Kaiser Franz Josephs Land

Dieses Thema im Forum "Österreich | Schweiz" wurde erstellt von Martina PC, 14. April 2004.

  1. Martina PC

    Martina PC Gast

    Liebe Geschichte Community!

    Ich bin zwar Geschichte Lehrerin und weiß trotzdem vieles nicht. Eine Schülerin hat mit ihrem Vater gewettet, dass das Kaiser - Franz - Josephs - Land, eine Insel in der Antarktis zu Österreich gehört. Der Vater behauptet, es gehöre nicht zu Österreich. Ich habe keine Ahnung, da Österreichs Kolonialgeschichte tatsächlich marginal in meinem Wissen repräsentiert ist.

    Wer weiß mehr??
    Bitte um Hilfe
     
  2. Leopold Bloom

    Leopold Bloom Neues Mitglied

    Hallo Martina,

    :teach: also.....die Schülerin weiß (noch :trost: ) nix. Ihr Vater :hoch: aber umso mehr. Zuallererst ist die Insel(-gruppe) nicht in der Antarktis sondern in der Arktis (so etwa östlich von Spitzbergen). Sie wurde von einer österreich-ungarischen Nordpolexpedition im 19.JH entdeckt (deshalb auch der Name). Heute gehört die Inselgruppe nach allem was ich meine zu wissen (99,9% sicher) zu Russland.

    So weit ich weiß hat Österreich-Ungarn auch nie irgendwo Kolonien gehabt (das wissen aber unsere "Forenösis" :p (sorry allen; nicht despektierlich gemeint))

    In der Antarktis übrigens ist alles internationales Territorium, wenngleich einige Staaten (Chile, Argentinien) ihre "Besitzungen" einverleibt haben wollen. :fs:

    Reicht das? Sonst such ich noch mehr Links raus....
     
  3. ursi

    ursi Moderatorin Mitarbeiter

    Franz Josef Land heisst auf russisch: Semlya Franza-Iossifa. Der Archipel liegt im Nordwesten Russlands, östlich des norwegischen Svalbard-Archipels und nördlich des Archipels Nowaja Semlja im Nordpolarmeer. Franz Josef Land umfasst ca. 100 kleine Inseln vulkansichem Ursprungs, die durch Buchten, Fjorde und Strassen getrennt sind. Hauptinseln sind: Alexandraland, Graham-Bell-Insel, Wilczekland, Georgland, Rudolfinsel und Hookerinsel.
    Die Inseln sind vollständig mit Eisbedeckt, zur Vegetation gehören Moose, Flechten und einige blühnde Pflanzen. Eisbär, Fuchs, Walross und Seehund gehören zu den einheimischen Tierarten und natürlich zahlreiche Vogelarten.
    Klima: arktisch
    Temperatur: -28,3 bis 1,7 Celsius

    Entdeckt wurde die Inselgruppe von Julius von Payer und Carl Weyprecht im Jahre 1873. Zwischen 1880 und 1905 fanden zahlreiche Expeditionen statt. 1926 wurde Franz Joseph Land von der damaligen Sowjetunion annektierrt.
     
  4. tacitus

    tacitus Gast

    Auch wenn Österreich Ungarn zum Reich Karl V in dem die Sonne nie untergeht zählte, hatte es selbst als eigenständige Linie der Habsburger keine Kolonien. Ausser man würde halb Europa als Kolonie bezeichnen. :king:
     
  5. Schini

    Schini Neues Mitglied

    Die Peyer-Weyprecht-Expedition war privat finanziert, also keine offizielle Mission. Ich habe auch nirgendwo Hinweise gefunden, oder darüber gehört, dass das Franz-Josefs-Land eine österreichische Kolonie war, so wie Österreich-Ungarn (außer vielleicht Bosnien-Herzegowina) allgemein keine Kolonien hatte.

    Asche auf mein Haupt... ich kann es einfach nicht mit Bestimmtheit sagen...
     
