Himmel zu.“, und dürfte im Zusammenhang mit dem Kontext der bildlichen Darstellung zu sehen sein, wirkt auf mich aber doch wie eine relativ freie Übersetzung oder Auslegung.

    Ich möchte fragen, ob jemand eine etwas wörtlichere Übersetzung kennt, da meine Lateinkenntnis wieder einmal nicht ausreichen, um eine solche Übersetzung selbst zu versuchen.
    Interessant wäre für mich außerdem, ob es wieder irgendwelche (Quer-)Verbindungen zu einer anderssprachigen (z. B. französischsprachigen) Devise gibt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. August 2015
  2. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

  3. Teresa C.

    Teresa C. Aktives Mitglied


    Zunächst einmal danke für den Hinweis.

    Das mit der Flamme ist mir bekannt, hier wäre natürlich interessant, wie alt diese Darstellung tatsächlich ist. Stammt sie wirklich erst aus einem Buch aus dem 18. Jahrhundert oder ist diese Abbildung bzw. was auf ihr dargestellt ist, doch älter?
     
  4. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    Das frage ich mich auch. Aus dem Bauch heraus hätte ich vermutet, dass der Spruch "Er ruht (erst) in der Höhe" bedeuten soll, im Sinne von "Er gibt sich erst zufrieden, wenn er das Höchste erreicht hat", allenfalls auch "Er überragt alle anderen (an Macht, Pracht, Ruhm, Weisheit, Ehre, Reichtum - was auch immer)".
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. August 2015
  5. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Zum Alter der Darstellung kann ich nichts sagen.

    Die Bedeutung ergibt jedoch in dem Zusammenhang Flamme/Höhe Sinn bzw. wirkt als schönes Bild. Von daher kann ich mir vorstellen, dass die Betrachtung dieses Zusammenhanges älter ist. Belegen kann ich das aber nicht.
     
  6. Mashenka

    Mashenka Aktives Mitglied

    Fuggers Übersetzung scheint auch mir etwas verdreht. Ich frage mich, ob man »Er ruht in der Höhe« nicht einfach mit ›Er weilt in höheren Sphären‹ übersetzen könnte, als Parole, die gehobene Ansichten/Ziele propagieren soll? Auch die Flamme deutet auf ›erleuchtet‹.

    Im von Silesia geposteten Link ist ja von einem Altar mit emporlodernden Flamme, mit der Umschrift »Quiescit in sublimi« die Rede. »Umschrift« deutet auf eine Legende auf Siegeln und wappenähnlichen Abbildungen, und auch die Wikipedia titelt die Parole als »Wahlspruch«(?).

    Die Habsburger sind jedenfalls für Slogans als Propaganda auf ihren Insignien bekannt. (siehe auch den Artikel von M. Göbl »Propaganda in den Wappen der Habsburger Monarchie«, Austria-Forum)
     
  7. Armer Konrad

    Armer Konrad Aktives Mitglied

    In diesem Buchausschnitt wird die Umschrift Friedrichs so übersetzt.
    "Es ruhet erst in der Höhe". (Ich kann kein Latein).

    https://books.google.ch/books?id=Iq...FJQ#v=onepage&q="Quiescit in sublimi"&f=false

    Bezüglich Querverbindungen: Im Italienischen taucht das Motto gelegentlich im Zusammenhang mit dem wiederauferstanden Phönix auf.
     
    1 Person gefällt das.
  8. zaphodB.

    zaphodB. Premiummitglied

    da Devisen oft in Zusammenhang mit den jeweiligen individuellen Wappen stehen, ins besondere wenn es sich um redende Wappen oder Badges handelt, wäre es interessant die Wappen oder Badges der betreffenden Personen zu kennen.
     

Diese Seite empfehlen