Die schönsten (erhaltenen) Opernhäuser und Theater des 17. und 18.Jh.

Dieses Thema im Forum "Kunstgeschichte" wurde erstellt von Brissotin, 4. März 2009.

  1. Brissotin

    Brissotin Aktives Mitglied

    Aus gegebenen Anlass, weil ich heute darüber gestolpert bin, als ich eine Oper auf Youtube in einem der sicherlich schönsten Häuser des 18.Jh. sah, beginne ich einmal mit diesem Thema.

    Mir selbst beinahe vertraut ist das Markgräfliche Opernhaus in Bayreuth. Es ist nicht nur eines der schönsten der Welt sondern auch eines der bedeutensten Bauwerke der Stadt. Wer in dieser Stadt ist, sollte unbedingt hinein schauen, auch wenn gerade keine Aufführung ist.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Markgräfliches_Opernhaus_(Bayreuth)

    Das Opernhaus ist ein Gebäude der 1740er mit einer ausgesprochen schönen Fassade des Franzosen Joseph Saint-Pierre, der mehrfach in der Gegend erfolgreich tätig war. Der Innenraum von Bibiena und dessen Erhaltung macht die Oper aber besonders kostbar. Ein Muss für Musik- und Kunstfreunde jedweder Art...


    Ah ja und nun die "Entdeckung": classical music - andante - rameau's zoroastre gets revived at sweden's 18th-century drottningholm court theater
    Das "Drottningholms Slottsteater" ist eine Augenweide. Immerhin wurde dort bereits Rameaus "Zoroastre" sehr beeindruckend aufgeführt, wobei die Magie eines solchen Innenraumes genutzt wurde.:)
     
    2 Person(en) gefällt das.
  2. Brissotin

    Brissotin Aktives Mitglied

    Ein Höhepunkt der erhaltenen Theaterbauten stellt sicherlich das Ekhof-Theater im Schloss Friedensstein in Gotha dar. In einem der Türme des Schlosses schon im späten 17.Jh. eingerichtet, ist es eines der ältesten erhaltenen Theaterbauten mit noch funktionierender Bühnenmaschinerie.

    Ähnlich wie das Bayreuther Opernhaus wird es allerdings nur temporär bespielt, wenngleich sowohl in Bayreuth als auch in Gotha auch an anderen Terminen Besichtigungen möglich sind. Hier wie dort ist der Schwerpunkt natürlich auf besonders Alte Musik oder altes Theater und Musik, die in einer gewissen Beziehung zu dem Gebäude steht. So ist in diesem Jahr im Ekhof-Theater eine Oper von Anna Amalia, Herzogin von Sachsen-Weimar-Eisenach mit einem Libretto von Johann Wolfgang von Goethe "Erwin und Elmire" zu sehen.

    Blicke ins Theater: Ekhof-Theater ? Wikipedia



    Theater anderer Art sind die Theater unter freiem Himmel. Bayreuth und Umgebung hat daran gleich zwei erhaltene Exemplare mit viel Reiz zu bieten, was von der Vorliebe der Markgräfin Wilhelmine für das Theater und die Musik beredtes Zeugnis ablegt.

    Zum einen gibt es ein Ruinentheater in der Eremitage in Bayreuth. Unter dem Markgrafen Friedrich III. von Bayreuth und seiner Gemahlin Wilhelmine wurde die Vorgängeranlage der Eremitage, welche schon unter Georg Wilhelm angelegt worden war, umfangreich ausgebaut, wozu auch das Theater gehört.

    Ein Blick auf das Theater:
    Datei:Ruinentheater.jpg ? Wikipedia
    Das Theater wird im Sommer noch immer bespielt und ist außerhalb dessen frei zu besichtigen. Führungen durch den Park werden auch angeboten und sind empfehlenswert, besonders Themenführungen.:yes:


    Ebenfalls aus der Zeit der Markgräfin Wilhelmine ist die Anlage des Parks von Sanspareil mit dem noch eindrucksvolleren Ruinentheater, das man von vorn durch einen Felsen erreicht. Einen guten Eindruck von dem Theater bekam man vielleicht in der Dokumentation "Wilhelmine von Bayreuth" auf dem BR im letzten Jahr anlässlich ihres 250. Todestages. Der Felsengarten wurde 1744 angelegt, Stiche von 1748 dienten zu Rekonstruktionen im 20.Jh..
    Das Felsentheater wird noch ebenso wie das Ruinentheater der Eremitage gelegentlich bespielt.

    Einige gute Blicke auf das Theater:
    Sanspareil ? Wikimedia Commons
     
  3. balticbirdy

    balticbirdy Ehemaliges Mitglied

    Anhänge:

  4. Brissotin

    Brissotin Aktives Mitglied

    Mal wieder ein Schlosstheater haben wir in Schwetzingen vor uns.

