Wie war Tenochtitlan konstruiert ?

Dieses Thema im Forum "Lateinamerika | Altamerikanische Kulturen" wurde erstellt von Fenris Mjöllnir, 3. Juli 2005.

  1. Fenris Mjöllnir

    Fenris Mjöllnir Neues Mitglied

    Guten Morgen,

    seit ich gestern Abend die Sendung "Tag X - 30.Juni 1520" gesehen habe beschäftigt mich eine Frage.
    Ich kenne mich absolut nicht mit den Atzteken aus und so verzeiht die vermeindlich dumme Frage, aber wie haben sie die Hauptstadt Tenochtitlan errichtet!?
    Es sah so aus als läge diese mitten im Texcoco See. Da war nur die Stadt zu erkennen, keine überstehenden Landstreifen. Hat man einfach eine Insel, die ja dann wohl in der Mitte des Sees gewesen sein muss, voll für die Bauarbeiten ausgenutzt oder hat man die Stadt anders errichtet !?

    Zudem fielen mir die Verbindungsbrücken zum Festland auf. Auch eine bauliche Meisterleistung wie ich finde :O


    Fenris
     
  2. KFdG

    KFdG Neues Mitglied

    Der Templo Mayor und der Platz auf dem er stand war auf einer Insel die sich im Texcoco See befand errichtet worden. Er war der religiöse und politische Mittelpunkt Tenochtitlans. Der Adel und Handwerker siedelten sich, ebenfalls auf der Insel, um den Templo Mayor herum an. Ebenso die Paläste des Tlatoani (Herrscher). Die Bauern hatten ihre Felder sowie ihre Häuser auf sogennanten chinampas, das waren künstlich errichtete Inseln. Dazu wurde ein Gerüst angefertigt, dass mit Erde aufgefüllt wurde. An den Rändern wurden Wasserpflanzen angepflanzt, damit dessen Wurzeln die Erde hielten. Zwischen den Chinampas wurden Kanäle freigehalten so das Boote wichtige Fortbewegungsmittel waren. Es gab insgsamt 5 Strassen die Tenochtitlan mit dem Festland verbanden. Das sie leicht unterbrochen werden konnten war Tenochtitlan die Ideale Festung - aber auch sehr leicht von der Ausenwelt abzuschneiden. Da das Wasser des Texcoco Sees nicht sauber war musste Frischwasser in Aquaedukten aus den Bergen die das Tal umgaben hergeführt werden. Als die Spanier diese zerstörten waren die Azteken auf das schmutzige Seewasser angewiesen woraufhin Seuchen ausbrachen.
    Tenochtitlan war in Barrios aufgeteilt, jeder Barrio hatte seinen eigenen Markt und zwei Schulen: Ein calmecac, wo die Kinder des Adels von Priestern erzogen wurdenund ein telpochcali, wo die Kinder der ärmeren Bevölkerung von Soldaten ausgebildet wurden.
     
  3. Fenris Mjöllnir

    Fenris Mjöllnir Neues Mitglied

    Danke für die ausführliche Erklärung.

    Wann rissen denn die Spanier die Verbindungsbrücken ab? In der Doku wurde gezeigt wie die Atzteken eben diese einrissen, um die Conquistadoren in der Stadt einzusperren.

    An den Dämmen soll jeweils ein Verbindungsteil gewesen sein, dass einer Holzbrücke ähnelt und welches man bei Bedarf leicht einreissen kann.

    :winke:
     
  4. KFdG

    KFdG Neues Mitglied

    Die Azteken liesen die Spanier in Tenochtitlan einziehen und brachen dann die Verbindungsstrasse mit dem Festland ab um die Spanier die Flucht zu erschweren. Als die Spanier nach der noche triste ( davon handelte die doku glaube ich ) entkommen waren und sich mit Hilfe der Tlaxcalteken reorganisiert hatten belagerten sie Tenochtitlan. Dazu rissen sie wie gesagt die Aquaeducte ab. Außerdem bauten sie Barkassen und bewafneten sie mit ihren Kanonen um die Seeherrschaft zu erlangen. Die Azteken hatten diesen Schiffen nichts entgegen zu setzen. Die Spanier konnten in Tenochtitlan eindringen und zerstörten in Tagelangen kämpfen jedes Gebäude. Anschliessend bauten sie über den Templo Mayor eine Kathedrale und errichteten die Ciudad de México.
     
    1 Person gefällt das.
  5. Fenris Mjöllnir

    Fenris Mjöllnir Neues Mitglied

    So weit ging die Reportage meines Erachtens nicht mehr. Also danke für die Informationen. Und ja, die Doku handelte zum Großteil von der Noche triste :winke:


    Fenris
     
  6. ursi

    ursi Moderatorin Mitarbeiter

Diese Seite empfehlen