Themistokles

Dieses Thema im Forum "Persönlichkeiten im Altertum" wurde erstellt von Themistokles, 21. März 2005.

  1. Themistokles

    Themistokles Aktives Mitglied

    Da ich eine wichtige Person der Weltgeschichte bin, wollte ich heute etwas zu mir sagen:

    Geboren wurde ich 525 vor unsere heutigen Zeitrechnung als Sohn von Nekleos aus dem Geschlecht der Lykomiden und wuchs im südlichen Demos Phrearrhioi auf. Als Kind war ich eher eigenbrötlerisch, aber auch sehr ehrgeizig. Richtige Lehrer hatte ich nicht, auch wenn der Politiker Mnesiphilos mir einiges beibrachte, denn für das was mich interessierte (Politik), gab es keine Lehrer.

    595 oder 92/93 wurde ich zum Archonten gewählt und gehörte damit zum 9-köpfigen Adelsrat in Athen. Als wir eine Silbermiene entdeckten war endlich Geld da um meinen Vorschlag zur Vergrößerung der Flotte auf 200 Schiffe anzunehmen. Außerdem erließ ich eine Steuerfreiheit für Handwerker aus anderen Polais um an Spezialisten für Schiffsbau ranzukommen und machte mich für eine Befestigung und Erweiterung des Hafen Piraios stark (ich dachte immer in großen Dimensionen und wenn Athen eine Seemacht werden sollte, mussten die Bedingungen geschaffen werden). Meine politischen Gegner ließ ich durch das Ostrakismos (Scherbengericht, wer die meisten Stimmen erhielt wurde verbannt) beseitigen. Eine weitere Stütze für mich war die Volksversammlung, die mich mehrmals zum Strategen wählte (die Archonten wurden inzwischen erlost und hatten weniger Einfluss). Mein Einfluss hatte ich nicht nur durch meine Überzeugungskraft in Worten, sondern auch mit Taten gewonnen.

    Als 480 Xerxes aus Persien kam und die Spartaner bei den Thermopylen schlug, kam meine Gelegenheit: Ich schlug den Athenern eine Seeschlacht mit den Persern vor, mein bestes Argument bei der Durchsetzung dieses Plans war ein Orakelspruch aus Delphi, der uns empfahl die hölzernen Mauern als Schutz zu nehmen (schwierig an einen Spruch mit diesem Inhalt ranzukommen). Ein Problem war, dass Wasser etwas relativ neues für die Athener war, und sie nicht allzu viel Erfahrung im Seekrieg hatten, sie wollten lieber als Phalanx in den Gegner stürmen. Immerhin war die Seeschlacht bei Artemision unentschieden ausgegangen, obwohl wir zahlenmäßig unterlegen waren. Ich organisierte also die Evakuierung Attikas nach Salamis. Unsere Trieren versammelten sich in der dortigen Bucht zusammen mit Verstärkung aus kleineren Poleis. Um sicherzugehen, dass Xerxes uns auch wirklich hier angreifen würde (und zwar bald) schickte ich einen Sklaven mit dieser Botschaft: "Großer Xerxes, Themistokles will Dein Freund sein. Er hat Deine wahre Größe erkannt. Du kannst die ganze griechische Flotte erobern, wenn du jetzt angreifst." Auch spielte ich ihm einen Brief zu, in dem vom Rückzug und Auflösung unserer Flotte die Rede war. Xerxes biss in den vorgehaltenen Knochen, ließ einen Stuhl am Strand aufstellen um die Schlacht zu beobachten. 400 persische Schiffe (mit guten phönizischen Seeleuten) gegen 271 Trieren von uns. Wir gewannen natürlich. Nach diesem Sieg ging es wieder aufwärts mit uns. Die Perser waren angeschlagen und bei Plataia wurden sie dann endgültig besiegt. Mehr dazu findet ihr hier. Eine große Wirkung hatte die Schlacht bei Salamis auch auf die Theten, die unterste Schicht der Bürger, denn nicht adlige Reiter oder die Phalanx der Bauern hatte den Sieg herbeigeführt sondern sie. Ich habe sogar den Bericht eines Ruderers darüber.

    Danach ging es aber bergab für mich. Die Athener nahmen es mir übel, dass wir die Stadt in Stich gelassen hatten und die Perser sie verwüsten ließen. Die Spartaner hatten etwas gegen meinen Plan zur Ummauerung Athens, da die Perser, sollten sie die Stadt wieder einnehmen eine sichere Basis in Griechenland hätten. 471 wurde ich schließlich ostrakisiert (zu deutsch ungefähr „gescherbt“), weil ich angeblich zuviel Macht hätte und kurz davor stände eine Tyrannis einzurichten. Sie verstanden einfach nicht meine Pläne für Athen und konnten nicht nachvollziehen dass ich langfristig plante und daher kurzfristig etwas opfern musste. Mein Hauptgegner bei der Abstimmung war übrigens Kimon.

    Ich ging dann nach Argos. Doch 465 verlangten die Spartaner von den Athenern meinen Tod. Ich fand schließlich bei Artaxerxes I in Persien Unterschlupf, denn wenn die Perser etwas wissen, dann das man gute Arbeit von Griechen machen lässt. Dort wurde ich als Satrap (Statthalter) von Lampsakos und Magnesia. Über meinen angeblichen Selbstmord im Jahr 459 möchte ich nichts sagen.

    Und wer sich fragt, ob ich wirklich so entscheidend für die Weltgeschichte war, der kann sich hier darüber unterhalten: http://212.227.62.226/geschichtsforum/showthread.php?t=1122

    Hier seht ihr übrigens was damals über mein Leben entschied: Ostrakas (Tonscherben)
     
    1 Person gefällt das.

Diese Seite empfehlen