Wie viele Götter hatten die Ägypter und welche?

Dieses Thema im Forum "Das Alte Ägypten" wurde erstellt von Backup, 18. März 2004.

  1. Ursus

    Ursus Neues Mitglied

    Ich gab die Zahl mit 200 als sehr geschätzt an, denn wie richtiger weise ergänzt, variierten Götter von Gau zu Gau, kamen dazu, oder wurden weggelassen.

    An der Orientierung der ägyptischen Staatsform kam auch Platon nicht vorbei, er erwähnt dies am Rande in seiner „Politeia“.

    Platon: Politeia

    Wenn man sich die archaische minoische griechische Götterwelt und Kultur, den Plastiken, Skulpturen ansieht, wird der Zusammenhang mit Ägypten bewusst; denn bereits Amenophis II. eroberte Griechenland, im 14/15. Jhd. vor unserer Zeitrechnung.

    Minoische Kultur – Wikipedia

    vor allem Amenophis IV. der spätere Echnaton hatte großen Einfluss in Griechenland:

    http://web-mg.de/MinoischeKultur.pdf

    Und die christliche Staatsgründung unter Konstantin dem Großen nahm sich das gesamte ägyptische Staatsbild, nämlich als mythologische Grundlage zum Vorbild; der Vatikan als Staat; der Papst = Pharao, auch optisch mit Tragerstuhl, Pharaonenmütze, Hirtenstab (jeder Pharao war auch der gute Hirte) und nahtlos gewebter Umhang.

    Ich denke, ob Pyramiden oder Grabkammern, es ging um Traditierung, eingemeißelt in Stein mit einer Schrift, bereits um etwa 3200 vor unserer Zeitrechnung.

    Ägyptische Hieroglyphen – Wikipedia


    ;)
     
    1 Person gefällt das.
  2. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Religionsstifter ist gewissermaßen ein Abstraktum. Während allerdings Mose, Jesus und Buddha mit einiger Sicherheit real existierende Menschen waren, sind die anderen Figuren Götter, sie können daher keine Religionsstifter sein, es sei denn, wir könnten uns darauf einigen, dass es Götter gibt. Ganz schön verworren, was? Aber was nicht existiert, kann eben auch nicht stiften.

    Ich glaube, du hast entweder meine Kritik an deinem Betrag nicht verstanden, oder du ignorierst sie (was ich für wahrscheinlicher halte).

    Währungseinheit oder Gewichtseinheit?
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Februar 2010
  3. Ursus

    Ursus Neues Mitglied

  4. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    Wie bitte?
    Das erste Mal, dass ägyptische Armeen in Griechenland auftauchten, war unter den Ptolemäern!

    Das glaube ich nicht, denn schließlich betrieb er eine total isolationistische Politik und kümmerte sich nicht einmal um den ägyptischen Machtbereich in Syrien und Palästina.

    Ähem ... Also, von einem Vatikan als Staat kann man frühestens ab dem 8. Jhdt. sprechen. Zur Zeit Konstantins war der Papst noch auf das rein Geistliche beschränkt und obendrein noch nicht universal anerkannt.
    Die Tiara kam ebenfalls erst später auf und leitet sich eher von den Kronen der nahöstlichen Großkönige ab.
     
    1 Person gefällt das.
  5. tejason

    tejason Aktives Mitglied

    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10. März 2010
  6. knoppers

    knoppers Neues Mitglied

    Weil sie nicht in die Streitigkeiten der Menschen eingriffen,wie die griechischen und auch keine familiären Beziehungen wie die griechische "Götterfamilie" hatten.
     
  7. zaphodB.

    zaphodB. Premiummitglied

    Nur daß Horus das Kind von Isis und Osiris war und der Neffe von Seth, dessen Sohn Thot war.
    Weitere Götterfamilien bildeten die anderen Triaden Sachmet,Nefertem,Ptah oder Chnum,Menhit,Hike.
     
  8. Reinecke

    Reinecke Aktives Mitglied

    OT
    Hoffentlich mit der korrekten Bedeutung, das ist quasi ein Fachbegriff:

    Vulgärmarxismus – Wikipedia

    ;)
     
  9. Emily 48

    Emily 48 Neues Mitglied

    Aber ist er dann nicht sozusagen ein gott oder "Halbgott" ?
     
