Hilfe bei einer Fibel

Dieses Thema im Forum "Archäologie" wurde erstellt von FritzGraf, 28. August 2020.

  1. FritzGraf

    FritzGraf Neues Mitglied

    Hallo zusammen, ich bin auf der Such nach Informationen zu diese Fibel!
    So zum Beispiel: Welcher Typus, ungefähre Zeit, welche Region einfach alles.
    Vielen Dank
     

    Anhänge:

  2. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Ist der Ring offen oder geschlossen? Die bei Heynowski (S. 46) beschriebene Ringfibel ist offen, eine Gewandspange mit geschlossenem Ring habe ich bei ihm nicht gefunden (was nicht heißt, dass es sie bei ihm nicht gäbe). Allerdings sieht die eigentliche Spange bei ihm ganz anders aus. Die Ringfibel an sich datiert er von der vorrömischen Eisenzeit bis ins SpätMA, fast 20. Jahrhunderte vom 6. Jhdt. vor - 14. Jhdt. nach, britische Inseln,, Deutschland, Skandinavien, Baltikum.
     
    FritzGraf gefällt das.
  3. FritzGraf

    FritzGraf Neues Mitglied

    Danke für deine Nachricht.
    Ich Denke der Ring war geschlossen ist allerdings durchgebrochen.
     

    Anhänge:

  4. Maglor

    Maglor Aktives Mitglied

    Es gibt jedensfalls keine Fibeln mit geschlossenem Ring - außer vielleicht hochmittelalterliche Fürspane. Die Größe des Teils wäre hier natürlich noch eine wichtige Information.
    Vielleicht ist es auch ganz was anderes z.B. eine Schnalle oder Stück vom Pferdegeschirr.

    Das könnte auch ein Teil von einem Traktor oder landwirtschaftlichen Anhänger sein.
    Sogenannte Klappsplinte, Ringstifte, Federstifte, Sicherungsstifte ... sehen fast genauso aus. Sie sind häufig auch auch bronzefarben oder verzinkt. siehe Wikipedia - Klappsplint
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. August 2020
    flavius-sterius gefällt das.
  5. FritzGraf

    FritzGraf Neues Mitglied

    Danke dir Maglor,
    der Durchmesser ist 40mm.
    Definitiv ist es kein Klappsplint oder der Gleichen. Die kenne ich als Werkzeugmacher natürlich!
     

Diese Seite empfehlen