Wo liegt das Grab von Alexander dem Großen?

Dieses Thema im Forum "Antikes Griechenland" wurde erstellt von Alex der Grosse, 7. Juli 2005.

  1. Riothamus

    Riothamus Aktives Mitglied

    Ihm, Dativ.
     
  2. Varoufakis

    Varoufakis Gesperrt

    Ja, Ihm Opfer bringen. Also Heldenverehrung.

    Und irgendwann ist das Grab einfach weg
     
  3. Riothamus

    Riothamus Aktives Mitglied

    Götzenverehrung. Nicht gerade modern Ende des 4. Jahrhunderts...
     
  4. Varoufakis

    Varoufakis Gesperrt

    Nicht Götzen sondern Heldenverehrung

    Kein Grund eine Grabstelle zu zerstören
     
  5. Riothamus

    Riothamus Aktives Mitglied

    Nein, Götzenverehrung. Er galt den Heiden nach seinem Tod als Gott. Für Christen ein Unding. Selbst wenn er nur als Heros verehrt worden wäre, wäre das inakzeptabel gewesen und hätte als Götzenverehrung gegolten. Aber der Alexanderkult ist belegt.

    Und darum hat man das Grab vielleicht ganz gerne vergessen.
     
    El Quijote gefällt das.
  6. Carolus

    Carolus Aktives Mitglied

  7. aquilifer

    aquilifer Aktives Mitglied

    Jaja, die (Schatz-)suche nach dem vermeintlichen Gral der klassischen Archäologie .. publiziert ist wahrscheinlich nichts/wenig vom 'Beiwerk' der langen Jahre des "fruitless digging".
     
  8. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Der Stadtteil Alexandrias, in dem die Shallalat-Gärten liegen, nennt sich Bab sharqu, also "Osttor". Zumindest ließe sich überprüfen, ob die Angabe Osttor mit dem übereinstimmt, was "ancient authors such as Strabo, Leo Africanus, and others", schrieben, als sie "the tomb" beschrieben. Das könnte man neben der Alexander-Statue den Indizien hinzufügen.
     
  9. aquilifer

    aquilifer Aktives Mitglied

    Wenn es sich denn überhaupt um einen Alexander handelt ;)
     
  10. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Der Lockenzähler hat Zweifel? ;)
     
    aquilifer gefällt das.
  11. drmarkuse

    drmarkuse Mitglied

    Es wäre wohl möglich die Mumie einwandfrei zu identifizieren, da bereits das Grab seines Vaters und Bruders in Vergina entdeckt und Knochenanalysen durchgeführt wurden.
     
  12. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Strabo ist jedenfalls nicht sehr ergiebig:

    μέρος δὲ τῶν βασιλείων ἐστὶ καὶ τὸ καλούμενον Σῆμα, ὃ περίβολος ἦν ἐν ᾧ αἱ τῶν βασιλέων ταφαὶ καὶ ἡ Ἀλεξάνδρου: ἔφθη γὰρ τὸ σῶμα ἀφελόμενος Περδίκκαν ὁ τοῦ Λάγου Πτολεμαῖος κατακομίζοντα ἐκ τῆς Βαβυλῶνος καὶ ἐκτρεπόμενον ταύτῃ κατὰ πλεονεξίαν καὶ ἐξιδιασμὸν τῆς Αἰγύπτου: καὶ δὴ καὶ ἀπώλετο διαφθαρεὶς ὑπὸ τῶν στρατιωτῶν, ἐπελθόντος τοῦ Πτολεμαίου καὶ κατακλείσαντος αὐτὸν ἐν νήσῳ ἐρήμῃ: ἐκεῖνος μὲν οὖν ἀπέθανεν ἐμπεριπαρεὶς ταῖς σαρίσσαις ἐπελθόντων ἐπ᾽ αὐτὸν τῶν στρατιωτῶν: σὺν αὐτῷ δὲ ... καὶ οἱ βασιλεῖς Ἀριδαῖός τε καὶ τὰ παιδία τὰ Ἀλεξάνδρου καὶ ἡ γυνὴ Ῥωξάνη ἀπῆραν εἰς Μακεδονίαν: τὸ δὲ σῶμα τοῦ Ἀλεξάνδρου κομίσας ὁ Πτολεμαῖος ἐκήδευσεν ἐν τῇ Ἀλεξανδρείᾳ ὅπου νῦν ἔτι κεῖται, οὐ μὴν ἐν τῇ αὐτῇ πυέλῳ: ὑαλίνη γὰρ αὕτη, ἐκεῖνος δ᾽ ἐν χρυσῇ κατέθηκεν: ἐσύλησε δ᾽ αὐτὴν ὁ Κόκκης καὶ Παρείσακτος ἐπικληθεὶς Πτολεμαῖος, ἐκ τῆς Συρίας ἐπελθὼν καὶ ἐκπεσὼν εὐθύς, ὥστ᾽ ἀνόνητα αὐτῷ τὰ σῦλα γενέσθαι.

     
  13. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Paraphrasiert: Ptolemaios raubte den Körper Alexanders Perdikkas, der den Leichnam von Babylon wegführte; im Zuge dieses Raubes sein Leben verlor Pedikkas sein Leben, von den Sarissen seiner eigenen Soldaten aufgespießt und Ptolemaios leibte sich Ägypten ein und brachte Alexander nach Alexandria, wo er ihn in einem Teil des Palastes unterbrachte, der Sema heißt und ein Peribolos ist (eine sakrale Umfriedung) in dem die Gräber der Könige und Alexanders untergebacht sind. Ursprünglich war der Sarg aus Gold, aber jetzt (also zu Strabos Zeiten) nicht mehr.
     
  14. drmarkuse

    drmarkuse Mitglied

    Die Wahrscheinlichkeit ist einfach sehr gering dass sich das Grab gerade unter diesen Shallalat-Gärten befindet, selbst wenn es sich dabei um das "Royal Quarter" handelt und Alexander dort liegt. Es könnte sich dann ebenso auf der gegenüberliegenden Strassenseite befinden, wo man bereits nicht mehr graben darf weil dort dicke Wohnblocks stehen.
    Die Marmor Statue ist letztlich schon ein 5-er im Lotto. Ein Ptolemäer-Grab wäre der der 6er.
    Zum 7er wird es wohl nicht kommen.
     

Diese Seite empfehlen