Wer (er)kennt diesen Frauenberuf? - in 1940er Jahren

Dieses Thema im Forum "Sonstiges in der Neuzeit" wurde erstellt von zuvielzeit, 14. Juni 2017.

  1. zuvielzeit

    zuvielzeit Neues Mitglied


    Hallo!
    Ich habe mich hier angemeldet, um meine Frage an andere Geschichtsinteressierte weiterzuleiten.
    (Wer ein Forum kennt, in dem exzessives Nachfragen lieber gesehen ist als hier, kann mir das auch gerne empfehlen ;))
    Ich habe in letzter Zeit 17 Dokumente derselben Person aus den Jahren 1943/44/45 transkribiert (natürlich Sütterlin); sie schreibt in ihrem Lebenslauf "Mein Vater ... ist von Beruf Schlosser. Meiner Mutter Beruf war -?-".
    Ich bin mir recht sicher, dort Regassiererin oder Ragassiererin zu lesen, aber Googlen hat absolut 0 ergeben.
    Wer hat eine Ahnung?
    Danke schon einmal,
    der Mensch mit zu viel Zeit für so etwas.
     
  2. ervie

    ervie Mitglied

    du könntest ein Bild von dem Wort machen
     
  3. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter


    Das wäre tatsächlich hilfreich.
     
  4. Ralf.M

    Ralf.M Aktives Mitglied

    [FONT=&quot]Ich meine es geht hier um den Beruf -> Repassiererin.[/FONT]

    [FONT=&quot]Diesen Beruf gab es zu dieser Zeit und noch lange danach. Er ist wohl etwas aus der Mode gekommen.[/FONT]
    [FONT=&quot]
    [/FONT][FONT=&quot]Repassiererin -> Strumpfmaschenheberin.[/FONT]
     
    2 Person(en) gefällt das.
  5. Galeotto

    Galeotto Aktives Mitglied

    Ich nehme an, dass es der gesuchte Beruf ist und wenn ich mich recht entsinne, schaffte meine Mutter in den sechziger Jahren noch ihre Nylonstrümpfe zum repassieren, wenn diese eine Laufmasche hatten. Durch die Mangelwirtschaft gab es diesen Beruf wahrscheinlich in der DDR länge als im Westen.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Laufmasche
     
  6. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Das das kleine -p- im Dt. Kurrent unserem -g- nicht unähnlich ist und leicht verwechselt werden kann, ist das - solange wir kein Foto von dem Wort vorgelegt bekommen, zumindest eine plausible Lösung.
     
  7. Ralf.M

    Ralf.M Aktives Mitglied

    [FONT=&quot]DDR Mangelwirtschaft, aber auch die Preise. [/FONT]
    [FONT=&quot]Der Beruf hatte Konjunktur mit den Damen Dederonstrümpfen (auch Perlon genannt). Die Dederon-Laufmasche war der Horror der Frauen. Deshalb spielte der Preis eine große Rolle weil es zu oft passierte.[/FONT]
    [FONT=&quot]Ich glaube bei den Nylonstrümpfen war das wohl nicht so der Fall. [/FONT]
    [FONT=&quot]Bin mir nicht ganz sicher, aber Dederonstrümpfe -> DDR; Nylonstrümpfe -> BRD.[/FONT]
    [FONT=&quot]Zum Repassieren gab es eine spezielle Nadel. Findet man im Netz.[/FONT]
     
  8. Galeotto

    Galeotto Aktives Mitglied

    Dederon ist chemnisch ungefähr das gleiche vie Nylon nur ,dass man die DDR mit in den Markennamen gepackt hatte. Die West-Damenstrümpfe wurden doch bei ESDA in der DDR hergestellt, nur dass eine Frau im Osten für eine Strumpfhose 14,- Mark hinblättern musste, während sie im Westen für Pfennigbeträge verkauft wurden. Da lohnte sich die Laufmaschenreparatur schon.
     
  9. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Mit einem "auch" oder "teilweise" oder "geringfügig" dazwischen würde es den historischen Warenströmen entsprechen.
     
  10. Galeotto

    Galeotto Aktives Mitglied

    Da habe ich mich leider verkehrt herum ausgedrückt. Natürlich wurden nicht alle Weststrumpfhosen in der DDR gefertigt aber ein beträchtlicher Teil der DDR-Strumpfproduktion ging in den Westen.
     
  11. Ralf.M

    Ralf.M Aktives Mitglied

    [FONT=&quot]Stimmt.[/FONT]
    [FONT=&quot]Und kam teilweise mittels von Päckchen/Paketen wieder zurück.[/FONT]

    [FONT=&quot]Produzent:[/FONT]
    [FONT=&quot]VVB ESDA mit Sitz im sächsischen Thalheim. Ca. 15.000 Beschäftigte in der Strumpfindustrie.[/FONT]

    [FONT=&quot]Abkürzungen:[/FONT]
    [FONT=&quot]VVB = Vereinigung Volkseigener Betriebe. [/FONT][FONT=&quot]VVB’s waren eine sozialistische Konzernleitung. [/FONT]
    [FONT=&quot]ESDA = Erzgebirgische Strumpfwaren für Damen.[/FONT]
     

Diese Seite empfehlen