„Was Du ererbt von deinen Vätern hast, erwirb es um es zu besitzen!“

Dieses Thema im Forum "Quiz" wurde erstellt von Ralf.M, 24. September 2012.

  1. Ralf.M

    Ralf.M Aktives Mitglied

    Einen können wir schon mal ausschließen, weil, er steht nicht auf einen Holzklotz :D.


    Kuhlkerl.jpg
     
  2. Ralf.M

    Ralf.M Aktives Mitglied

    IX. Persönlichkeit...

    1. Bildausschnitt:

    Diese Woche geht es um eine Persönlichkeit, mit der sich auch einige vom Hochadel der Musik gern beschäftigt haben.
    Möglicherweise wird man diese Persönlichkeit schon beim 1. Bildausschnitt erkennen.
    Ein paar Vorschläge haben wir ja schon, aber leider Fehlanzeige.


    So wurde gennant:
    • Meister Eder und sein Pumuckel.
    • Geppetto und sein Pinoccio.
    • Kuhlkerl.
    ? Wer könnte es sein:

    Bildausschnitt 9 - 1.jpg

    Und ausnahmsweise noch ein Bildausschnitt dazu als Ratehilfe:

    Hinweis für 1 Bildausschnitt.jpg
     
  3. Ralf.M

    Ralf.M Aktives Mitglied

    Recht still hier...
    Es ist, als hätt’ die Tastatur die Festplatte still geküsst…

    Meine Seele spannt immer weit ihre Flügel aus, wenn ich in meiner Hütte im Thüringer Wald, gemütlich bei einem Glase Wein, solch eine Nacht erlebe:

    Blick aus meiner Hütte im Wald.jpg
     
  4. Rurik

    Rurik Aktives Mitglied

    Ich rate mal wegen des Vollmondes wild drauf los: Der sorbischen Schriftstellers Jurij Brězan.
    Die Mühle, ihrethalben.
    Allerdings gibt es Fotos von dem Mann. Ich werde also voll daneben liegen.
     
  5. Ralf.M

    Ralf.M Aktives Mitglied

    Leider nein, weil 20. Jahrhundert.

    Schauen wir uns morgen einen größeren Bildausschnitt an.
    Noch für heute den Bildausschnitt mit dem Wasserrad etwas größer.

    2 Hinweis für 1 Bildausschnitt.jpg
     
  6. dekumatland

    dekumatland Aktives Mitglied

    diesen Vers kenne ich aus Robert Schumanns Mondnacht, einem der schönsten und genialsten Kunstlieder der Romantik, der Text bzw. das vertonte Gedicht ist von Joseph von Eichendorff -- war der eingeflochtene Vers ein Finte oder falsche Fährte?

    ...wegen der Mühle und der Musikverweise hatte ich zunächst an Schuberts schöne Müllerin gedacht, aber mir ist kein Denkmal für den recht unbekannten Dichter Wilhelm Müller bekannt
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. November 2012
  7. Ralf.M

    Ralf.M Aktives Mitglied

    Da freue ich mich.
    Morgen dann wieder das obligatorische Bild und auch den 2. Bildausschnitt.
    Jetzt geht es nicht.
    Ich sehe mir gerade den gestrigen Film (SIXX): „Die neun Pforten“ an.

    Die Mühle...
    Es ist das erste Bild im 1. Kapitel der Novelle: „Aus dem Leben eines Taugenichts“; zu mindest in meiner Ausgabe vom „Amelange Verlag“ aus Leipzig.
    Hier ein Bild:

    Joseph von Eichendorff.jpg
     
  8. Rurik

    Rurik Aktives Mitglied

    Komisch, gerade heute habe ich Schubert bei 190 km/h im Autoradio gehört und bei mir gedacht: 'So ein Spinner, will mit Puschen ins Wasser springen.'
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. November 2012
  9. dekumatland

    dekumatland Aktives Mitglied

    war das womöglich der Erlkönig? oder "Ungeduld" aus der schönen Müllerin? :D ...wenn es in Bälde glatt wird, dann im Auto lieber nicht die Chopinsche Sturmetüde hören...

