NS-Gesetzgebung und Euthanasie

Dieses Thema im Forum "Fragen & Antworten" wurde erstellt von Marie1297, 3. November 2021.

Schlagworte:
  1. Marie1297

    Marie1297 Neues Mitglied

    Gab es eine gesetzliche Regelung für die Euthanasie?
     
  2. Scorpio

    Scorpio Aktives Mitglied

    Es wurde 1934 ein Gesetz zur Verhütung erbkranken Nachwuchses verabschiedet, das zu einer Meldepflicht für eine Reihe von psychiatrischen Krankheiten führte und in der Folge bereits schwerwiegende eugenische Eingriffe wie Zwangssterilisationen erlaubte.

    Im Rahmen der Aktion T 4 wurden in Hadamar und Merxhausen erstmals an Psychiatriepatienten die Tötung durch Kohlenmonoxid erprobt. Die Aktion T 4 stieß allerdings auf Kritik der Kirchen und sie wurde aufgrund von Protesten ausgesetzt.
     
    Turgot und Marie1297 gefällt das.
  3. Marie1297

    Marie1297 Neues Mitglied

    Vielen Dank für die Antwort. Ein gesetzt für die Erwachsenen Euthanasie (bsp in Grafeneck) gab es aber nicht?
     
    Turgot gefällt das.
  4. Traklson

    Traklson Aktives Mitglied

    Laut dem Landesarchiv BW gab es keine gesetzliche Grundlage für die Aktion T4


    Kam die Frage der Rechtmäßigkeit auf, wurde auf Hitlers Ermächtigungsschreiben verwiesen:

    „Reichsleiter Bouhler und Dr. med. Brandt sind unter Verantwortung beauftragt, die Befugnisse namentlich zu bestimmender Ärzte so zu erweitern, dass nach menschlichem Ermessen unheilbar Kranken bei kritischster Beurteilung ihres Krankheitszustandes der Gnadentod gewährt werden kann.“
    GHDI - Document

    Jedoch war das Ermächtigungsschreiben Hitlers die einzige pseudorechtliche Grundlage für die "Vernichtung lebensunwerten Lebens". De facto gab es keine gesetzliche Freigabe.

    "Tötung in einer Minute."
     
    Turgot gefällt das.
  5. Traklson

    Traklson Aktives Mitglied

    Das Gesetz zur Verhütung erbkranken Nachwuchses wurde auch umgesetzt. Ich habe dieses Jahr künstlerisch zu Krankenakten aus der Psychiatrie auch aus der Zeit des Nationalsozialismus gearbeitet. Und ich glaube bei meiner sehr kleinen Stichprobe wurden sämtliche Männer und Frauen unfruchtbar gemacht. Das Gesetz wurde schnell und zielsicher umgesetzt. Natürlich gab es Fälle von einflussreichen Eltern, die gerichtlich dagegen vorgegangen sind. In den Fällen, die ich überlesen habe, immer erfolglos.

    Das ist ja auch das Problem bei dem Mord an psychisch Kranken. Psychische Erkrankungen ziehen sich durch alle Gesellschaftsschichten. Man kann die Betroffenen nicht so gut zu "den Anderen" machen wie etwa die Juden.
     

Diese Seite empfehlen