Facharbeit - Februarrevolution 1917

Dieses Thema im Forum "Russland | Sowjetunion | Osteuropa" wurde erstellt von alge91, 9. Januar 2010.

  1. alge91

    alge91 Neues Mitglied

    Hi,

    ich hätte da ein kleines Problem was meine Facharbeit in Geschichte angeht..:(
    Mein Oberthema hab ich zwar schon gefunden (die Februarrevolution von 1917) , nur fällt mir keine präzise, "knackige" Fragestellung dazu ein. -.-'

    Sowas in der Richtung hab ich mir gedacht, bin mir aber nicht sicher ob das nicht schon zu weitläufig ist, bzw. ob es dazu überhaupt genügend Material gibt... :

    - War das Ergebnis der Februarrevolution ein für die Bevölkerung zufriedenstellendes?
    - Ist die Februarrevolution von 1917 eine Folge von Zar Nikolaus' Versagen?
    - Die Februarrevolution - Aussicht auf ein demokratisches Russland?

    Ich weiß nicht genau, bin nicht ganz so überzeugt davon.
    Wäre nett wenn ich noch weitere Vorschläge bekäme :) danke im vorraus schonmal ;)
     
  2. Niffy

    Niffy Neues Mitglied

    Februar- und Oktoberrevolution in Russland, 1917

    Huhu,
    ich werde übermorgen eine Geschichtsklausur über das Jahr 1917 in Russland schreiben.
    Unsere Lehrerin hat uns nochmal drauf hingewiesen ,dass wir uns zu der Klausur nochmal über den Revolutionsbgegriffs bewusst werden sollen.
    Dabei hat sie die Frage in den Raum gestellt, ob überhaupt von einer Revolution im Februar und Oktober 1917 gesprochen werden kann.
    Ich hab mir gedacht, dass die Geschehnisse im Februar eher eine Phase der Revolution dar stellt, aber wie siehts im Oktober aus?
    Ich wüsste keinerlei Gründe weshalb nicht von der Oktoberrrevolution von einer Revolution gesprochen werden kann.
    Vielleicht ist ja euch etwas aufgefallen, was mit anscheinend entgangen
    ist? :pfeif:
     
  3. Azazel

    Azazel Neues Mitglied

    Ein Merkmal einer Revolution ist, dass ein Land komplett umgewälzt wird wie z. B. bei Castros Machtergreifung in Cuba. Bei der Februarrevolution wurde die Abdankung des Zares Nikoulaus 3 erreicht, also kann man auf jeden Fall von einer Revolution sprechen.
    Im Oktober wurde der Staat ja nicht mehr komplett umgewälzt. Die Revolution sollte lediglich die sozialen Missstände (Hungersnot durch Krieg) beseitigen und die Kriegsfrage (weiteres Vorgehen) endgültig klären. Deshalb kann man meiner Meinung nach im Oktober nicht mehr von einer Revolution sprechen.
    Wäre zumindest eine Erklärung was deine Lehrerin damit gemeint haben könnte:winke:
     
  4. Bauernjörg

    Bauernjörg Neues Mitglied

    Schade,dass ich erst so spät auf Ihre Frage antworten kann!
    Der Hinweis der Lehrerin war nicht schlecht,es sollte euch (Schüler) die Möglichkeit geben die beiden Geschehnisse, anders zu bewerten.

    Eine Revolution, ist eine grundlegende Umwälzung im gesell. Leben!
    Die Februarrevolution führte zum Sturz der Zaristischen Herrschaft Nikolaus II. und schuf eine Doppelherrschaft.
    Das heißt; es bestanden zwei politische Gewalten,dass eine die Provisorische Regierung des Bürgertum unter Führung von Alexander Kerenski und die andere politische Kraft waren die Arbeiter,Bauern und Soldaten ( Sowjets ).
    Die Herrschaft der Sowjets, endete Gewaltsam mit der Alleinherrschaft der Regierung Kerenski im Juli `17.
    Die Oktoberrevolution war die erste siegreiche proletarische Revolution in der Geschichte der Menschheit!
    Sie löste die bürgerl.-demokrat. Februarrevolution ab und ging über in die sozialist.Revolution und die Sowjets übernahmen die Macht und errichteten den ersten sozialist.Staat.

    Fazit:In beiden Revolutionen, entstanden für die russ.Gesellschaft erhebliche Umwälzungen, nur muss man die Ziele der Revolutionen anders bewerten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. März 2010

Diese Seite empfehlen