  10. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    Ein Halbgott: Papa Gott, Mama Mensch.
     
  11. Speedy11

    Speedy11 Neues Mitglied

    Die Ägypter hatten an die 200 Götter! Hier sind einige davon:

    Horus
    Anubis
    Osiris
    Isis
    Amun Re
    Seth
    Maat
    ...
    und viele weitere=)
     
  12. tejason

    tejason Aktives Mitglied

    …Ein alter Thread und eigentlich gar nicht mein Ding. Im Hauptort der westlichen Oase Charga in Ägypten, antik Hibis genannt, stand ein Tempel, ursprünglich aus der 26. Dynastie. Als Besonderheit wird ein Relief genannt, in dem nicht allein die hauptsächlich im Tempel verehrten Götter abgebildet sind, sondern kleinformatig nocch über 400 Götter und ihre Varianten. Eine interessante Momentaufnahme und passend zum Thread, falls der Tempel nicht bereits irgendwo erwähnt war…
    Charga ? Wikipedia
    Liste der ägyptischen Tempel ? Wikipedia
     
    1 Person gefällt das.
  13. emporda

    emporda Gesperrt

    Die alten Ägypter haben in den bekannten Texten mit etwa 200 Göttern angefangen und mit 700 aufgehört.

    Die christlichen Götter sind auch nur heidnische Götzen-Kopien.
    Die Namen und Götter im jüdischen Tanach sind kopierte eblaitische Namen wie Yah/Yahweh, A-da-mu/Adam, h’àwa/Eva, Ab-ra-mu/Abraham, Bilhah, Ish-ma-ilu/Ismael, E-sa-um/Esau, Mika-ilu/Michael, Sa-u-lum/Saul, Da-udum/David. In Ebla werden Götzen wie El, Yah, Dagon, Baal, Ishtar, Resheph, Kanish, Hadad, Kura, Nidakul usw. verehrt sowie sumerische/hurritische wie Enki, Ninki, Ashtapi, Hapat, Ishara. Enki ist der sumersiche Schöpfer der Welt lange vor Yah/Yahwe als Kopie und Althebräisch als geklaute Sprache. Eblaitische Mythen sind in der biblischen Genesis zu finden.
     
  14. Afkpu

    Afkpu Aktives Mitglied


    Die christlichen Götter? Ich bin zwar selber Christ, noch sehe ich mich als Monotheist oder offiziell als Polytheist ;) , aber bisher war ich immer der Überzeugung das Christentum (auch der Katholizismus mit Heiligenverehrung und auch allen Problemen mit der Trinitätslehre zum Trotz) sei eine Monotheistische Glaubenslehre.

    Außerdem solltest du zwischen Heidnischen Einflüssen im christlichen Glauben (wie sie es bei allen Religionen auch in der Antike immer wieder gab).. und "Kopien" unterscheiden.

    Aber wenn ich mir deine anderen Posts so ansehe hast du es mit Wortdefinitionen nicht so, was? :p
     
  15. emporda

    emporda Gesperrt

    Die Genesis allein hat 2 Götter, Yahwe und El(ohim), die aus Ebla und Ugarit kopiert wurden. Auch die vielen Namne der bilblischen Akteure stammen aus Ebla [FONT=&quot]wie Yah/Yahweh, A-da-mu/[/FONT][FONT=&quot]Adam[/FONT][FONT=&quot], h’àwa/[/FONT][FONT=&quot]Eva[/FONT][FONT=&quot], Ab-ra-mu/[/FONT][FONT=&quot]Abraham[/FONT][FONT=&quot], [/FONT][FONT=&quot]Bilhah[/FONT][FONT=&quot], [/FONT][FONT=&quot]Ish-ma-ilu[/FONT][FONT=&quot]/Ismael, E-sa-um/[/FONT][FONT=&quot]Esau[/FONT][FONT=&quot], [/FONT][FONT=&quot]Mika-ilu[/FONT][FONT=&quot]/Michael, Sa-u-lum/Saul, Da-udum/[/FONT][FONT=&quot]David[/FONT][FONT=&quot] - 1500 Jahre bevor es Hebräer gab[/FONT]. Alles nur abgeschrieben wie heutige Doktorarbeiten

