Kriege des Mittelalters

Dieses Thema im Forum "Sonstiges im Mittelalter" wurde erstellt von Denni88, 7. April 2004.

  1. Denni88

    Denni88 Gast

    Hallo zusammen!

    Im alten forum hatte ich bereits dieses Thema angesprochen, doch die Diskusion war im nichts stehengeblieben. Deshalb würde ich dieses Thema gerne nochmal von vorne beginnen.

    Was waren die wichtigsten Kriege des Mittelalters?

    Waren es die Kreuzzüge, der Hundertjährige Krieg oder ein anderer?

    Sagt mir eure Meinung!

    MfG Denni
     
  2. manganite

    manganite Neues Mitglied

    Das ist eine viel zu allgemeine Frage. Was wichtig ist, hängt zunächstmal davon ab, wen es überhaupt betrifft. Dann stellt sich die Frage, wichtig wofür?

    Letztlich war jeder Krieg für irgendwen oder irgendwas wichtig.

    Für die Engländer die Schlacht von Hastings, für Engländer und Franzosen der 100jährige Krieg, für viele Länder die Kreuzzüge, für Teile Deutschlands die Kriege und Feldzüge im Osten,... und so weiter und so fort...

    Da kann man endlos drüber diskutieren, wenn man sich gerne im Kreis dreht oder man kann es auch lassen...
     
  3. Leopold Bloom

    Leopold Bloom Neues Mitglied

    Von hier aus: Zeitleiste .......gehts weiter zu diversen Links.....


    Einen der einflußreichsten "Kriege" kann man wohl sicherlich den Feldzug der Mongolen nennen. Die haben damit ein Riesenreich "gebastelt" und ferner wars wohl (beinah) "weltweit" von enormen Auswirkungen und Einfluß.....

    Die Kreuzzüge würd ich auch reinnehmen und ebenso die Verbreitung des Islam
     
  4. Hamilkar

    Hamilkar Neues Mitglied

    Ich nehme an, mit Mittelalter ist hier die europäische Geschichte gemeint. Als Zeit betrachtet, gab es weltweit noch einige andere ereignisreiche Vorfälle.
     
  5. Stipan

    Stipan Gast

    Als wichtig erachte ich den abwehr kampf der Ungarn und Kroaten gegen die Türken.
    Der sie dann letztlich so sehr abschwächte dass man sie mit einer übermacht vor WIEN entgültig zürückschlagen konnte
     
  6. Titus_Livius

    Titus_Livius Gesperrt

    Ungarn zerfiel nach der Niederlage 1526 gegen die Türken in 3 Teil-Staaten. Westungarn wurde österreichische Provinz,Zentralungarn türkisch und Ostungarn ein unabhängiges türkisches Fürstentum.

    Die erfolglose Belagerung von Wien fand erst 1683 statt, also 157 Jahre später! Erst im Frieden von Karlowitz 1699 traten die Türken die Herrschaft über Ungarn (ausgenommen Banat, Kroatien und Slawonien an die Habsburger ab. Aber erst der Frieden von Sathmar 1711 beendete den ungarischen Freiheitskampf mit Religionsfreiheit und der Festschreibung der Adelsrechte wirklich.
     
  7. Stipan

    Stipan Gast

    Das bestreite ich ja gar nicht, aber wenn man 500 jahre lang gegen andere "kleine" Völker (ungarn,kroaten,serben,albaner,bulgaren,..)kämpfen muss dann macht das einem schon zu schaffen.
     
  8. Schini

    Schini Neues Mitglied

    So interessant die Verhältnisse an der österreichischen Militärgrenze auch waren, sie gehören doch wohl in die (frühe und spätere) Neuzeit. Zwar beginnt der Konflikt im Spätmittelalter (Bsp. Schlacht am Amselfeld), aber er ist eigentlich nicht mehr zu den mittelalterlichen Kriegen zu zählen.

    Wenn du möchtest, eröffnest du einen eigenen Thread, denn es ist sicherlich für alle interesant von dort zu hören.
     

Diese Seite empfehlen