Wann wurde das Steuerrad erfunden?

Dieses Thema im Forum "Geschichte der Naturwissenschaften" wurde erstellt von Gegenkaiser, 20. Juni 2007.

  1. Galeotto

    Galeotto Aktives Mitglied

  2. Brissotin

    Brissotin Aktives Mitglied

    @ Galeotto
    Einen Film mit Piraten mit Kolderstock habe ich gefunden: "The Devil-Ship Pirates" (1964) mit Christopher Lee in der Hauptrolle. In der Eigangssequenz sieht man allerdings ein Seegefecht mit Schiffen aus dem späten 18./frühen 19.Jh., sogar mit einem brit. Offizier mit Zweispitz, offensichtlich Filmmaterial, das man aus einem anderen Film nehmen musste, da solche Szenen für so eine Billigproduktion zu teuer gewesen wären. Kurz darauf sieht man wie das Schiff irgendwie zusammengeschossen wird und dann erkennt man auch unter Deck durch eine Öffnung einen Steuermann mit Kolderstock. Die Handlung ist völlig gaga und ich empfand den Film als Kind als einen der langweiligsten Piratenfilme. Gleich am Anfang reißt der Anführer der Quasipiraten das Kommando an sich und erschießt einen Offizier, der im Sinne des Oberkommandos agieren will, hinterrücks mit einer Steinschlosspistole. Der Film spielt 1588. Ein von der Armada abgedriftetes Schiff landet auf den britischen Inseln und die "Piraten" des Schiffes "Diabolo" versuchen der örtlichen Bevölkerung weiszumachen, dass die Armada gesiegt hätte, damit die Einwohner parieren und bei der Ausbesserung des beschädigten Schiffes helfen.
     
  3. Galeotto

    Galeotto Aktives Mitglied

    Habe gerade mal in den Trailer reingeschaut. Die Schiffe passen überhaupt nicht ins ausgehende 16.Jh. sondern sind eher 200 Jahre später anzusiedeln.
     
  4. Brissotin

    Brissotin Aktives Mitglied

    Später kommt ein "Schiff" vor, was eher in die Zeit passt. Interessant dazu die Anmerkung in der IMDb: Die Teufelspiraten (1964) - IMDb
    Das Schiff war also nicht seetüchtig und kommt wahrscheinlich deswegen hier im Film immer direkt am Ufer vor. Auch am Ende, als es angeblich aufs offene Wasser gezogen werden soll, landet es wieder an der Küste.
     
  5. Bdaian

    Bdaian Aktives Mitglied

    Im Marinemuseum in Cartagena steht ein Modell einer spanischen Schebecke aus dem 18. Jahrhundert. Das waren schon recht große Exemplare mit 28 bis 30 Kanonen bestückt. Trotzdem wurden die noch mit einer Pinne gesteuert.
     

    Anhänge:

  6. Galeotto

    Galeotto Aktives Mitglied

    @Bdaian, die Mittelmeerschiffe sind ein Kapitel für sich. Auf Galeere, Galeasse, Schebecke, Pinke , Polacker, Feluke und Speronara etc. zog das Steuerrad nie ein. Die blieben beim direkten Steuern über die, oberirdisch liegende Pinne.

    Ich finde es erstaunlich, dass die exakte Zeit und der Ort der Einführung des Steuerrades so gänzlich unbekannt sind . Man nimmt aber an, dass das erste Steuerrad auf einer holländischen Fleute zur Anwendung kam. Da die Holländer im 17. und 18. Jh. sehr innovative Schiffsbauer warern, ist die Möglichkeit dafür recht groß.
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. September 2015
  7. Apvar

    Apvar Premiummitglied

    Zum allgemeinen Verständnis, sowohl der Kolderstock, als auch das Ruderrad benötigen eine Pinne um das Ruder zu bewegen. DiePinne hat den Vorteil das man sehr schnell die Richtung ändern kann, vorausgesetzt man hat genügend Kraft. Sowohl der Kolderstock als auch das Steuerrad reduzieren mehr oder minder die Geschwindigkeit der Ruderbewegung, als auch die benötigte Kraft.
    Das Steuerrad greift mittels Tajen auf die Pinne und wird mehrmals umgelenkt und die Achse, auf der das Steuerrad montiert ist wirkt wie eine Winsch, oder auch Getriebe. Dadurch Kraftreduktion als auch Verlangsamung der Bewegung. Aber bei großen Schiffen wurde nicht in Sekunden gerechnet, für eine Wende oder Halse, sondern in Minuten und benötigten auch viel Platz.
    Der große Vorteil des Steuerrades war, das man das Steuerrad höher unterbringen konnte, so das die Rudergänger nicht nur den Kompass sehen konnten oder falls sie Glück hatten, noch etwas vom Segeltrimm, sondern auch mal sehen konnten was vor dem Schiff los war. Also die Sterne oder Wolken. Gilt natürlich nicht für große Schiffe wie Linienschiffen, das auch hier der Steuerstand unter dem Achterdeck war, aber diesmal zum Glück mit mehr oder minder freier Sicht nach vorne.
    Etwa zum gleichen Zeitpunkt wurden die Stagsegel entwickelt, Also die Segel welche an den Stagen gesetzt wurden, in Schiffsrichtung. Dadurch wurde die Blinde und auch Oberblinde am Bugspriet mehr oder minder obsolet. Und damit dann auch bessere Sicht nach vorne. Das wird auch den Schiffer und seinen Steuermann (Navigationsoffizier) gefreut haben, wegen besserer Übersicht.

    Apvar
     
  8. Galeotto

    Galeotto Aktives Mitglied

    1 Person gefällt das.
  9. Riothamus

    Riothamus Aktives Mitglied

    Eben habe ich jemandem erklärt, was ein Kolderstock ist. Für den Ersatz durch das Steuerrad in Filmen aus den 50ern hatte der eine einleuchtende Erklärung parat: Ein Treffen von Held und Heldin an der Steuervorrichtung hätte schnell ein Opfer der Selbstzensur in Sachen Anstand werden können.
     
  10. Galeotto

    Galeotto Aktives Mitglied

    In den siebziger und achziger Jahren wurden die Schiffe auch nicht besser. Ich denke eher, dass die Ausstatter und Regiseure einfach zu faul waren sich mit der Technik der jeweiligen Epoche zu beschäftigen. Außerdem weiß die Mehrheit des Publikums ohnehin nicht was ein Kolderstock war. Da zeigt man doch lieber das vertraute Steuerrad, welches auch ein beliebtes Tatoo war. Wer hätte je einen Matrosen mit einem Kolderstock auf dem Arm oder der Brust gesehen. Möglicherweise an anderer Stelle :D.
     

Diese Seite empfehlen