Taufe Clodwigs

Dieses Thema im Forum "Die Franken" wurde erstellt von Morphium, 7. März 2010.

  1. Morphium

    Morphium Neues Mitglied

    Bedeutung der Taufe Chlodwigs und die Funktion der Quelle

    hallo, ich bräuchte die bedeutung der tafe chlodwigs und die funktion deren quelle
     
  2. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Was meinst du mit "Funktion der Quelle"? :S:grübel:
     
  3. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Stell dir mal vor, du hast einen Landstrich, in dem heidnische und christliche (katholische) Bevölkerung nebeneinander lebt, die Christen sind aber schon in der Mehrheit. Du selbst bist ein heidnischer Herzog oder König. Ein ähnlicher Heerführer, der einige hundert km weiter südlich einen Teil des römischen Reiches erobert hat, ist Christ, aber kein katholischer sondern arianischer und der setzt gerade alles daran, seine Herrschaft auszubauen und die anderen arianischen Herzöge und Könige, in Spanien, in Aquitanien und in Burgund durch geschickte Politik unter seine Herrschaft zu bekommen. Du entscheidest dich nun für den Katholizismus. Warum machst du das?
     
  4. Morphium

    Morphium Neues Mitglied



    ist das die bedeutung der taufe?


    ich schätze mal mit funktion der quelle ist gemeint, warum die taufe chlodwigs verfasst wurde
     
  5. Azazel

    Azazel Neues Mitglied

    Die Quelle wurde verfasst um den jetzt noch größer gewordenen Einfluss des Christentums schriftlich festzuhalten, weil mit Chlodwigs Taufe erstmals ein Germane sich offiziel zum christlichen Glaube bekannte.
     
  6. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Wie gesagt, Christentum gab es bei den Germanen schon zuvor, eben den Arianismus. Und Katholizismus muss es auch schon gegeben haben, da u.a. Chlodwigs Frau längst katholisch war.
     
  7. Azazel

    Azazel Neues Mitglied

    Chlodwigs Frau war katholisch?
    Ist auf jeden Fall ein interessanter Faktor den man bedenken muss
     
  8. Morphium

    Morphium Neues Mitglied

    kann mir jemand das alles in einen text schreiben, also das mit der taufe und dem grund der quelle
     
  9. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Nein, deine Hausaufgaben machen wir dir hier nicht.
     
  10. florian17160

    florian17160 unvergessen

    Natürlich war sie katholisch.
    Etwas anderes gab es ja nicht, in der bekannten Welt.
     
    2 Person(en) gefällt das.
  11. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Wieso natürlich? Die meisten Germanen waren Heiden oder, wenn sie Christen waren, Arianer.
     
  12. florian17160

    florian17160 unvergessen

    Hast du die Eingangsfrage gelesen?
    Da ging es auch um Taufe, auch wenn ein Buchstabe fehlt.
     
  13. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Was hat das mit deiner falschen Behauptung zu tun, man hätte nichts anderes als den Katholizismus gekannt?
     
  14. florian17160

    florian17160 unvergessen

    Ach nichts, ich wollte auch nur mal wieder etwas schreiben.
    Ich bin zu alt, um mir Diskusionen zu stellen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. März 2010
    5 Person(en) gefällt das.
  15. Jacobum

    Jacobum Neues Mitglied

    Jungspunt! ;)

    Die Taufe war hier in erster Linie eine machtpolitische Maßnahme, denn dadurch dass sich Chlodwig mit der katholischen Kirche verband, hatte er mächtige Verbündete bekommen, z.B. den Papst.

    Mglw. hat auch ein familiär-religiöses Motiv mit hineingespielt. Anders ausgedrückt: Vielleicht hat seine Alte ihm so lange die Hölle heiß gemacht, bis er sich endlich zum Katholizismus bekannte. (Bitte dies nicht allzu ernst nehmen, ich kenne die Persönlichkeiten des Herrscherpaares zu wenig, um dies profund und belegbar behaupten zu können!)
     
    1 Person gefällt das.
  16. tejason

    tejason Aktives Mitglied

    Mit der katholischen Kirche band Chlodwig auch die römische Aristokratie Galliens an sich.

    Die Taufe kannten auch die arianischen Christen, es sind Baptisterien noch heute zu bewundern.

    Mir ist die Frage noch immer unklar:
    Welche Bedeutung meinst du? Wir antworten bislang auf politische Aspekte, meinst du das?
    Die Funktion welcher Quelle meinst du? Die Quelle, welche die Geschichte überliefert? Oder ist die Frage eher religiöser, mythischer Natur? Auf El's Nachfrage bist du ja nicht eingegangen.
    Wenn du immer nur einen Satz schreibst wirds schwierig...
     
  17. megatrend

    megatrend Aktives Mitglied

    damals war es üblich, dass die Untertanen derselben Religion angehörten wie der König (ggf. Kaiser). Die Taufe Chlodwigs hatte eine enorme Auswirkung auf sein Herrschaftsgebiet, hunderttausende dürften zum Christentum übergetreten sein.
     
  18. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Cuius regio eius religio gilt allerdings erst seit dem Augsburger Religionsfrieden knapp 1000 Jahre später.

    Viel wichtiger scheint mir allerdings die Frage, ob Chlodwig überhaupt zum Christentum hätte übertreten können, wenn seine Leute dies nicht gewollt hätten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. März 2010
  19. Haetius

    Haetius Neues Mitglied

    Der Burgunderkönig Sigismund war noch vor Chlodwig zum Katholizismus übergetreten. Beide stellten sich damit auch gegen Theoderich und die Westgoten und meldeten ihre Machtansprüche an. Chlodwigs Übertritt bedeutete natürlich auch, dass das Frankenreich, welches später Europas bedeutendste Macht wurde, katholisch war. Ich denke, Chlodwig hatte erhebliche Macht, als er sich taufen ließ. Gegen den Widerstand seiner Leute aber wird es nicht gewesen sein. Allerdings sind auch nicht alle gleich zum Christentum übergetreten.
     
  20. Carolus

    Carolus Aktives Mitglied

    Ich weiß noch, wie 1996 (?) zum 1500-jährigen Jahrestag der "Geburtstag" Frankreichs gefeiert wurde. Der Übertritt Chlodwigs zum katholischen Christentum stellt einen wichtigen Schritt in der Ethnogenese der franzöischen Nation dar.

    Damit fiel die Schranke zwischen den beiden bis separaten Ethnien (auf der einen Seite die Mehrheit der angestammten romanisierten Gallier und der anderen Seite die Minderheit der germanischen Franken). Verbindendes Element war jetzt der gemeinsame katholische Glaube.
     
    1 Person gefällt das.

Diese Seite empfehlen