Prohibition USA

Dieses Thema im Forum "USA | Kanada" wurde erstellt von danny, 27. April 2011.

  1. danny

    danny Neues Mitglied

    Hallo Leute,

    Ich muss ein Referat für Geschichte über die politischen Auswirkungen der Prohibition in den USA machen.
    Prohibition is ja klar aber was soll ich unter den politischen Auswirkungen verstehen? Wollen die jetzt was über Korruption wissen???
    Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen vielen Dank schonmal im Vorraus!!! :yes:
     
  2. Edmund Ferman

    Edmund Ferman Neues Mitglied

    Hallo Leut,

    entschuldige bitte, dass meine Glaskugel gerade kaputtgegangen ist, sonst könnte ich dir sicherlich sagen, was dein Lehrer unter politischen Auswirkungen versteht. Mein Tipp: Frag ihn doch einfach mal - vielleicht meint er auch Korruption?
     
  3. Reinecke

    Reinecke Aktives Mitglied

    Kurz gesagt: Ja, wollen sie; das Ansteigen der Korruption und die Verbreitung der organisierten Kriminalität sind die bedeutendsten Folgen der Prohibition, die auch zur Abschaffung dieser Maßnahme beitrug.

    Man müsste es halt ein wenig mehr ausführen... ;)
     
  4. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Beim "Ansteigen" der Kriminalität sollte man vorsichtig voranschreiten. Die organisierte Kriminalität war auch vorher präsent, allerdings eher in den "Märkten" der Prostitution und des Glücksspiels.

    Hier fand eher eine Reorganisation in rentablere Bereiche bzw. eine neue Kombination von Geschäftsbereichen statt.
    Prohibition in the United States - Wikipedia, the free encyclopedia

    Die Korruption würde ich ähnlich einschätzen, und nicht erst mit der prohibition verlinken.

    "Kanalisierung" wäre eher das Stichwort.
     
  5. Reinecke

    Reinecke Aktives Mitglied

    Ich kann als Quelle eigentlich nur wiki anführen, aber demnach (und immer, wenn ich darauf als Seitenthema gestoßen bin) lässt sich ein deutlicher Anstieg der Kriminalität in den 20ern nicht leugnen. Neben der Umorientierung der natürlich schon bestehenden kriminellen Strukturen muss man mE von einem massiven Anwachsen dieser Strukuren ausgehen, einfach da sich ein riesiges neues Betätigungsfeld für Kriminelle auftat, bzw ein riesiger Markt, der nur von kriminellen Strukuren bedient werden konnte.

    Marktwirtschaftlich gesagt: Die enormen Umsatzsteigerungen der O.K. durch Verlagerung eines ganzen Wirtschaftszweiges in den illegalen Raum gingen logischerweise Hand in Hand mit einer Zunahme der entsprechenden Lobby-Tätigkeiten, nur dass diese natürlich jetzt auch kriminell qua definitionem waren...
     
  6. Ingeborg

    Ingeborg Moderator Mitarbeiter

    Zum Anstieg der Kriminalität hat selbstverständlich auch erheblich beigetragen, daß es nun eine Straftat war, wenn der brave Bürger Karl Arm eine Bier- oder Whiskeyfahne in die Prohibitionsluft atmete und damit nächtens im Dreischlag dem Heime zustrebte. Dies war zuvor keine Straftat gewesen.

    Ebenso wurde Opa zum Kriminellen, wenn er sich im Keller des Hauses ein wenig für den Eigenbedarf destillierte. Dies war zu Zeiten, in denen er bequem den Schlummertrunk im örtlichen Laden erwerben konnte, nicht vorgekommen, wenngleich es auch dann vom Fiskus wg der ausbleibenden Einnahmen als Straftat gewertet worde wäre.
     
  7. Reinecke

    Reinecke Aktives Mitglied

    Da müsste man jetzt ins Detail gehen: Was war eine Straftat (oder nur Ordnungswidrigkeit)? Der Besitz von Alkohol, der Konsum, nur der Verkauf, bzw wie ging das alles in die Staitstik ein? Im Grund hast Du aber natürlich Recht. :winke:

    Das Schwarzbrennen war auch vorher schon illegal (zumindest in den meisten Bundesstaaten), u.a. aus steuerlichen Gründen. Die gesellschaftlich Frage ist aber, welche Folgen dies hat. Eine illegale Alkoholproduktion und -verbreitung wäre theoretisch auch vorher schon möglich gewesen (und im kleinen gab es sie sicherlich), aber für "hauptberufliche" Kriminelle hat es sich offensichlich kaum gelohnt; Steuern zahlen und das zeug legal verkloppen war einfach profitabler. ;)

    Sobald aber kriminelle Strukturen einen Markt bestimmen, geben diese auch die "Gesetze" vor; wirtaschaftliche Konurrenz zwischen legalen Bier- oder Whiskey-Produzenten wird anders ausgetragen als unter illegalen Drogenkartellen, und auch die politische Einflußnahme sieht anders aus. Das liegt in der Natur der Sache, so blöd sich das anhört...

    Wobei Steuern: Wegen anderer Delikte wurde auch Al Capnoe mWn nie verurteilt... :pfeif:
     
  8. Ingeborg

    Ingeborg Moderator Mitarbeiter

    Genauer müßte ich es auch erst nachschlagen; allerdings ist es ja heute noch in vielen Bundesstaaten eine Ordnungswidrigkeit, auf öffentlichen Plätzen zb eine Flasche Bier zu trinken. Ich wollte aber auch nur auf diesen Bereich hinaus, der ja vorher weder Ordnungswidrigkeit noch Straftat war und der erst durch die Prohibitionsgesetzgebung geschaffen wurde.


    Mit der Illegalisierung steigen natürlich die Gewinnmargen und Produzenten, die auf der legalen Seite bleiben möchte, brechen außerdem weg. Die Nachfrage ist zwar auch nicht mehr im selben Umfang vorhanden, aber Null ist sie andererseits auch nicht.

    Bei den gesellschaftlichen Folgen ist auch erwähnenswert, daß sich die Beschaffungskriminalität verlagert haben wird (die Alkoholiker sind ja nicht von jetzt auf gleich trocken geworden); zudem wird es einige peinliche Vorkommnisse durch das Schwarzbrennen gegeben haben. Der Vergleich zu anderen illegalen Drogen ist ja nicht wirklich gegeben, da Alkohol vorher legal war und es gesellschaftlich akzeptiert war, zu bestimmten Anlässen etc Alkohol zu konsumieren. Das dürfte sich auf den Kundenkreis in der Prohibition durchaus ausgewirkt haben.

    Politische Folgen wird es insofern gegeben haben, als die Gesetzgebung Menschen arbeitslos machte (zb Brauereibeschäftigte), anderen Umsatzeinbußen bescherte (Ladenbesitzer, Großhandel, Transport bis hin zu Bauern) und damit das Steueraufkommen senkte - die illegalen Drogenkartelle, die in den Sprithandel einstiegen, sorgten natürlich nicht für Steuereinnahmen. Insgesamt hatten aber viele Menschen das Gefühl, ihnen sei ein Vergnügen weggenommen worden; wie und ob das das Wahlverhalten dann beeinflußte, wäre auch mal eine Frage.


    Soweit ich weiß, ist er nur wg Steuerhinterziehung eingefahren.
     

Diese Seite empfehlen