ROA oder Wlassow Armee - Was genau hat es mit ihr auf sich ?

Dieses Thema im Forum "Der Zweite Weltkrieg" wurde erstellt von Varggoth, 1. November 2008.

Schlagworte:
  1. Varggoth

    Varggoth Neues Mitglied


    Hallo
    da ich durch einen Bekannten auf die ukrainische bzw allgemein slawische geschichte und kultur aufmerksam wurde bin ich im laufe meiner forschungen :) auf die ROA gestoßen.

    Könnte mir jemand bitte sagen was es mit der ROA auf sich hat und
    wieso sie von den meisten, wie zb die ss, so böse angeschaut wird.
    ich meine damals war es doch das klügste sich mit "dem reich" zu verbünden wenn man die ziele der ROA verfolgte.dies habe ich ausserdem gefunden( was ich eindeutig als "ok" einstufen würde[ich bin unpolitisch]) :
    was natürlich schwer geworden wäre sich nach dem sturz stalins von dem reich loszusagen, aber es kam ja nie dazu^^

    ich bin allen dankbar die mir etwas mehr wissen übermitteln können ! ;)
     
  2. Maksim

    Maksim Gast

    Ich denke Du findest unter dem Suchbegriff RONA (kyrillisch: РОНА - für (russisch) Русская Освободительная Народная Армия / Russische Volksbefreiungsarmee) bei Wikipedia einen guten ersten Einstieg. Wenn Du dies gelesen hast, auch die Weblinks, kannst Du Dich gerne nochmals melden. Viel Erfolg.
     
  3. Hurvinek

    Hurvinek Gast

  4. Ashigaru

    Ashigaru Premiummitglied

    Hier ist Vorsicht geboten: Sowohl für die RONA als auch die ROA wird die deutsche Bezeichnung "Russische Befreiungsarmee" verwendet. Die RONA ging auch später als "600. Division" in der ROA auf. Aber beide Organisationen haben unterschiedliche Entstehungsgeschichten.
    Die "RONA" war eine Einheit und spätere Waffen SS-Division, die sich zunächst aus einer Art Selbstschutzeinheit von Russen gegen russische Partisanen gebildet hat. Berüchtigt wurde sie durch ihre Beteiligung an der Niederschlagung des Warschauer Aufstands, wobei zahlreiche Kriegsverbrechen begangen wurden. Im November 1944 wurde sie aufgelöst, und wie gesagt, der ROA zugeteilt.
    Die ROA unter dem bedeutenden russischen Überläufer General Wlassow sollte eine Art Freiwilligen-Armee werden. Da sie aufgrund rassistischer Vorbehalte der Nazis erst 1944 praktisch ins Leben gerufen wurde, wurden nur noch wenige Einheiten vor Kriegsende aufgestellt und in den Kampf geworfen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. November 2008
  5. Maksim

    Maksim Gast

    Dies ist , selbstverständlich , vollkommen richtig.
     
  6. Repo

    Repo Neues Mitglied

    1945 befand sich eine Division der "Wlassow-Armee" in der Aufstellung auf dem Truppenübungsplatz Heuberg.
    Als die Franzosen heranmarschierten erklärten sich die Russen für neutral, was den Franzosen vermutlich sehr recht war, die Russen hatten zwar keine schweren Waffen aber sonst voll ausgerüstet.

    Die Franzosen haben die Russen aber anscheinend nur "rudimentär" verpflegt, haben die Russen angefangen bei der deutschen Bevölkerung Vieh zu stehlen, insbesondere Schafe.
    Kam es zu Schießereien zwischen Deutschen und den Russen. Die Franzosen haben den Schäfern und Einödbauern anscheinend ihre Waffen gelassen. Ein deutscher Schafhalter erschoss einen höheren russischen Offizier, daraufhin haben die Russen etliche Einödhöfe abgefackelt, und wen sie an Deutschen erwischten abgemurkst, darunter eine alte Frau und zwei 13jährige Jungen.

    Als die Russen schließlich abtransportiert wurden, war die Erleichterung bei der Bevölkerung groß.
     
