Tucholsky in Berlin und die Äppelzille

Dieses Thema im Forum "Geschichtsmedien und Literatur" wurde erstellt von Theotiger, 15. November 2008.

  1. Theotiger

    Theotiger Neues Mitglied

    In seinem Gedicht "Guter Mond", geschrieben 1920 in Berlin, erwähnt Kurt Tucholsky die "lange Äppelzille und die Venuspriesterin", auf die der Berliner Mond herunterschaut. Weiß irgend jemand, wer diese "Äppelzille" ist?
     
  2. Repo

    Repo Neues Mitglied

    Zille ist ein Kahn oder Boot, Äppel sind Früchte.
    Würde ich als Apfelkahn ins Standard-Deutsch übersetzten, dann googeln

    und siehe da:
    schon haben wir des Rätsels Lösung.
     
  3. clemens

    clemens Premiummitglied

    die bezeichnung " äppelkahn " ist auch hier im pott geläufig, herablassend für ein schäbiges und/oder kleines boot.


    :boot: ​



    .
     
    1 Person gefällt das.
  4. Theotiger

    Theotiger Neues Mitglied

    Herzlichen Dank! Das hilft mir weiter!
    Theotiger
     

Diese Seite empfehlen