Donauschwaben - Grund der Aussiedelung

Dieses Thema im Forum "Sonstiges im Mittelalter" wurde erstellt von Diogenes, 2. Juli 2004.

  1. Diogenes

    Diogenes Neues Mitglied

    Was mich brennend interessiert: Was ist der Hauptgrund für die Aus-/Umsiedelung der Schwaben nach Südosteuropa?

    Wer hat das veranlagt? War die Hungersnot in Süddeutschland, oder der Bevölkerungsmangel in Südosteuropa ausschlagebend? Oder war es ein anderer Grund?

    Bitte um Vervollständigung meines Halbwissens! Danke!
     
  2. hyokkose

    hyokkose Gast

  3. Fischhof

    Fischhof Neues Mitglied

    Die Donauschwaben heißen nicht, weil es Schwaben waren, sondern, weil die Sammelorte in Schwaben lagen. Grund war die Besiedlung des durch die Türkenkriege entvölkerten Ungarns durch die Habsburger. Und da sie davon ausgingen, daß es für sie ungünstig, zumindest nicht vorteilhaft wäre, wenn ihre eigene Bevölkerung dorthingesiedelt würde, also letztlich nur eine Umschichtung der Bevölkerung stattfinden würde, war es den Untertanen der Habsburger verboten, sich an der Ungarnbesiedlung zu beteiligen.
    Werber wurden in's HRR gesandt, um Freiwillige für die Besiedlung zu finden. Die Sammelstellen lagen, wie gesagt, in Schwaben (da hatten die Habsburger viele Besitzungen, das sogenannte Vorderösterreich) und daher kommt der Name Donauschwaben.
     
  4. Stipan

    Stipan Gast

    Viele Donauschwaben lebten mit den aus dem Kosovo geflüchteten Serben und den Kroaten aus der Lika friedlich zusammen in der Backa, in Syrmien, im Banat, in der Baraya.

    Erst neulich kam eine Doku im dritten!
     

Diese Seite empfehlen