  7. Varggoth

    Varggoth Neues Mitglied

    danke für die antworten !
    alles in allem kann man also getrost den ROA-Helden gedenken,ohne damit mit einer bande von nazis zu sympathisieren, oder etwa nicht ?ich meine die ROA war doch dem zufolge eine gruppe von freiheitsstrebenden und patriotischen menschen die in deutschland einen mächtigen verbündeten gesehen haben der ihnen,durch deren einstellung, hilft ihre ziele durchzusetzen.
    nun habe ich aber doch noch fragen^^: wieso war die ROA denn so naiv zu denken ,wenn sie mit deutschland ihre ziele durchsetzen können,dass sie sich dann von nazi-deutschland so einfach lossagen können ?und wieso hat man sich ausgerechnet mit deutschland verbündet oO ?
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 3. November 2008
  8. Tib. Gabinius

    Tib. Gabinius Neues Mitglied

    Wlassow hatte kaum eine andere Wahl. Er ist in Gefangenschaft geraten, nachdem seine Garde-Armee bei ihrem Durchbruch erst eingekesselt und dann ausgehungert worden war.
    Man nahm ihn fest und erst in Gefangenschaft plante er seine "3 Millionenarmee". Angeblich wußte Hitler z.B. anfänglich nichts über die russischen Freiwilligeneinheiten aus Gefangenen, zumindest mißtraute er aber dem Plan.
    Wlassow ist der Vorreiter gewesen, aus der Gefangenschaft heraus. Er überzeugte weitere Offiziere und hielt nicht wenige Vorträge.
    Mit wem also hätte er sich Verbünden sollen? Gegen Rußland ging zu diesem Zeitpunkt nur Deutschland und seine Verbündeten vor, 43 / 44 ahnte mancher Kopf auch bereits, wie die Finnen sich entscheiden würden.
    Kontakt zu den USA oder England bekam er vermutlich nicht, und selbst wenn, hätten diese ihn im Krieg selbst nicht unterstützt.
    Unter den gefangenen Russen konnte man aber viele davon überzeugen (u.a. indem sie einfach raus aus den erbärmlichen Verhältnissen dt. Gefangenschaft kamen), nun gegen Stalin vor zu gehen.
     
  9. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Zur Vorgeschichte: T.G. hat schon auf die Gefangennahme von Wlassow im Wolchow-Kessel 1942 hingewiesen, sicher für ihn ein einschneidendes Erlebnis (er ließ sich nicht aus dem Kessel evakuieren). Er gehörte Anfang 1942 zu den herausragenden Generälen Stalins, auch die Teilnahme an der Wolchow-Offensive unterstreicht das, da sie zur Entsetzung Leningrads angelegt worden war.

    Wlassows Armee hatte zuvor eine bedeutende Rolle bei der Abwehr der deutschen Offensive auf Moskau gespielt, weswegen er wohl auch das Wolchow-Kommando bekam. In den offiziellen Geschichtswerken wurde sein Name gestrichen, für die von ihm kommandierte Armee wurde nur die Nummerierung angegeben.
     
  10. Ashigaru

    Ashigaru Premiummitglied

    Das ist eine sehr heikle, wenig aufgearbeitete Geschichte. Wlassow selber hatte sicher ursprünglich hehre Ziele und, als es zur Aufstellung der Armee 1944/45 kam, auch keine andere Wahl mehr. Dennoch bekam er in seiner Position sicher so einiges über das Dritte Reich mit und auch nach weiteren Massstäben waren die Wlassow-Russen Kollaborateure.
    Abgesehen davon, ging mit der bereits erwähnten RONA eine Einheit in der Wlassow-Armee auf, die haupsächlich in der Partisanenbekämpfung eingesetzt worden war und dabei zahlreiche Kriegsverbrechen begangen hat.
     
  11. Repo

    Repo Neues Mitglied


    Die 75jährigen und älteren Zeitzeugen rund um den Truppenübungsplatz Heuberg werden diesen Satz zweifellos unterschreiben.
     
  12. Maglor

    Maglor Aktives Mitglied

    Mein Opa, damals 1944 in der Wehrmacht, machte in Frankreich Bekanntschaft mit der Wlassow-Armee. Auf einmal stand ihm da jemand in deutscher Uniform gegenüber und sprach russisch.
    Die Wlassow-Armee kämpft damals gegen Resitance-Partisanen in Frankreich.
    Mein Großvater schildert sie als eine mehr oder minder wilden Haufen mit Frauen, Kindern und Pferden durchs Land ziehend. Gefesselte Gefangene folgen zu Fuß den berittenen Wlassow-Armisten.
    Szenen wie im Wilden Westen, so erzählte es der Großvater.
     
  13. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Dabei dürfte es sich um Angehörige der zahlreichen "Ost-Bataillone" der Wehrmacht gehandelt haben, eingegliedert in die deutschen Divisionen.

    Lexikon der Wehrmacht
     
  14. Carolus

    Carolus Aktives Mitglied

Diese Seite empfehlen