Timur i Lenk

Dieses Thema im Forum "Das Mongolenreich" wurde erstellt von timurlenk, 1. April 2011.



  1. timurlenk

    timurlenk Neues Mitglied

    Hallo Leute.

    Als ich das erste mal von Timur gelesen habe war ich sofort begeistert von Ihm. Timur der Lahme !
    Timur vom Ziegenhirten zum Emir, Meister im Schach trotzt analphabet!
    Einfach der wahnsinn gewesen der Typ.

    Niederlagen habe ich keine gelesen über ihn kennt Ihr welche ?
     
  2. balticbirdy

    balticbirdy Ehemaliges Mitglied

    Weißt du, meine Begeisterung für einen der übelsten Massenmörder der Geschichte, der sämtliche sein mittelasiatisches Kerngebiet umgebenden Landstriche systematisch im Sinne von "verbrannter Erde" heimsuchte, hält sich in sehr engen Grenzen.
     
  3. floxx78

    floxx78 Neues Mitglied

    vom Tellerwäscher zum Millionär.

    Noch eine Platitüde denke ich mir nicht aus.

    Wiki sagt einmal, dass die Überlieferungen wohl stark mythologisiert seien, dann aber auch:

     
  4. timurlenk

    timurlenk Neues Mitglied

    In dieser Zeit damals war es nunmal so.
    Wenn nicht er dann ein anderer. Fressen oder gefressen werden.
    Ich finde über diesen Menschen wird viel zu wenig berichtet. In tv oder sonstwo kommt so gut wie nichts über den größten Eroberer den die Menschheit je gesehen hat !!!
    Er fegte wie ein Wirbel über Die Osmanen her und hielt Sultan Yildirim in Ketten.
    Die Osmanen waren eine der modernsten Armeen der Welt zu dieser Zeit.
    Timur fegte sie weg.
    Mir geht es nicht darum ob er Mörder war oder nicht. Ich bewundere den Menschen der trotz seiner Behinderung wahnsinnigen Erfolg hatte.
    Für mich ohne zweifel der größte Eroberer aller Zeiten !
     
  5. Zoki55

    Zoki55 Aktives Mitglied

    Timur Lenk ist selbst für einen zentralasiatischen Führer extrem brutal gewesen.

    Sicherlich einer der größten Massenmörder aller Zeiten.
     
  6. Rurik

    Rurik Aktives Mitglied

    Ob Mörder oder nicht, das ist der Unterschied. Timur war ein Zerstörer, der im Grunde nichts weiter als den Niedergang brachte.
    Für das Abendland, dem er sich nicht widmete, war er... ich will nicht sagen, ein Segen. Die Osmanen waren zurückgeworfen und... o weh, Wien wäre heute Hauptstadt der Türkei.
     
  7. floxx78

    floxx78 Neues Mitglied

    mein erster Einwand (auch oben schon): Langfristig war seine Idee des Herrschens erfolglos.
     
  8. Zoki55

    Zoki55 Aktives Mitglied

    Wenn mans so sehen will waren alle Imperien bislang erfolglos.
     
  9. Turgot

    Turgot Neues Mitglied

    Ich kann Tamerlan nicht viel positives abgewinnen. Dafür war der Herr um einige Klassen zu brutal. Seine grausame Herrschaftspraxis, die Hundertausenden das Leben gekostet hat, macht ihn für mich nicht gerade zu einer Lichtgestalt. Ganz im Gegenteil!
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. April 2011
  10. Lukrezia Borgia

    Lukrezia Borgia Moderatorin


    Vieleicht solltest Du eine Ballade über ihn verfassen und es als Leserbrief an die lokale Tageszeitung schicken, wäre zumindest mal ein erster Schritt.


    Fritz Haarmann mag auch hin und wieder ein umgänglicher Typ gewesen sein aber hm, nö, es gibt Dinge über die könnte ich nicht hinwegsehen.


    Soll das heißen dass eine Behinderung normal ausschließt dass man "wahnsinnigen Erfolg" hat? Begeben wir uns hier etwa in einer Grauzone der politischen Korrektheit? :fs:
     
  11. Repo

    Repo Neues Mitglied


    Also mir persönlich imponiert da eine Karriere
    "vom potentiellen Hartz4-Empfänger zum Bundeskanzler"
    einfach mehr.
    Außerdem hat Gerhard Schröder allem nach auch keinen umgebracht.
     
