König Dareios; Perserkriege

Dieses Thema im Forum "Das Reich der Perser" wurde erstellt von Hilfe1234, 4. Mai 2020.

  1. Hilfe1234

    Hilfe1234 Mitglied

    Hallo Zusammen,
    Ich habe Schwierigkeiten in der folgenden Aufgabe:
    2. Versuchen Sie, die Reihenfolge der in DB § 6 (Quelle 3.5.1 bei Schulz) aufgeführten Länder zu erklären

    Das hier sind die aufgeführten Länder:
    § 6

    A Es kündet Dareios, der König:
    B Dies (sind) die Länder,
    C die mir zukamen/zuteil wurden;
    D Nach dem Willen Ahuramazdas
    E war ich ihr König;
    F Persien, Elam, Babylonien,
    G Assyrien, Arabien, Ägypten,
    H (die Völker) die am Meer (wohnen),
    I Lydien, Ionien, Medien, Armenien, Kappadokien, J Parthien, Drangiana, Areia, Chorasmien,
    K Baktrien, Sogdien, Gandara, Sakien,
    L Sattagydien, Arachosien, Mekran,
    M im ganzen 23 Länder.

    Ich würde mich freuen, wenn mir da jemand weiterhelfen könnte
    Lg
     
  2. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Ich weiß nicht, ob die Fragestellung überhaupt Sinn ergibt, aber da dein Dozent sie dir stellt, solltest du dir Strategien der Lösung (und ich denke, um diese Strategien geht es deinem Dozenten hauptsächlich, weniger als um ein subjketiv korrektes Ergebnis) überlegen. Z.B. könntest du versuchen, die einzelnen Länder zu identifizieren und dann im Atlas schauen, ob sich da ein geographischer Zusammenhang ergibt "I" z.B. ist definitiv grob Westen, "K" würde ich als grob Osten sehen (das basiert aber nur auf 2/4 "Ländern", die ich ad hoc identifizieren kann, die anderen habe ich nicht geprüft). Ob das ist Lösung ist, weiß ich nicht. Eine andere Strategie könnte sein, dass du dir anschaust, WANN die einzelnen "Länder" in das persische Reich inkorporiert wurden. Ich weiß auch nicht, ob diese Strategie richtig ist. Überlege dir eine sinnvolle Herangehensweise, das ist es wohl, worum es geht.
     
    Hilfe1234 gefällt das.
  3. Traklson

    Traklson Aktives Mitglied

    Könnte doch grob die Reihenfolge sein, in der er seine Macht etabliert hat. Er musste in Elam und Babylonien Aufstände niederschlagen, Ägypten wieder eingliedern usw.

    Ich bin auf der Arbeit und hab den dtv-Atlas nicht zur Hand. Schaue da doch mal ob es so eine Art Reiseroute gibt, die mit der Aufzählung übereinstimmt.
     
    Hilfe1234 gefällt das.
  4. Biturigos

    Biturigos Aktives Mitglied

    Spontan fiel mir Herodot ein, ich schau einmal nach, ich tendiere auch zur Reihenfolge der Eroberung...
     
    Hilfe1234 gefällt das.
  5. Biturigos

    Biturigos Aktives Mitglied

    Herodot beschreibt die Satrapieneinteilung und deren Abgaben in Talenten an Dareios (von West nach Ost). Doch die Völkeraufzählung (zuletzt bzw. letzte Satrapie die Inder) ist umfangreicher und entspricht nicht der oben aufgeführten, zum Beispiel fehlen oben Lybier, die bei Herodot zur sechsten Satrapie mit Ägypten zählen . Siehe dazu Herodot III. Buch, Thronbesteigung des Dareios. Herodot zählt 20 Satrapien, dies entspricht nicht der Aufteilung oben. Arabien liefert zwar Weihrauch, dies jedoch als Geschenk an Dareios, nicht als Abgabe.
    Daher habe ich den Verdacht, dass es doch der Kriegsgegner Alexander d.Gr. ist, der gemeint ist, also Dareios der III.
    Von Dareios I. gibt es wohl eine Inschrift in Susa, auf der Statue des Dareios, auf dieser sind die 24 Provinzen des persischen Reiches aufgeführt (link zu Wikipedia funktioniert nicht).
    [​IMG]

    .
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Mai 2020
    Hilfe1234 gefällt das.
  6. Stilicho

    Stilicho Aktives Mitglied

    Hilfe1234 gefällt das.
  7. Stilicho

    Stilicho Aktives Mitglied

    Da liegst du irgendwie daneben.
    Die Behistuninschrift ist eindeutig von Dareios I. ("Ich bin Dareios, Sohn des Hystaspes"), und Herodot kann auch nicht Dareios III. gemeint haben, da Herodot 100 Jahre früher lebte.
     
    flavius-sterius gefällt das.
  8. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    Der Text im Eingangsbeitrag ist nur ein kleiner Ausschnitt aus der gesamten Behistun-Inschrift, in der Dareios die Ereignisse um Smerdis/Gaumata, seinen Aufstieg und die Niederschlagung diverser Aufstände erzählt.

    Im Großen und Ganzen sind die Länder durchaus geographisch angeordnet: Zuerst der Kern des Reiches, dann der Südwesten, der Westen und Nordwesten und schließlich der Osten.
    Die Reihenfolge der Eroberung durch die Perser generell ist es jedenfalls nicht, da dann Ägypten zuletzt genannt werden müsste.
    Wenn, dann kann es höchstens die Reihenfolge sein, in der Dareios die Gebiete unter seine Kontrolle brachte. Allerdings gab es gerade in Elam und Babylonien besonders lang und intensiv Widerstände.

    Am plausibelsten erscheint mir daher eine geographische Anordnung.
     
    flavius-sterius gefällt das.
  9. Biturigos

    Biturigos Aktives Mitglied

    Ich hätte nicht laut denken sollen... das war mir schon klar, dass Darios der III. nicht in Herodot gemeint ist, ich bin über die Provinz Arabien in der Aufzählung gestolpert, Arabien nimmt Herodot explizit von den Satrapien aus.
    Und leider hatte ich heute Morgen keine Zeit weiter zu suchen. Die Behistun-Inschrift scheint mir Herodot zu korrigieren, da dort Arabien als tributpflichtig und von Dareios dem I. regiert aufgeführt ist.
    Zur Reihenfolge der Auflistung passe ich jetzt, eine klare auch geographische Abfolge erkenne ich nicht.
     
  10. Stilicho

    Stilicho Aktives Mitglied

    Stellt sich auch die Frage, ob alle mit "Arabia" dasselbe meinten.
    Bahrain war sicher zeitweise Teil des Achäminidenreiches, der Yemen wohl erst in sassanidischer Zeit persisch, der Hedschas wohl nie.
     
    balkanese gefällt das.
  11. Biturigos

    Biturigos Aktives Mitglied

    Ich habe unter den Anmerkungen meiner Herodot-Ausgabe nachgeschaut: mit dem unabhängigen Land der Araber meint Herodot das Reich der Nabatäer: "Die Araber sind nie in die Abhängigkeit der Perser geraten; sie wurden, weil sie Kambyses nach Ägypten durch ihr Land haben ziehen lassen, Freunde der Perser." (3.Buch,88).
    Dagegen waren die Araber der syrischen Wüste mit dem Hauptort Dschof den Persern tributpflichtig.
     

Diese Seite empfehlen