Deutschland nach dem 2. Weltkrieg (1945-49)

Dieses Thema im Forum "BRD | DDR" wurde erstellt von Padi_94XxX, 29. November 2011.

  1. Padi_94XxX

    Padi_94XxX Neues Mitglied

    Hallo LEute,
    ich brauche Hilfe bezüglich einer Klausur:
    1.) Fassen sie die Kernthesen der Autoren jeweils in max. 2 Sätzen zusammen! 6 BE
    [FONT=&quot]US-Außenminister Dean Acheson an Präsident Truman, 25. Sept. 1945[/FONT]
    [FONT=&quot].......[/FONT]
    [FONT=&quot]Zum gegenwärtigen Zeitpunkt muss die Weiterentwicklung der Entdeckung der Atomkraft, die wir gemeinsam mit Großbritannien und Kanada betreiben, der Sowjetunion als unwiderlegbarer Beweis für ein anglo-amerikanisches Bündnis gegen sie erscheinen. Aus ihrer Sicht gibt es dafür auch noch viele andere Indizien.[/FONT]
    [FONT=&quot]Es ist unmöglich, dass eine Regierung, so machtvoll und machtbewusst wie die sowjetische Führung, auf solch eine Situation nicht energisch reagieren wird. Sie muss und wird alle Anstrengungen unternehmen, den Machtverlust, der durch diese Entdeckung entstanden ist, wieder wettzumachen. Sie wird dies tun, falls wir versuchen, in einer Atmosphäre von Misstrauen und Feindschaft weiterhin die Politik des Ausschlusses zu verfolgen, wodurch alle bestehenden Schwierigkeiten nur noch verschlimmert würden. Wenn wir uns als Treuhänder dieser neuen Entwicklung zum Wohle der gesamten Welt erklären, bedeutet das für die Russen nichts anderes als die offene Politik des Ausschlusses.[/FONT]
    [FONT=&quot].....[/FONT]
    [FONT=&quot]Die Spannungen in den Beziehungen zur Sowjetunion scheinen insgesamt zuzunehmen. Aber ich vermag nicht einzusehen, weshalb die vitalen Interessen der beiden Nationen sich gegenseitig ausschließen sollten. Jede langfristige Verständigung, die auf Entschlossenheit und Offenheit sowie der gegenseitigen Anerkennung der vitalen Interessen gründet, scheint mir unmöglich zu sein, wenn seitens der anglo-amerikanischen Mächte die Politik verfolgt wird, Russland von der atomaren Entwicklung auszuschließen. Wenn eine solche Verständigung nicht gelingt, wird es keinen geordneten Frieden, sondern nur einen bewaffneten Waffenstillstand geben. [/FONT]
    [FONT=&quot](in: US-Department of State, Foreign Relations of the United States, 1945, Vol. II. [/FONT][FONT=&quot]Washington 1967, S. 49)[/FONT]

    [FONT=&quot]Text B[/FONT]
    [FONT=&quot]
    Churchill in Fulton/Missouri März 1946[/FONT]
    [FONT=&quot]Ein Schatten ist auf die Erde gefallen, die erst vor kurzem durch den Sieg der Alliierten hell erleuchtet worden ist. Niemand weiß, was Sowjetrussland und die kommunistische internationale Organisation in der nächsten Zukunft zu tun gedenken oder was für Grenzen ihren expansionistischen und Bekehrungstendenzen gesetzt sind, wenn ihnen Oberhaupt Grenzen gesetzt sind. Von Stettin an der Ostsee bis hinunter nach Triest an der Adria ist ein "Eiserner Vorhang" über den Kontinent gezogen. Die kommunistischen Parteien, die in allen diesen östlichen Staaten Europas bisher sehr klein waren, sind überall großgezogen worden, sie sind zu unverhältnismäßig hoher Macht gelangt und suchen jetzt überall die totalitäre Kontrolle an sich zu reißen. Welches auch die Schlußfolgerungen sind, die aus diesen Tatsachen gezogen werden können, eines steht fest, das ist sicher nicht das befreite Europa, für dessen Aufbau wir gekämpft haben. Es ist nicht ein Europa, das die unerläßlichen Elemente eines dauernden Friedens enthält. [/FONT]
    [FONT=&quot]Ich glaube nicht, daß Sowjetrussland den Krieg will. Was es will, das sind die Früchte des Krieges und die unbeschränkte Ausdehnung seiner Macht und die Verbreitung seiner Doktrin. Was wir aber heute, solange noch Zeit vorhanden ist in Erwägung ziehen müssen, das sind die Mittel zur dauernden Verhütung des Krieges und zur Schaffung von Freiheit und Demokratie in allen Ländern.[/FONT]

    Mein Ansatz:
    zum Text 1 von Acheson:Russland darf an der atomaren Entwicklung nicht ausgeschlossen werden; Acheson spricht sich gegen eine Eindämmungspolitik aus da sich sonst die Machtblöcke der anglo-amerikanischen und Sowjetischen Seite, die ihren Block energisch aufrüsten wrüde um sich gegen den "atomaren Patt" stellen würde, verschärfen würden und ein dritter Weltkreig bevorstehen würde.

