Vorklassische vs Nachklassische "tyrannis"

Dieses Thema im Forum "Antikes Griechenland" wurde erstellt von heavenshallburn, 1. Juni 2007.

  1. heavenshallburn

    heavenshallburn Neues Mitglied

    Hallöchen. Da ich mich momentan mit antiken Staatsformen beschäftige wollte ich den Unterschied zwischen Vorklassischer und Nachklassischer "Tyrannis" wissen. Im Demandt Buch über Antike Staatsformen finde ich folgende Definition:

    Vorklassische „tyrannis“(7.Jh.- 461):

    ØLässt sich als Ausdruck einer Wachstumskrise beim Übergang von der Aristokratie zur Demokratie begreifen.

    Nachklassische „tyrannis“ (gg. Ende des 5. Jh.):

    ØDie jüngere „tyrannis“ zeigt eine Zerfallskrise der Polisdemokratie an, die gegen eine äußere und innere Bedrohung eines starken Mannes bedurfte.

    In einem Lexikon fand ich außerdem diese Definition, konnte sie aber den beiden Tyrannisformen jedoch nicht zuordnen.

    Die Gründe für das Auftreten der Tyrannis können sehr stark verallgemeinernd in der Stasis innerhalb der Aristokratie gesehen werden. Diese Auseinandersetzung konnte unter bestimmten Vorraussetzungen darin enden, dass sich eine Einzelperson aus der Führungsschicht gegen seine Gegnerschaften durchgesetzt hat und eine Form der Alleinherrschaft installieren konnte.


    Vll. kann mir ja wer das ein wenig erläutern

    der chris
     
  2. Themistokles

    Themistokles Aktives Mitglied

    Die Definition bezieht sich mit Sicherheit auf die klassische Tyrannis wie sie Solon hätte begründen können und Peisistratos es tat. Ein Beispiel für die zweite Form ist die Herrschaft der 30 Tyrannen unter Kritias in Athen. Für solche und ähnliche Variationen ist aber auch der Begriff Oligarchie gebräuchlich.
     
  3. Eumolp

    Eumolp Aktives Mitglied

    Hier ein kurzer Ausschnitt aus Bayer, Gr. Geschichte (Es geht um die Zeit nach dem Korinthischen Krieg):
    Als Beispiel für einen nachklassischen Tyrannen würde ich Dionysios von Syrakus hernehmen, der immerhin auch von Plato hofiert wurde. Und Schiller hat ihn auch verewigt:

    Zu Dionys, dem Tyrannen, schlich
    Damon, den Dolch im Gewande ...

    Ihm hat man nebenbei auch das Damoklesschwert zu verdanken. Jedenfalls ein interessanter Mensch.
     

Diese Seite empfehlen