    1 Person gefällt das.
  12. Gegenkaiser

    Gegenkaiser Gesperrt

    Timur Lenk war nach Alexander dem Großen der zweite Eroberer Zentralsiens war, der in offener Feldschlacht unbesiegt blieb. Ich denke, er hätte auch Ming China zurecht gestutzt, wenn er nicht auf dem Weg dorthin gestorben wäre.

    Darüber hinaus läßt sich nicht viel Positives über ihn sagen. Vom humanitären und zivilisatorischen Standpunkt aus betrachtet ein weiterer Steppen-Hitler, der sich nur auf das Zerstören und Vernichten verstand. Seine Verwüstungszüge haben ihren Beitrag dazu geleistet, daß Zentralasien als Faktor der Weltpolitik dauerhaft ausschied.
     
  13. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    Ein militärischer Führer hat aber immer das Problem, von seinen Untergebenen anerkannt und respektiert zu werden, da ist ein körperliches Gebrechen nicht gerade hilfreich. Freilich gibt es auch Beispiele für körperlich eingeschränkte Führer, die trotzdem Erfolg hatten, z. B. Narses.

    Es gibt in der Geschichte auch genug Beispiele für Kulturen, in denen Menschen mit körperlichen Gebrechen von bestimmten Würden ausgeschlossen wurden. Im Byzantinischen Reich z. B. wurde man für die Kaiserwürde untauglich, wenn man geblendet oder die Nase abgeschnitten wurde. (Lediglich Iustinian II. schaffte es trotzdem wieder auf den Thron.) Bei den Sassaniden mussten beide Augen in Ordnung sein, damit man König werden konnte.
     
  14. balticbirdy

    balticbirdy Ehemaliges Mitglied

    Cäsar - Epileptiker
    Napoleon - magenkrank, Erschöpfungszustände wg. denen er öfter mitten in der Schlacht einschlief
    Hussitenführer Zizka - blind
    Blücher - Wahnvorstellungen
    Lord Nelson - einarmig

    Über die unzähligen Fälle von Altersdemenz und Alkoholismus bei Heerführern wollen wir erst gar nicht weiter reden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. April 2011
  15. Rurik

    Rurik Aktives Mitglied

    Bei China bin ich mir nicht ganz so sicher.
     
  16. lynxxx

    lynxxx Neues Mitglied

    Seine Niederwerfung der Osmanen war viel früher, da war noch nicht einmal Konstantinopel erobert.
    Wäre Wien zweihundert Kilometer weiter südlich, wäre Wien wahrscheinlich ebenso gefallen wie Buda, Pest, Belgrad, und und und...

    Ähm, räusper.... Ihr habt ja alle Recht, ich meine, mit dem Mörder, mit dem Brandschatzen, mit dem Terror, usw.
    Aber das er "nichts als Niedergang und Elend" brachte stimmt nicht. "Steppen-Hitler" hin oder her...

    Immerhin werden Teile seines Erbes und das der Timuriden zu dem UNESCO-Welterbe der Menschheit gezählt:
    http://whc.unesco.org/uploads/thumbs/site_0603_0001-469-0-20070731171337.jpg

    Samarkand ? Crossroads of Cultures - UNESCO World Heritage Centre

    In Usbekistan:
    Uzbekistan - UNESCO World Heritage Centre

    Natürlich wurden besonders die Hauptstädte, erst Samarkand, später Herat, zu Zentren von Bautätigkeiten, aber auch Wissenschaft, Kunst, Kultur, Literatur, usw.
    Eine Folge von Timur war z.B. das Hervorgehen eines "Shakespeares" Mittelasiens. Das ihr von ihm noch nie etwas gehört habt, bedeutet nicht, dass Timur nix von Belang hinterlassen hatte, auch wenn anfangs den Push zum Kunst- und Kulturzentrum mitgeschleppte Künstler und Kunsthandwerker gegeben haben.
    Aber diese Art der Kriegsbeute machten auch andere Herrscher der Weltgeschichte, um ihre Basis oder Heimatstadt mithilfe dieser Arbeiter zu verschönern.