    wenn ich Ralf.M richtig verstanden habe, dann war Eichendorff gesucht (nicht Schubert und auch nicht Schumann)
     
  10. Rurik

    Rurik Aktives Mitglied

    Wie heißt eines seiner Werke? "Aus dem Leben eines Taugenichts."
    Siehst Du, der war auch nicht viel besser... Ach so, jetzt geht mit ein Lämpchen auf, der Müller schickt seinen Sohn.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. November 2012
  11. beetle

    beetle Aktives Mitglied


    Diese Abwandlung eines Gedichts von Eichendorff hat mir veraten, um wenn es gehen könnte. :yes:
     
  12. Ralf.M

    Ralf.M Aktives Mitglied

    Dank wieder an den Mitspieler und auch Dank an die Leser.

    „Der Morgen, das ist meine Freude,
    da steigt ich in stiller Stund’
    auf den höchsten Berg in die Weite:
    Grüß dich, Deutschland, aus Herzensgrund!“


    Hier dazu ein Blick von meiner Hütte im Thüringer Wald:

    Blick in Thüringer Wald von meiner Hütte aus.JPG

    Dieses mal haben wir gesucht:
    Joseph Freiherr von Eichendorff

    oder wie ihm auch die Stifter des neuen Denkmals in Raciborz noch genant haben:

    „Dem Sänger des Waldes Joseph von Eichendorff ...“


    Geboren: 10.03.1788 Schloß Lubowitz bei Ratibor (heute Racibórz)/Oberschlesien
    Verstorben: 26.11.1857 Neise/Oberschlesien


    Bild 9 - Joseph Freiherr von Eichendorf.jpg

    Er war der zweite Sohn von Adolf Theodor Rudolf Freiherr von Eichendorff und seiner Ehefrau Karoline geb. Freiin von Kloch.

    Sieht man sich seinen Lebenslauf an, stellt man schnell fest, er ist sehr viel unterwegs gewesen, sehr viel herumgekommen.

    Sein Leben könnte man vielleicht so einteilen:
    • Kindheit 1788 - 1803.
    • Studienjahre 1805 - 1812.
    • Freiheitskampf und Familiengründung 1813 - 1815.
    • Anstellung im preußischen Staatsdienst und Tätigkeiten in Berliner Ministerien 1816 - 1842
    • Pensionierter Dichter der Romantik 1844 - 1857.
    Wer sich näher mit seinen Lebensdaten vertraut machen möchte, findet dazu im Internet wieder umfassende Aussagen.

    So zum Beispiel bei wiki und auch hier: http://www.val-anhalt.de/eichendorff/familie/eichfamlebdat1.html

    Anmerkung: Bitte beachten. Die hier angeführten Webseite ist nicht von Norton geprüft und hat deshalb ein in schwarzen Kästchen enthaltenes ?

    Joseph Freiherr von Eichendorf, der große Dichter der deutschen Romantik.

    Zweifelsohne gehören seine Dichtungen zu den Besten der deutschen Romantik.
    Mit diesen Dichtungen hat er sich unsterblich gemacht.
    Seine Dichtungen werden auch noch in der heutigen sehr hektischen Zeit gern gelesen bzw. als Lied gern gehört und was viel wichtiger ist, auch gesungen.

    In der heutigen Zeit möglicherweise auch deshalb, weil diese Dichtungen immer wie Balsam auf die Seele wirken.

    Das solche Dichtungen sehr oft vertont worden, verdanken wir in erster Linie einem Robert Schumann (12 Vertonungen) oder auch einem Felix Mendelssohn Bartholdy.

    Eines der davon schönsten vertonte Gedichte ist für mich:

    Der Jägers Abschied“.


    Schließen möchte ich meine paar kurzen Sätze mit:

    Wenn Gott will rechte Gunst erweisen,
    Den schickt er in die weite Welt,
    Dem will er seine Wunder weisen
    In Berg und Wald und Strom und Feld.“

    Stammend aus seinen Werk: „Aus dem Leben eines Taugenichts“.

