Consensus Fidelium

Dieses Thema im Forum "Sonstiges im Mittelalter" wurde erstellt von Slatsi, 20. Januar 2013.

  1. Slatsi

    Slatsi Neues Mitglied

    Hallo,

    ich zerbreche mir noch den Kopf. Ich komme einfach nicht dahinter.
    Kann mir wer erklären, was sich hinter dem Begriff ''Consensus Fidelium'' verbirgt?

    LG Slatsi
     
  2. urvo

    urvo Aktives Mitglied

    Hallo,
    Consensus Fedelium ist ein Begriff aus dem mittelalterlichen Feudalrecht und ist die Beschreibung eines Schuld- und Leistungsverhältnisses, d.h. eine Leistungsschuld, eine rechtliche Verpflichtung zu einer Leistung. Zwischen einem Herren und seinen Untergebenen kam durch einen Rechtsakt ein Treueverhältnis (consensus fidelium) zustande, aufgrund dessen der Erstere Schutz und Unterhalt, die Vasallen im Gegenzug Treue, Dienst, Rat und Hilfe schuldeten. Es entwickelte sich aber daraus eine Abhängigkeit bis hin zur Leibeigenschaft. Eine vergleichbare Leistungsschuld hatten Bürger gegenüber der städtischen Obrigkeit. Angehörige geistlicher Orden schuldeten den Ordensoberen absoluten Gehorsam.
    Siehe auch: http://www.hiersemann.de/pages/print00283.htm
    Gruß
     
  3. Decurion

    Decurion Neues Mitglied

    Der consensus fidelium (lat. Zustimmung der Gläubigen) hat folgende Definition:

    Nachtrag: Bei Google "Consensus Fidelium Definition" eingeben, erleichtert die Sache ungemein ;)
     

Diese Seite empfehlen