Rangabzeichen Kaiser Wilhelms II.

Dieses Thema im Forum "Fragen & Antworten" wurde erstellt von J_Mu, 15. April 2019.

  1. J_Mu

    J_Mu Neues Mitglied

    Hallo,
    ich habe folgendes Bild gefunden, auf dem Kaiser Wilhelm II. im Jahre 1918 zusehen ist. Dabei ist mir aufgefallen, dass er auf den Schulterklappen keine Sterne (als Kennzeichen einer Generalsuniform) oder Marschallstäbe (als Kennzeichen einer Uniform eines Generalfeldmarschalls) trägt, sondern ein kleineres Symbol, welches einer Krone ähnelt. Was hat es mit dieser Krone auf sich? Ist sie vielleicht die Kennzeichnung für den „Obersten Kriegsherrn“? Und ab wann gab es dieses Zeichen?
    Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen.

    Hier das erste Bild: Kaiser Wilhelm II in 1918

    Und ein weiteres: Portrait of Wilhelm II
     
  2. Mephisto

    Mephisto Aktives Mitglied

  3. Apvar

    Apvar Premiummitglied

    Also, das sieht alles etwas zusammengeschustert aus.
    Die geflochtenen Epauletten deuten eigentlich auf einen Flaggoffizier der Marine hin, während die Uniform eher aufs Heer hin deutet.
    Etwas obskur das ganze.
     
  4. thanepower

    thanepower Aktives Mitglied

  5. Apvar

    Apvar Premiummitglied

    Warum wohl. Sowohl das Britische Königshaus, als auch das Russische war mit ihm verwandt. Während Frankreich eine Republik war. Und damit konnte er sich überhaupt nicht anfreunden. Zumal Frankreich der Erbfeind war.

    Deutsch-französische Erbfeindschaft – Wikipedia
     
  6. Bantelli

    Bantelli Mitglied

    Diese britische Admiralsuniform inspirierte einmal den Simplicissimus:

    „Serenissimus, im Badezimmer ist ein Rohr geplatzt." – "Bringen Sie die Admiralsuniform.“
     
  7. hatl

    hatl Premiummitglied

    Welche Ausgabe?
     
    Sepiola gefällt das.
  8. Bantelli

    Bantelli Mitglied

    Beim Deutschen Literatur Archiv Marburg sollte man fündig werden.
    Man scheitert aber an der Suchfunktion.
     
  9. collo

    collo Aktives Mitglied

    Es war in den Monarchien (und ist noch immer z.B. im Vereinigten Königreich) üblich, dass man als Zeichen der Wertschätzung befreundeten und verwandten Monarchen bestimmte Regimenter zugeordnet hat. Diese führten dann z.T. auch den Namen des "Ehrenobersten".

    Bei gegenseitigen Besuchen trugen Gast und Gastgeber jeweils die Uniform "ihres" Regiments der anderen Armee. Das war keine Marotte Kaiser Wilhelms II., sondern Ausdruck der Freundschaft für alle gekrönten Häupter.

    Das galt und gilt aber nur in Monarchien, so dass weder Kaiser Wilhelm noch der englische König noch andere gekrönte Häupter bei Staatsbesuchen eine französische, US-amerikanische oder schweizerische Uniform getragen haben.

    Für das Vereinigte Königreich bin ich mir sicher, dass diese Tradition noch heute gültig ist, nicht nur für die engere Familie. Vor ein paar Jahren trug der damalige Großherzog von Luxemburg bei Trooping the Colours die Uniform eines Colonels "seines" britischen Garderegiments. Ob die anderen Monarchien in Europa diese Tradition weiterführen, ist mir nicht bekannt.

    Willi Zwo war mit fast allen europäischen Herrscherhäusern verwandt, und wenn nicht, so doch (zumindest pro forma) befreundet. Da sammelten sich etliche Uniformen an. Seine Titel als Regimentschef o.ä. dürften in die Dutzende gehen. Und bei offiziellen Anlässen trug der Monarch von Welt vor dem Ersten Weltkrieg nun mal Uniform, auch keine Besonderheit von ihm. Schaut man sich heute bei großen Feierlichkeiten bei Königs um, sieht man immer noch viel "große Dienstanzüge".
     
    flavius-sterius gefällt das.

Diese Seite empfehlen