    Anmerkungen zu den Hinweisen:

    1. Hinweis:
    Manchesmal, wenn man als Kind die Eltern oder Großeltern, oder auch andere Menschen so richtig geärgert hatte, war von ihnen zu hören: „Dieser Taugenichts“.

    2. Hinweis:

    Denkmal -> Holzklotz...
    Gemeint ist der Eichenstamm auf denen Joseph Freiherr von Eichendorf in Racibórz/ ehemals Ratibor sitzt.

    3. Hinweis mit der Computertastatur und Festplatte, sowie meinen Bild vom Vollmond, hat ja dann zur Lösung des Rätsels geführt.

    Würden wir dann also nächsten Montag zur Nummer Zehn kommen.

    Dazu ein Hinweis...

    Diese Persönlichkeit vertrat eine Sache, mehr noch, sie setzte sich sogar mit seinem Leben dafür ein, die auch Ludwig van Beethoven gleich 2-mal, eigentlich meine ich 3-mal, zu Kompositionen veranlasste, die noch heute zu den Highlight klassischer Musik zählen.
     
  13. Ralf.M

    Ralf.M Aktives Mitglied

    X. Persönlichkeit...

    1. Bildausschnitt:

    Und weiter geht es.
    Diese Woche wenden wir uns einer deutschen Persönlichkeit zu, die auf ihre Art und Weise einen Platz in der deutschen Geschichte einnimmt.
    Vielleicht sogar einen besonders hervorhebungswürdigen Platz.
    Aber nicht nur deshalb, weil sich auch Ludwig van Beethoven der Sache annahm, für die diese Persönlichkeit sich einsetzte, mehr noch, man kann sogar sagen mit seinem Leben.

    ? Um wem könnte es sich bei diesen ersten Bildausschnitt da handeln:

    Bildausschnitt 10 - 1.jpg
     
  14. iamNex

    iamNex Aktives Mitglied

    Mister Bismarck?
     
  15. dekumatland

    dekumatland Aktives Mitglied

    ja, der Schnauzbart :) Theodor Fontane hatte auch so einen - aber wofür haben sich Bismarck und Beethoven eingesetzt?
     
  16. Ralf.M

    Ralf.M Aktives Mitglied

    Leider nein, dieser Bart gehört weder Otto noch Theodor.
    dekumatland stellt schon die richtige Frage:aber wofür haben sich Bismarck und Beethoven eingesetzt?“

    Einen kleinen Hinweis betreffs Ludwig.
    War für ihm eine herbe menschliche Enttäuschung, denn auch so ein Genie kann mal Feuer und Flamme sein. Aber er hatte Gott sei Dank beim 1. male noch rechtzeitig die Kurve gekriegt. Beim 2. male war dann alles klar.
     
  17. dekumatland

    dekumatland Aktives Mitglied

    du spielst auf das zerreißen einer Widmung / Titelblatt an - dennoch komm ich nicht auf den gesuchten... weiter grübeln
     
  18. Ralf.M

    Ralf.M Aktives Mitglied

    Mir der Eroica sind wir schon ganz dicht dran.
    Noch rechtzeitig wurde sie gewidmet: Fürst Franz Joseph von Lobkowitz.
     
  19. Ralf.M

    Ralf.M Aktives Mitglied

    X. Persönlichkeit...

    2. Bildausschnitt:

    Heute der 2. Bildausschnitt.

    Bildausschnitt 10 - 2.jpg

    Anmerkung:
    Beethoven nahm sich der Sache an, so hatte ich es geschrieben.
     
  20. muheijo

    muheijo Aktives Mitglied

    Wenn das mal nicht der Napoleon-Hasser und Haudegen Gebhard Leberecht von Blücher ist...
    Auf den hætte ich schon beim 1.Bildausschnitt getippt, allerdings verwirren mich immer noch die schriftlichen "Hinweise" mehr, als sie mir helfen... :D


    Gruss, muheijo
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Dezember 2012

Diese Seite empfehlen