  6. ursi

    ursi Moderatorin Mitarbeiter

    Es war keine Österreichische Kolonie. Die Inselgruppe wurde von der Expetitionsleitung einfach mal Franz Joseph Land getauft. Die Expetition war wissenschaftlich und hatte nichts mit Imperialismus und Kolonienbildung zu tun. Hier ein Auszug aus dem Österreich-Lexikon:

    "(...) Unter der Führung von Payer durchquerten die Forscher auf Schlitten unter schwierigsten Bedingungen diese 1. große Landentdeckung im europäischen Sektor der Arktis seit 277 Jahren, wobei sie bis über den 82. Grad nördlicher Breite vordrangen. Im Mai 1874 mussten sie das Schiff im Packeis zurücklassen und die gefährliche Rückkehr auf Schlitten und Booten wagen. Am 14. 8. erreichten sie das offene Meer, am 19. 8. Nowaja Semlja und am 3. 9. das Festland.

    Die Landentdeckung und die Erfahrungen der Expedition waren ein wesentlicher Beitrag zur Polarforschung, besonders zur Entdeckung der Nordostpassage durch O. Nordenskjöld. Sie gaben auch den Anstoß zu den Internationalen Polarjahren, die 1882/83, 1932/33 und - zum Internationalen Geophysikalischen Jahr erweitert - 1957ff. abgehalten wurden. Damit wurde der Weg vom sportlichen Wettlauf einzelner Expeditionen zu weltweiter wissenschaftlicher Zusammenarbeit bei der Erforschung der Polargebiete gewiesen.

    Die wissenschaftlichen Resultate der Nordpolexpedition (meteorologische, astronomische, geodätische, magnetische und Nordlichtbeobachtungen sowie zoologische Ergebnisse) wurden 1878 in einer Denkschrift der Akademie der Wissenschaften veröffentlicht; die breite Öffentlichkeit erfuhr von ihnen durch Payers Buch "Die österreichisch-ungarische Nordpolexpedition in den Jahren 1872-74" (1876) und durch seine Gemälde, die einzigen, die je ein Polarforscher selbst von seinen Eindrücken und Taten gemalt hat."
     
  7. Hurvinek

    Hurvinek Gast

    Somit wurde diese Inselgruppe auch nicht von der Sowjetunion annektiert. Das als polit-geschichtlicher Nebenhinweis.
    Desweiteren zu dem Franz-Joseph-Land: sie ist humanoid unbewohnt.
     
  8. ursi

    ursi Moderatorin Mitarbeiter

    Die Sowjetunion bauten nach 1926 zahlreiche Opservatorien auf den Inselngruppen. Die Inselgruppe gehört seit 1926 offieziell zum heutigen Russland.
     
  9. Rovere

    Rovere Premiummitglied

    Eine österreichische Kolonie gab es - wenn auch nicht lange:
    Die Nikobaren im indischen Ozean bildeten von 1778-85 die einzige österreichische Übersee-Kolonie.

    (Naja, und bis 1866 hielten wir uns den Deutschen Bund ;))
     
  10. Leopold Bloom

    Leopold Bloom Neues Mitglied

    Das hatte ich nicht gewußt...da schau an...wieder was gelernt....

    Aber wie kamen ausgerechnet die Österreicher zu den Nikobaren (da wären eher Inder, Engländer, Chinesen oder Araber drangewesen, oder???)???
     
  11. Arcimboldo

    Arcimboldo Aktives Mitglied

    --------------------------------------------------------------------------
    Naja, da hat seit 1864 aber der Schwanz mit dem Hund gewedelt... :bussi:
     
  12. Rovere

    Rovere Premiummitglied

    Ad 1864 und allem nachfolgenden gibts nur eins zu sagen - und zwar dir, lieber Arcimboldo 100% rechtzugeben!!!: Glücklich ist , wer vergißt ,was doch nicht zu ändern ist
     