    zum Text 2 von Chruchill: Eruopa sei drurch einen "Eisernen vorhang" getrennt welcher die kommunistischen von den westlichen Ländern trennt. Dieses Bild des Eisernen Vorhangs nutzt er um eine gefängnisartige Kontrolle der kommuntischen Parteien aufzuzeigen. Diese Lnder seien ganz der Kontrolle undd Einfluss der Sowjetunion unterworfen. Es bildet gleichzeit auch dei Grenze des einflussbaren Gebietes der SU. Ebenso sind die Aktionen der Su für den Westen nicht kalkulierbar und die Grenzen der Expansion der SU nicht mehr erkennbar (Stichwort: Sowjetisierung).

    wie findet ihr die Ansätze? Was gibt es umzuändern? Was stimmt nicht? Ich hoffe auf Antworten.

    _____________________________________________________________
    nun zu Aufgabe 2: Erklären und beurteilen Sie eine der beiden Aussagen! 8 BE
    Mein Ansatz:
    Ich würde gerne Text 2 erklären und beurteilen und mit Erläuterungen stützen.

    Also klar ist das es die Sowjetisierung Osteuropas ausspricht und Gefahr vom Osten her sieht. Er möchte den Westen auf den Osten kalkulierbar machen, ist aber schwierig da der Machtblock sehr expansionsstrebend ist und der Westen finanziell und wirtschaflich sowie politisch langsamer im Aufbau ist! Angesichts der Eigenmächtigkeiten Stalins bei der Neuordnung des östlichen Mitteleuropa war Truman der Sowjetunion gegenüber mißtrauisch. Noch sah Churchill allerdings die „Einigung“ mit der Sow-jetunion als „lebenswichtig“ an und zog eine Konfrontation noch nicht in Betracht. Und Beurtelien könnte man dies als habe Churchll Angst vor der Machtexpansion der sowjetischen Zone. Auüßerdem möchte Chruchill sie auch auf den OSten darauf wachsam und aufmerksam machen dass eventulell ein Kalter Krieg bevorsteht (=Extrems Aufrüsten; Bizone, Trizonesien --> BRD ; Brünnis mit USA und Marsahllhilfe führt zur Eindämmungspolitik gegen den Osten wo der Westen als Prellbock gegen den Osten angeführt wird --> DIES alles geschah in Folge seiner Rede)!
    Wie findet ihr das soweit? Welche Aspekte seine zu Bennennen? Wie könnte mna seine Rede beurteilen? Und erkläern was gehört da alles dazu? Ich hofffe ihr verbessert und hilft mir weirter :)
    __________________________________________________________________
    Nun zur 3. Teilaufgabe:
    Skizzieren (tabellarisch, evtl. Stichworte) Sie den Verlauf der US-Politik gegenüber der UdSSR von 1945 bis 48! 8 BE
    Mein Ansatz: USA/ UDSSR:
    1945:Kapitualation , Potsdamer Konferenz , vier Besatzungszonen; Parteigründungen, Flucht und Kriegsgefangenschaft
    1946: Zwangsvereinigung von SPD / KPD zur SED (Es leebe die nationale Front der demokratischen Republik")
    1947: Bizone, Marshallplan verkündigt, Trizonesien ("Wirtschaftliche Vereinigung der Westzonen")
    1948: Währungsreform von seiten des demokratischen Westens und Belriner Blockade von seiten des kommunistischen Diktators Josef Stalin welche 11 Monate stand.
    1949: Wahl Adenauerst (CDU) zum ersten Bundeskanzler (BRD gründung)
    7.10.1949: Konstituierung der DDR ("Geburtsstunde der DDR")

    Soweit wäres das mal: Was gibts zu verbessern bzw. was kann man einfügen und ergänzen udn was ist falsch daran? :)
    Ich freu emich für zahlrieche Antworten danke im Vorraus euer Patrick aus dem Schwawrzwald :)
    [FONT=trebuchet ms, Arial, Helvetica]
    [/FONT]
    [FONT=trebuchet ms, Arial, Helvetica]

    [/FONT]
     
  2. Liborius

    Liborius Aktives Mitglied

    Nicht schlecht. Allerdings den 3. Weltkrieg kann man eigentlich nicht herauslesen. Aber das Wettrüsten mit immensen Kosten und Ressourcenverbrauch hat er (vorher)gesehen und, dass die Vorstellung, die USA könnten im Alleinbesitz von Atomwaffen bleiben und dann als "Weltpolizist" über alle anderen bestimmen, ob die wollen oder nicht, nicht funktioneren werde.
     
  3. Padi_94XxX

    Padi_94XxX Neues Mitglied

    Danek und wie findest du den REst? Was kann ich verbessern? :)
     

Diese Seite empfehlen