Horst Fuhrmann und die konstantinische Schenkung

Dieses Thema im Forum "Das Papsttum" wurde erstellt von Arlic, 7. April 2008.

  1. Arlic

    Arlic Neues Mitglied

    Hallo,
    ich muss mich zur Zeit etwas mit der konstantinischen Schenkung beschäftigen und habe schon einige Werke dazu gelesen (z.B. Gericke, Williams..)
    nun fehlte mir noch Horst Fuhrmann... aus "Einladung ins Mittelalter" weiß ich, dass er an eine Entstehung um 850 glaubt aus Rom glaubt.
    Weiter habe ich "konstantinische Schenkung und abendländisches Kaisertum", sowie "das frühmittelalterliche Papsttum und die Konstantinische Schenkung"

    Er schreibt zwar sehr viel zu anderen Forschungsthesen (was mit bei deren Verstehen auch weitergeholfen hat) aber aus irgendeinem Grund war es mir nicht möglich einen Beweisführung für seine Meinung zu entdecken. Kann mir da jemand weiterhelfen und sagen wo ich sie finden kann (dies muss natürlich nicht in den Texten sein die ich hier zur Hand habe, wenn es aber daran liegt das ich es -warum auch immer- überlesen habe umso besser).



    PS: ich hab diesen Beitrag vorhin als Gast bei Fragen gepostet das könnt ihr dann einfach ignorieren bzw löschen. Da ich dieses Unterforum passender fand und mich auch registieren wollte (ich werde wohl noch öfter in nächster Zeit da und dort was schreiben / fragen)
     
  2. Gil-galad

    Gil-galad Aktives Mitglied

    Hallo, schau mal ob du da was findest. Ist mir grade spontan eingefallen, dass ich da vor einiger Zeit was gelesen habe. Ich kann dir leider nicht mehr sagen, ob konkret was zur konstantinischen Schenkung drin war, aber du findest ein Inhaltsverzeichnis.

    PM
     
  3. jschmidt

    jschmidt Neues Mitglied

    Bei Fuhrmann kommen noch infrage:

    • Pseudoisidor und das Constitutum Constantini, 1990
    • Fälschungen im Mittelalter, 1998, Teil 5: Fingierte Briefe (oder auch Teil 2: Gefälschte Rechtstexte, oder Teil 3/4: Diplomatische Fälschungen)
    In seinem Lexikonbeitrag (L. des Mittelalters, 1990, Bd. 5, Sp 1385-1387) schreibt F. ganz neutral, die Urkunde sei "zw. der Mitte des 8. und der Mitte des 9. Jh." entstanden.
     

Diese Seite empfehlen