  13. Rovere

    Rovere Premiummitglied

    Auch Österreich hatte seine Handelskompagnien die ja meist Ursprung aller späterer Kolonien waren (wie z.b. die Ostindische Kompanie).
    Sehr erfolgreich war im 18. Jhdt. die Ostendische Kompanie (der Name kommt von der heute in Belgien, damals in den Österreichischen Niederlanden, gelegenen Hafenstadt Ostende). Kaiser Karl VI. wurde aber von Großbrittanien und den Vereinigten Niederlanden gezwungen diese Kompanie aufzulösen, sonst hätten diese beiden Staaten nicht die Pragmatische Sanktion anerkannt!
    Mehr Infos hier
     
  14. Arcimboldo

    Arcimboldo Aktives Mitglied

    Felix Austria ....

    Die anderen haben Soldaten geschickt und Kolonialwaren eingeführt, aber was ist aus ihnen geworden..!
    ...Österreich aber exportiert und kolonialisiert noch heute !! :yes:
    Egal ob in Japan ,Amerika oder auf fernen Inseln , der Wiener Waltzer war schon da , und hält mit Einverständnis der Bevölkerung die meisten Länder bis heute besetzt. ;)
     
  15. Fischhof

    Fischhof Neues Mitglied

    Ja das mit dem exportieren und kolonisieren stimmt schon. Besonders Exportgut: Tunichtgute, die sich im Ausland zu Politikern wandeln: Nach Deutschland einen Deserteur (nichts gegen Deserteure, aber gegen diesen), der "Führer" wurde und in die USA einen, der in seiner Jugend nich wußte, was er machen sollte und aus Langeweile ein Fitnesstudio besuchte, Bodybuilder, dann Schauspieler wurde und jetzt Gouverneur von Kalifornien ist ...
    Zu Österreich-Ungarn und Kolonien: Bosnien-Herzegowina kann man schon als solche bezeichnen. Läge es nicht in Europa, sondern sonstwo in der Welt, hätte man es auf jeden Fall so genannt.
     
  16. Arcimboldo

    Arcimboldo Aktives Mitglied

    Zitat Fischhof :

    Ja das mit dem exportieren und kolonisieren stimmt schon. Besonders Exportgut: Tunichtgute, die sich im Ausland zu Politikern wandeln: Nach Deutschland einen Deserteur (nichts gegen Deserteure, aber gegen diesen), der "Führer" wurde und in die USA einen, der in seiner Jugend nich wußte, was er machen sollte und aus Langeweile ein Fitnesstudio besuchte, Bodybuilder, dann Schauspieler wurde und jetzt Gouverneur von Kalifornien ist ...[/I]--------------------------------------------------------

    Ja , ja , dahin ist sie , die gute alte KuK -Zeit . Auch die Exporte waren damals noch was.
    Allerdings hat es auch mehr Auswahl gegeben, z.B. diesen : Antonin Dvorak , als
    böhmischer Komponist auch Export in die USA.- 100. Todestag just am ersten Eu - Mitgliedstag dem 1.5. 2004
    Ihm lagen noch mehr Menschen zu Füßen als dem Herrn mit der einen Buildung.


    http://www.dradio.de/dlf/sendungen/wirerinnern/259742/ :)
     
  17. Leopold Bloom

    Leopold Bloom Neues Mitglied

    http://www.welovearnold.com/ ist der satirisch-bissige Fanshop des Herrn inkl. Devotionalienhandel ("I have inhaled, exhaled everything")
     
  18. Leopold Bloom

    Leopold Bloom Neues Mitglied

  19. Obwalden

    Obwalden Mitglied

    Und nicht zu vergessen, die Linzer Torte, die Sacher Torte, die Wiener Waffel etc.
    Hmmmm. Süsses Österreich. :)
     
  20. Kaiserin Sisi

    Kaiserin Sisi Neues Mitglied

    Hi

    Das Kaiser Franz joseph land gehört bis zur Aulösung der K. u. K. Monachie zu Österich-Ungarn. Nach der Auflösung gehört es zu Russland.
     

Diese Seite empfehlen