    Dann gibt es in der Bibel noch Baal und Ashera seine Mutter, ebenfalls aus Ebla, Mari und dem Zweistromland kopiert. Martin Luther hat die Ashera aus seiner Bibel entfernt, als Frauenhasser konnte er keine Göttin dulden. Selbst der Papst hat den Titel "Pontifex Maximus" des obersten Baal-Priester aus Babylon übernommen und das dazu gehörende Affenkostüm angezogen

    Damit ist schon mal nix mit Polytheismus. Dann hat das Christentum Hunderte Heilige eingeführt, ein ganzer Götterhimmel wie in der Antike üblich
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Dezember 2011
  16. Afkpu

    Afkpu Aktives Mitglied

    gibt es DAS Christentum außer in deinem Kopf als Feindbild? Sind Heilige Gottgleich? Waren sie es für z.B. mittelalterliche Menschen? Hat man "kopiert" nur weil man Attribute früherer Götter übernommen hat? Was ist mit Göttern aus dem nahen Osten die teils ohne Zusammenhänge Attribute aufwiesen die in ähnlicher Form im hellenischen Götterhimmel aufkamen?

    Und noch wichtiger, was ist mit Quellenbelegen aus seriöser Literatur?

    (Wikipedia = leider noch nicht immer seriös, was Literatur ist weißt du vermutlich)
     
  17. emporda

    emporda Gesperrt

    seriöse Quellen sind keine theologischen Werke, die müssen auf jeden Fall ihren Glauben beweisen, sonst standen sie auf dem Index der verbotenen Schriften und der Autor auf dem Scheiterhaufen

    Quellen sind die etwa 100.000 Schrifttafeln und 6000 Papyri aus der Zeit.
     
  18. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    Ach Herrje ...

    Abgesehen davon, dass der Name Jahwe erst im Buch Exodus verwendet wird: "Elohim" (übrigens ein Pluralwort) ist nichts weiter als ein ehrender Allgemeinbegriff für Gott und kein spezieller Göttername.

    Der Titel "Pontifex Maximus" ist lateinisch und war ursprünglich der Titel des auf Lebenszeit gewählten obersten Leiters des traditionellen heidnischen römischen Staatskultus.
     
  19. Afkpu

    Afkpu Aktives Mitglied

    Die Papyri kann man hier doch sehr einfach angeben, ich finde die Faksimiliebände schon :). Ist Tacitus eine religiöse Schrift? Sueton? Plinius?



    Und seit wann kann die Bibel nicht auch als Quelle gelesen werden (natürlich nicht für solche Fragestellung, da wäre die Neutralität nicht gegeben, aber da du scheinbar mitd em Studiumd er Geschichtswissenschaft und wissenschaftlichem Konsens wenig am Hut hast erkläre ich dir auch gerne wie du Papyri, auf die du dich ja beziehst und die du ion diesem Falle auch zitieren kannst, so zitierst, dass ein jeder hier sie in der nächsten gut sortierten Bibliothek einsehen / anfordern kann.

    Aber ich warte nun gespannt auf deine Papyriangaben, vllt. wird nun ein jahrhundertealter Grabenkampf der Historiker, durch einen Laien einmal mehr gelöst (interessanter Weise hatten wir schon oft solche Heroen hier, allerdings scheinen diese kurz bevor sie die Beweise liefern können, dass Jesus in Personalunion mit dem Osterhasen nie existiert hat, von Opus Dei auf ihrem tragbaren Scheiterhaufen verbrannt zu werden).

    Aber eventuell lieferst du ja nun auch Quellenbelege (Papyri, Ostraka, das Tagebuch von Petrus oder ähnlich revolutionäres nach).

    Lg
     
  20. Dieter

    Dieter Premiummitglied

    Selbstverständlich können auch theologische Werke wertvolle Quellen sein, denn sie sagen häufig etwas über Völker, die Kultur, das Alltagsleben, soziale und gesellschaftliche Gegebenheiten oder Beziehungen zwischen Ländern und Staaten aus. Für einige dieser Beispiele ist z.B. die Bibel eine äußerst wichtige Quelle.
     

Diese Seite empfehlen