Kommunismus Verbreitung in Asien nach dem Vietnamkrieg

Dieses Thema im Forum "Fragen & Antworten" wurde erstellt von JustPaul, 14. November 2021.

  1. JustPaul

    JustPaul Gast

    Moin,
    ich beschäftige mich momentan aufgrund eines Vortrages mit dem Vietnamkrieg. Meine Frage ist, inwiefern der Kommunismus sich nach dem Vietnamkrieg im asiatischen Bereich ausbreiten konnte. Die USA unterstütze den Süden Vietnams, um die Ausbreitung des Kommunismus zu verhindern. Ich finde aber keine Informationen, ob nach dem die USA verloren hat, der Kommunismus sich so ausgebreitet hat, wie die USA es befürchtete.
    Danke schonmal im Voraus
     
  2. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Die in Asien vorherrschenden Interpretationen von „Kommunismus“ sind recht gewöhnungsbedürftig.

    Ungefähr zeitgleich mit dem Sieg Nordvietnams übernahmen die Roten Khmer in Kambodscha die Macht. Diese Leute sind teilweise als „Steinzeitkommunisten“ apostrophiert worden. Als Vietnam in Kambodscha einmarschierte, um das Morden in Kambodscha und die Grenzverletzungen der Khmer zu beenden und eine sozialistische Regierung einsetzten, Verbündeten sich die „Steinzeitkommunisten“ mit den Royalisten. Zu einem Friedn kam es offiziell erst 1991.

    In Nepal gab es eine maoistische Guerilla (auch die Roten Khmer waren Maoisten) die völlig anders agierte, als ihre kambodschanischen „Genossen“. Seitdem Nepals König abgetreten ist und Nepal eine Republik, verhalten sich die nepalesischen Maoisten spielregelkonform, akzeptieren demokratische Mehrheitsentscheidungen, wohingegen es bei den Roten Khmer schon reichte, eine Brille zu tragen, um als intellektuell zu gelten, was ein todeswürdiges Verbrechen war.
     
    Ugh Valencia und Shinigami gefällt das.
  3. Ugh Valencia

    Ugh Valencia Aktives Mitglied

    Wobei die Roten Khmer gleichzeitig noch mit der VR China auf gutem Fuß stand. 1979 folgte der Chinesisch-Vietnamesische Krieg zwischen zwei, wenn man Kambodscha als Auslöser dazu nimmt sogar drei, sozialistischen Staaten.
     
  4. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    Zu erwähnen wäre noch Laos, das im Gefolge des Vietnamkriegs ebenfalls kommunistisch wurde.
     
  5. Pardela_cenicienta

    Pardela_cenicienta Aktives Mitglied

    Myanmar / Burma, eine sozialistische Militärdiktatur seit 1962.
    Militärdiktatur unter dem Mantel des Sozialismus, eine Modeerscheinung der Nachkriegszeit.
     
  6. Clemens64

    Clemens64 Aktives Mitglied

    Vieleicht sollte man auch mal sagen, dass die in den USA befürchtete Dominotheorie, nämlich dass die Machtübernahme von Kommunisten in einem Land, etwa Vietnam, immer weitere kommunistische Erfolge in angrenzenden Staaten nach sich ziehen würde, eben nicht bestätigt wurde, mit Ausnahme von Laos (Phnom Pen fiel ja gleichzeitig mit Saigon). Insbesondere blieb Thailand westlich orientiert.
     

Diese Seite empfehlen