    Dabei sind Herat und Samarkand nur etwas bekannter, auch in anderen Städten wurde Timur und seine Nachfolgen zu Mäzenen:

    "Timurids constructed many monuments in cities such as Samarkand, Herat, Bukhara, Mashhad, Tabriz, Balkh and Yazd. The complexes of Uluğ Bey in Samarkand and Bukhara, the Gök Masjid in Tabriz, the mausoleum group of Shah Zinda in Samarkand, the complex of Hodja Ahmed Yasawi in Yesi and Bibi Hatun Mosque at Samarkand are among the most noteworthy monuments of the period..."
    MWNF

    Siehe zu Samarkand auch diese Seite mit einigen Monumenten:
    Timurid Architecture in Samarkand

    Weitere Einblicke in diese Blütezeit Zentalasiens kann man auch hier erhalten:
    Zentralasien: Usbekistan, Kirgisstan ... - Google Bücher

    Hier eines der Bücher, welches man kapitelweise mal reinschauen kann (PDFs):
    Timurid Art and Culture: Iran and Central Asia in the Fifteenth Century

    Besonders zu den Leistungen in der Architektur der Timuriden finden sich hier zahlreiche Artikel und Bilder:
    Building Style: Timurid
    und
    Building Style: Timurid

    weitere kulturelle Zeugnisse, z.B. in Metallware, Keramik, usw., siehe hier, z.B. im Metropolitan Museum:
    The Art of the Timurid Period (ca. 1370–1507) | Thematic Essay | Heilbrunn Timeline of Art History | The Metropolitan Museum of Art
    und:
    Virtual Art Exhibit - Timurids


    Abschließend mit einem Zitat aus dem MET:
    "By bringing craftsmen from different conquered lands to his capital in Samarqand, Timur initiated one of the most brilliant periods in Islamic art...

    Timurid rulers were sympathetic to Persian culture and lured artists, architects, and men of letters who would contribute to their high court culture."


    Mehr seriöse Literatur:
    Index Zentralasien Seminar

    Nur mal so angemerkt, dass es nicht reicht, nur "Schädelpyramiden" vor Augen zu haben, wenn man über Timur und seine Zeit spricht... :winke:

    PS: Dabei fällt mir ein: Eigentlich haben alle europäische Herrscher im Zeitalter des Kolonialismus und Imperialismus in etwa ähnlich gehandelt, wie Timur Lenk. fremde Landstriche erobert, Einheimische massakriert und/oder unterworfen, Städte und blühende Kulturen plattgemacht und gebrandschatzt, Beute in die Hauptstädte gebracht und davon unermessliche Kunst- und Kulturschätze hergestellt oder finanziert.
    Einzig fallen mir keine Kunsthandwerker ein, die vielleicht z.B. aus der Neuen Welt mit nach Europa verschleppt wurden, um dort Barcelona, London, Paris oder Antwerpen zu verschönern... Wenn Timur ein "Steppen-Hitler" war, was waren dann die europäische Herrscherhäuser jener Zeit? ....
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. April 2011
    3 Person(en) gefällt das.
  17. Gegenkaiser

    Gegenkaiser Gesperrt

    Lynnx,

    bloß: der künstlerische Ausbau der Zentrale in Samarkand ging auf Kosten des Restreichs. Um mal im Bild des Steppen-Hitlers zu bleiben, war es Raubkunst, die Tamerlan nach Samarkand schaffte und zerrte.
     
    1 Person gefällt das.
  18. lynxxx

    lynxxx Neues Mitglied

    Klar Raubkunst. Und geraubte Künstler. Und darauf aufbauend im Zentrum des Reiches eine Blüte der Kunst und Kultur. Immerhin. Also, dass Timur "nix brachte" ausser militärische Expansion, ist nicht richtig.

    (Die Spanier errichteten die schönsten und prächtigsten Kathedralen (anfangs) auch nicht in Peru oder Chile, sondern in Spanien... in ihrer Heimat... ;))
     
  19. balticbirdy

    balticbirdy Ehemaliges Mitglied

    Lieber @lynxxx, das ist kein Argument. Hitlers "Verdienste" messe ich ich auch nicht an der Autobahn.
     
    1 Person gefällt das.
  20. lynxxx

    lynxxx Neues Mitglied

    Hi BB. Schaue bitte nochmals eine seite weiter, ich habe keinerlei wertung timurs vorgenommen. Also im dem sinne: eine schädelpyramide plus zwei moscheen gleich: ein "guter" herrscher. Also keine "aufrechnung" seiner "verdienste" und seiner verfehlungen.

    Warum ich mich meldete waren sätze, als hätte timur ausser schädel und verbrannte erde überhaupt nix hinterlassen. Dieses stimmt eben nicht. Die wertung von timur oder von anderen herrschern die ausbeuteten und fremde reiche vernichteten überlasse ich gerne anderen... :)
     

Diese Seite empfehlen