    In einem der Zirkelbauten des Schlosses, die um die Mitte des 18.Jh. errichtet wurden, wurde 1752 das Schlosstheater, das später erweitert wurde, eingerichtet. Neben Nicolas de Pigage zeichneten sich auch ein Bibiena und ein Rabaliatti für die Zirkelbauten zuständig. Vor allem Pigage verdient allerdings im Bezug auf das Theater selbst Erwähnung. Im Stil der Zeit handelt es sich um ein frühklassizistischer Bau, der nun im Innenbereich schon deutlich weniger ausgeschmückt als das Markgräfliche Opernhaus in Bayreuth ist. Die gesamte Schlossanlage fand im 18.Jh. mehrfach den Applaus bedeutender Zeitgenossen, vor allem wohl wegen des schönen Parks, der unter Leitung von Pigage und Sckell weitesgehend vollendet wurde.
    An Schlichtheit ist das Schlosstheater mit dem von Ludwigsburg zu vergleichen.
    Unter der Herrschaft des Kurfürsten Carl Theodor erlangte das musikalische Schaffen innerhalb des Kurfürstentums einen Weltrang. Das Orchester in Mannheim galt als eines der besten Europas. Das wirkte auch auf Schwetzingen zurück, wo es zu Uraufführungen der Opern von Komponisten von Rang kam. So wurde "Il Don Chisciotte" von Ignaz Holzbauer 1755 in Schwetzingen uraufgeführt.

    Ein Blick in den Innenraum des Schlosstheaters: Schloesser-Magazin: Schloss Schwetzingen > Schloss

    Noch heute wird das Schlosstheater umfangreich für Darbietungen genutzt.
    Noch immer kommt es zu zahlreichen Uraufführungen im Rahmen der Schwetzinger Festspiele Schwetzinger Festspiele ? Wikipedia , aber auch Werke des 18.Jh. und dabei vor allem der berühmten Mannheimer Schule stehen immer wieder auf dem Programm.
     
    1 Person gefällt das.
  5. Rovere

    Rovere Premiummitglied

    Eines der schönsten Theater in denen ich je bei einer Aufführung sein durfte war das Teatro Comunale di Bologna. Dieses stammt aus dem 18. Jahrhundert und wurde von einem Mitglied der berühmten Galli-Bibiena entworfen. Interssant die Logen, die noch stark an die Renaissance-Theater erinnern wie zB. das Teatro Farnese in Parma.

    Das Teatro Comunale wurde als städtisches Haus vom Bolgoneser Patriziat gegründet und wird bis heute bespielt. Es hat sich bis heute die Tradition gehalten dass die Logen - die "Palchi" - in Familienbesitz sind. Ich hatte durch Zufall das Glück in einer solchen Familienloge zu landen und mich mit dem Besitzer zu unterhalten. Die Loge war seit 5 Generationen die "ihrige". Hätt ich auch gerne...

    http://www.tcbo.it
     
    1 Person gefällt das.
  6. Tannhaeuser

    Tannhaeuser Aktives Mitglied

  7. Rovere

    Rovere Premiummitglied

    Das Erlanger Theater ist sehr schön! Kannt ich bis dato gar nicht. Der Zuschauerraum erinnert mich an das Schönbrunner Schlosstheater, der ähnlichen Balustraden des ersten Logenranges wegen.

    Das Schosstheater in Schönbrunn ist übrigens das älteste erhaltene Theater Wiens (wenn man vom Theatersaal der Jesuiten mal absieht der aber seit über 200 Jahren nicht mehr bespielt wurde) und heute vor allem als Bühne des Rainhard-Seminars genutzt wird.
    Musik Theater Schönbrunn
     
  8. Rovere

    Rovere Premiummitglied

    Die Bayreuhter Ruinentheater zählen sicher zu den skurrilsten Schöpfungen dieser Art weltweit. Ich wüsste nicht ob es an anderen Orten solche Bauten gab oder ob diese nicht ein Bayreuther Unikum darstellen.
     
  9. zaphodB.

    zaphodB. Premiummitglied

    Das alte Bolschoitheater in Moskau, das Theater in Venedig,die Scala in Milano
     
  10. Brissotin

    Brissotin Aktives Mitglied

    Heckentheater in Schwetzingen und andere sonderbare Dinge

    Zumindest gäbe es noch in Schwetzingen eine Naturbühne.

