Der Fluch des Timur

Dieses Thema im Forum "Das Mongolenreich" wurde erstellt von Sonny, 12. April 2009.

  1. Sonny

    Sonny Neues Mitglied

    Ich bin heute auf einen interessanten Fakt über Timur und seinen Tod gestoßen und würde gerne eure Meinung darüber wissen.
    1405 stirbt er wie schon Dschingis Kahn auf dem Weg nach China. Laut einer mongolischen Legende soll er auf dem Totenbett prophezeit haben, das jeder der seine Totenruhe stört ein grausames und schreckliches Schicksal erleidet (er selber war ja auch der Erste bekannte Herrscher, der durch Terror und Gewalt seine Macht festigte). Bis zum 22. Juni 1941 wurde sein Grab nie geöffnet. Jedoch zum besagten Datum öffneten sowjetische Archiologen das Grab. An diesem Tag begann auch Hitlers Feldzug gegen Rußland Operation Barbarossa und kostete über 20 Millionen Sowjets das Leben.
    Eigentlich kann man von einem großen Zufall ausgehen, ich bin jedoch trotzdem über eure Meinungen erfreut.

    Zum Nachgucken: YouTube - Barbaren: Die Mongolen 5/5 [Doku] ---> ab 4. Minute
     
  2. Hurvinek

    Hurvinek Gast

    Im Fantasy-Film "Wächter des Tages" (Russland 2006) wird das Grab Tamerlans am 21. Juni 1941 geöffnet.
    Im Buch "Morgenland und Abendland: mein west-östliches Leben" (C.H.Beck Verlag 2002) von der Orientalistin Annemarie Schimmel wird die Graböffnung einige Wochen vor dem 22. Juni 1941 per Volksüberlieferung datiert.
     
  3. Sonny

    Sonny Neues Mitglied

    Also ist das genaue Datum auch nicht geklärt?! Aber selbst wenn es einige Wochen vorher der Fall war ist diese Aussage ja trotzdem treffend und passt zu dem damals "angeblich" gesagten.
     
  4. Hurvinek

    Hurvinek Gast

    Die einen nennen das Zufall, die anderen nennen Zufälle Prophezeihungen.

    Ich müsste in den russischen Weiten des Internets wühlen, um zu erfahren, wer das Grab 1941 geöffnet hat: russische, sowjetische oder usbekische Wissenschaftler. Dann könnte man die Prophezeihung Tamerlans etwas besser unter die Lupe nehmen.
    In wie weit damals die Usbekische SSR in den 2. Weltkrieg verwickelt war (wenn Usbeken das Grab geöffnet haben), müsste auch geklärt werden. Zumindest sind in der Roten Armee im 2. Weltkrieg ca. 1,5 Millionen Usbeken als Soldaten im Einsatz gewesen, davon fielen ca. 500000 Mann (Gesamteinwohnerzahl ca. 7 Millionen).
     
  5. Timurçin

    Timurçin Gesperrt

    Naja ich halte es für gut möglich das Timur dieses Ereignis im 2.Weltkrieg Prophezeit hat.

    Muss natürlich nicht stimmen das er somit diese Nation (Russen) in gewisserweise verflucht hat aber es ist halt gut möglich, da die Eroberung Konstantinopels (Istanbul) durch Fatih Sultan Mehmed dem Eroberer, auch Prophezeit wurde durch den Propheten Mohammed oder besser gesagt Gott. Steht ja auch als Beweis im Koran geschrieben.
     
  6. zaphodB.

    zaphodB. Premiummitglied

    Das scheint mir doch sehr esoterisch angehaucht.Da stellen wir uns doch gleich folgende Fragen:
    1)Gibt es Dokumente oder verläßliche Quellen für den Fluch?
    2)Wer öffnete wann das Grab?
    4)Welches Schicksal hatten diese Personen ?
    3)war es tatsächlich das Grab Timurs ?
    4)War das Grab bis dahin wirklich unberührt ?
    Und außerdem:wenn das Grab am Tage des Kriegsbeginns gegen die SU oder kurz davor geöffnet wurde,dann besteht gerade keine Beziehung zum Fluch,denn die Okkupation war schon lange geplant und vorbereitet, konnte also logischerweise die Graböffnung nicht als Auslöser haben.Sie hätte vielmehr mit und ohne Graböffnung stattgefunden-ergo reiner Zufall
     
    2 Person(en) gefällt das.
  7. Jürgen

    Jürgen Neues Mitglied

    Ich halte solche Gedanken-Konstruktionen grundsätzlich für Überreste eines archaischen, möglicherweise in uns Allen, tief verwurzelten Aberglaubens.

    Man sollte sich möglichst davon frei machen.
     
    1 Person gefällt das.
  8. Dieter

    Dieter Premiummitglied

    Eine schöne Geschichte, Sonny!

    Was wäre die Welt ohne Mythen, Legenden und geheimnisvolle Ausdeutungen? :winke:
     
  9. Sonny

    Sonny Neues Mitglied

    Jupp sehr interessant auch wenn wahrscheinlich weit hergeholt:red:
    Aber auch von solchen Sachen lebt die Geschichte noch heute.
     

Diese Seite empfehlen