Rauchfang und Dach im Mittelalter

Dieses Thema im Forum "Alltag im Mittelalter" wurde erstellt von Nergal, 30. Mai 2017.

  1. Nergal

    Nergal Neues Mitglied


    Wieder mal eine Detailfrage zu Bauwerken im MA.
    Ich habe mir einige Darstellungen zum Mittelalterhausbau angesehen und mir scheint es dass in dieser Zeit die meisten Rauchfänge eigentlich nur rechteckige Ziegeltürme waren die an einer wandnahen Seite aus dem Dach traten.
    Dächer scheinen meist mit Schiefer oder Holzschindeln gedeckt gewesen zu sein.

    Stimmt meine Feststellung ungefähr so?
     
  2. Riothamus

    Riothamus Aktives Mitglied

    Eher Strohdächer. Es kommt auf die Gegend an, da die Baustellen je nach Gegend variierten. Zudem ist es eine Frage der Zeit. Im Frühmittelalter gab es noch offene Feuerstellen.

    Also:
    1- Welche Gegend?
    2- Welche Zeit?
    3- Stadt oder Land?
    4- Soziale Stellung, Beruf und Vermögen der Bewohner?
     
  3. Nergal

    Nergal Neues Mitglied


    1 Mitteldeutschland würde ich mal sagen
    2 Spätmittelalter
    3 Stadthaus
    4 Eher Handwerker, nicht zu wohlhabend, ich würde nämlich die Holzschindeln doch sehr gerne irgendwie anbringen :rofl:

    Ich weiß nicht ob das hier eine irgendwie akkurate Darstellung eines solchen Hauses ist, was denkst Du(ihr)?
    fantasy-gelaende: Mittelalterliches Fachwerkhaus (W.I.P./ Teil 2.)
    btw.:Mein Modellhaus hat vermutlich zu viele Fenster da ich mich an den Bauten der Neuzeit orientiert habe.
    Jede Seite des Hauses hat vier Fenster. Jeweils zwei Stück pro Stockwerk.
    Ist das eine zu große Anzahl?
     
  4. Riothamus

    Riothamus Aktives Mitglied

    Ich habe keine schonende Formulierung gefunden: Dein Haus ist sehr 'heroic style'. Zu sehr. Wie im anderen Thread gesagt, haben sich Originale erhalten. Schornsteine gab es schon damals. In der Stadt würde ich aufgrund des Brandschutzes eher Dachziegel erwarten. Aber das war wohl von Stadt zu Stadt verschieden. Stadtbrände waren so häufig, dass es verschiedenste Regelungen gab.

    Fenster benötigte man auch im Mittelalter. Sie waren kleiner als heute. Die großen Fenster an Deinem Haus schreien teils Barock.

    Ich würde das Haus als Fantasy-Gebäude fertig bauen. Ohne Recherche wirst Du nicht zu einem akzeptablen Ergebnis kommen. Betrachte, wie im andern Thread empfohlen, einfach Fotos der noch existierenden Häuser und lies zumindest den Wikipedia-Artikel Fachwerkhaus. Da beantwortet sich schon einiges. Jedes Haus war verschieden. Daher hilft Dir wirklich nur die eigene Anschauung, wenn Du realistische und auch so wirkende Häuser bauen willst.

    Bei Mitteldeutschland ist heutzutage die Frage, was darunter verstanden wird. Fassen wir es eng und nehmen nur Hessen und Thüringen, hast Du eine 'Fachwerkprovinz'. Denn es gab regional verschiedene Fachwerktypen. Das Fränkische Fachwerk gab es von Rheinland-Pfalz über Hessen und Franken bis nach Thüringen. Das bei Wikipedia erwähnte Ernhaus ist eher ein ländliches Gebäude.
     
  5. pelzer

    pelzer Aktives Mitglied

    Kamine waren oft/meistens aus Holz. Und oft endeten dies im Dachraum und führten nicht direkt ins Freie...

    Gruss Pelzer
    .
     
  6. Riothamus

    Riothamus Aktives Mitglied

    Was allerdings nicht immer und überall so war. Wenn es so war, gab es entweder an den Giebeln oder an einer Stelle des First einen Rauchabzug. (Ursprünglich gab es nur eine offene Feuerstelle im Haus.)
     

Diese Seite empfehlen