    Schlossgarten in Schwetzingen: Apollo-Tempel
    Von: Schloss Schwetzingen ? Wikipedia

    Das Heckentheater am Apollotempel, das auch von der Gestaltung des künstlichen Felsens unterhalb des Tempels selbst seinen Reiz hat, wurde allerdings durch umfallende Bäume schon einmal teilweise zerstört.
    Dennoch bekommt man auf diesem Foto Schloesser-Magazin: Schloss Schwetzingen > UNESCO-Verfahren > Veranstaltungen zum UNESCO-Antrag einen schönen Eindruck wie die Hecken sozusagen natürliche Gassen bilden und der Bühnenraum von dem Tempel theatralisch bekrönt wird.:)


    Interessant wäre vielleicht noch das Ampitheater auf der Insel Stein im Wörlitzer Park. Auf der Insel Stein, die in den 1780er und 1790er Jahren entstand, sind ja die Villa Hamilton, der Vesuv und das Amphitheater auf engstem Raum zusammen gepfercht.
    Hier findet man ein Foto vom Amphitheater: Theater der Welt 2008 Das Wörlitz-Projekt
    und hier:
    »Stein« und Villa Hamilton .:. Das Gartenreich DessauWörlitz (das dritte von unten)

    ... ah ja und der Vulkan wurde 2005 wieder erstmalig in Gang gesetzt. (Bei meinem letzten Besuch um 2002 rum, hatte die Führerin im Gotischen Haus davon noch geträumt.):yes:
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. März 2009
    1 Person gefällt das.
  11. balticbirdy

    balticbirdy Ehemaliges Mitglied

    Das Neue Palais in Potsdam wurde noch nicht erwähnt. Quasi das Hoftheater der Hohenzollern, noch im Originalzustand aus dem 18. Jahrhundert.
     

    Anhänge:

    1 Person gefällt das.
  12. rena8

    rena8 Aktives Mitglied

    [​IMG]

    Das Gartentheater in Hannover-Herrenhausen mag ich an einem lauen Sommerabend sehr gerne, da passt der Sommernachtstraum wunderbar, auch in moderner Version.
     
    1 Person gefällt das.
  13. Brissotin

    Brissotin Aktives Mitglied

    Hierzu passt meine Korrektur aus einem anderen Thread: http://www.geschichtsforum.de/448305-post47.html
    Saint-Pierre war Piemontese und nicht Franzose.

    Vielleicht ist es ganz interessant: Carlo Galli Bibiena, der viel an der Errichtung und späteren Ausstattung des Opernhauses während der Aufführungen mitwirkte, ging später in seinem Leben nach Schweden - und zwar nach Drottningholm ans Theater!:yes::fs:
     
  14. zaphodB.

    zaphodB. Premiummitglied

    Dann gibt es da noch das Theater im Garten von Schloß Linderhof mit Wasserbassin und Schwanenboot- da hat der Kini Ludwig II dem Lohengrin von Wagner gelauscht.
     
  15. Brissotin

    Brissotin Aktives Mitglied

    Das ist jedoch weder aus dem 17. noch aus dem 18.Jh..:winke:

    Die große Zeit der aufkommenden Hoftheater war sicherlich das frühe 18.Jh., auch wenn die Wurzeln noch weiter zurück liegen.

    Gibt es eigentlich auch gut erhaltene oder wieder aufgebaute Volkstheater?
    Das Volkstheater spielte sich ja lange Zeit noch hauptsächlich auf den kleinen Wanderbühnen ab Datei:KDujardinsCommedia.jpg ? Wikipedia , aber auch für das Volkstheater gab es im 18.Jh. zusehends den Trend, dass ihm feste Bühnen errichtet wurden, worin dann auch Wandertruppen auftraten.
     
  16. Brissotin

    Brissotin Aktives Mitglied

    Das Opernhaus von Versailles wurde 1770 mit einer Oper von Lully eröffnet. 1770 fand die Vermählung der Erzherzogin Maria Antonia mit dem Dauphin statt.
    Noch heute wird im Opernhaus musiziert. Größen der Musik wie Minkowski treten hier auf. Gerade als ein Aufführungsort Alter Musik ist das Gebäude natürlich ideal.

    Hier eine schöne Abbildung von Moreau le Jeune: File:Versailles Opéra - view of auditorium - NGO3p865.jpg ? Wikimedia Commons
    :yes:
     
  17. AnDro

    AnDro Neues Mitglied

    Sehenswert ist in Versailles auch das petit Théâtre de la Reine:
    Château de Versailles
    Einfach mal bei Youtube Concert au petit Théâtre de la Reine eingeben. :winke:
     
    2 Person(en) gefällt das.
  18. Dieter

    Dieter Premiummitglied

  19. Brissotin

    Brissotin Aktives Mitglied

    Stimmt. Komischerweise kann ich mich daran garnicht entsinnen. Ist das regulär geöffnet oder nur zu Konzerten? Habe eben noch in dem Link gelesen. Hm, also als ich da war, war es wohl geschlossen und auch einmal reingucken nicht möglich.
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. August 2011
  20. excideuil

    excideuil unvergessen

Diese Seite empfehlen