Tyrannenmörder

Dieses Thema im Forum "Antikes Griechenland" wurde erstellt von Sissi, 11. Juni 2004.

  1. Sissi

    Sissi Neues Mitglied

    Huhu ihr lieben,

    hat jemand informationen zu dem Thema:
    Harmodius und Aristogeiton? Wenn's geht so viele Informationen wie möglich. Wäre ganz nett :bussi: :thx:

    LG
     
  2. Papa_Leo

    Papa_Leo Aktives Mitglied

  3. Eumolp

    Eumolp Aktives Mitglied

    Verzeihung, wenn ich diesen alten Thread wieder ausgrabe, aber mir sind da bei dieser Geschichte um Harmodios und Aristogeiton noch einige Punkte unklar.

    Zunächst wird dieser "Tyrannenmord" in geradezu überschwänglicher Weise gefeiert: Man errichtet ihnen als erste Statuen auf der Agora, man singt ihre Heldentaten bei den Symposien ("Sing mir den Harmodios!"):
    Man gewährt den Nachfahren der Tyrannenmörder freie Verpflegung, Freiheit von den Leiturgien und einen Sonderplatz im Theater; der Polemarch, der der Göttin Artemis Agrotera Opfer bringt, hat auch für die Totenopfer der beiden zu sorgen - eine quasi-göttliche Verehrung! Solcher Überschwang deutet oft auf verdrängte Schuldgefühle hin, meine ich.

    Nun galt die Tat der beiden zwar dem Tyrannen Hippias, sein Bruder Hipparchos aber wurde tatsächlich getroffen. Um den Wert des Anschlags zu erhöhen, erzählte man sich später in Athen, Hipparchos sei der Tyrann gewesen.

    Desweiteren kreuzen sich zwei Traditionslinien in dieser Angelegenheit: einmal wird die Zeit der Peisistraden im nachhinein als "Goldenes Zeitalter" bewertet, zum anderen wird die Ermordung gerade dieser Leute gefeiert.

    Ein weiterer Punkt ist mir wichtig: Zwar wird mit diesem Attentatsversuch das Ende der Tyrannis gefeiert, das aber bedeutet gerade nicht die Ankunft der Demokratie! Die Tyrannenmörder entstammten zwar Zugewanderten (vom Stamm der Gephyraier aus Eretria), Aristogeiton sei "ein mittlerer Bürger" gewesen, also kein Adliger; so hatte die Tat einen Bezug zu den Benachteiligungen, die ein Nicht-Vollbürger erdulden musste. Nicht ganz klar ist mir, inwieweit die Helfershelfer der beiden nun politische Motive - welcher Art auch immer - hatten, oder inwieweit das ganze eine persönliche Angelegenheit war.

    Tatsächlich verschärfte sich die Tyrannis durch den sogenannten Tyrannenmord, zumal der Falsche getroffen wurde. Auch zum Ablauf des Geschehens gibt es 2 unterschiedliche Stories, die von Aristoteles resp Thukydides übermittelt worden sind.

    Die Variante in der Athenaion Politeia geht so:
    Hegesistratos mit dem Beinamen Thettalos, der jüngere Bruder des Hippias bzw Hipparch, sei in Harmodios verliebt gewesen, kam aber bei dem nicht an. Das erzürnte den Thettalos, woraufhin er Harmodios' Schwester daran hinderte, bei den Panathenaien als Korbträgerin teilzunehmen, außerdem beschimpfte er den Harmodios als Schwächling.
    Bei den Panathenaien kam es dann zum Showdown...

    Thukydides erzählt es so:
    Hipparch sei in Harmodios verliebt gewesen, der aber schon mit Aristogeiton liiert war. Letzterer erfuhr davon, wurde eifersüchtig und plante, den Hipparch zu töten. Gleichzeitig wollte der abgeblitzte Hipparch den Harmodios demütigen, indem er dessen Schwester als unwürdig erklärte, bei einer Opferfeier als Korbträgerin teilzunehmen. Das erzürnte nun auch den Harmodios.
    (Thettalos heißt bei Thukydides übrigens Thessalos; das nebenbei.)
    Bei den Panathenaien kam es dann zum Showdown...

    Der eigentliche Anschlag wird bei beiden gleich erzählt: bei den Panathenaien wollten sie Hippias umbringen, der aber unterhielt sich beim Umzug mit einem ihrer Freunde, so dass sie dachten, alles wäre verraten. Sie stürmten los und erdolchten den Hipparch, dessen Lanzenträger töteten den Harmodios, Aristogeiton wurde dagegen geschnappt, gefoltert und schließlich getötet. (Die Einzelheiten kann man den schon genannten Links entnehmen.)

    Nur kommt mir die Version des Aristoteles komisch vor: warum töteten die beiden den Hipparchos und nicht den eigentlichen Anstifter Thettalos? Und: welche Version ist nun die richtige?

    Desweiteren: welche Rolle spielten die Nicht-Vollbürger bei der Tat? Welwei gibt an, die Kämpfe seien vor allem zwischen den Peisistraden und Alkmenoiden ausgetragen worden (was für die späteren Jahre stimmt), den Harmodios erwähnt er gar nicht. War die Tat nun privat oder politisch? Wenn privat: warum halfen Freunde bei diesem Anschlag - fühlten sie sich alle in ihrer Würde verletzt? War die Demütigung der berühmte Tropfen, das Fass zum Überlaufen zu bringen? Durften Nicht-Vollbürger überhaupt bei den Panathenaien mitfeiern (wenn nein, dann wäre der Ausschluss der Schwester gar keine Demütigung gewesen)?

    Fragen über Fragen!
     

Diese Seite empfehlen