Zünfte im Mittelalter

Dieses Thema im Forum "Alltag im Mittelalter" wurde erstellt von Gast, 27. Februar 2005.

  1. Gast

    Gast Gast

    Ich habe eine Gechichtshausaufgabe aufbekommen in der ich beantworten soll ob es im Mittelalter eine Hierarchie zwischen den Handwerkern (Zünften) gab. Natürlich hat sie uns dazu einen Text gegeben in dem meiner meinung nach es jedoch keine Antwort auf diese Frage gibt, Könnt ihr mir Helfen????
    P.S.: Bitte beeilt euch da ich die Info bis heute Abend Brauche (Ha zu Mo)
     
  2. parago

    parago Neues Mitglied

    Oh Gott des Googles, du seist gepriesen.. =)


    Wie überall waren auch in Zittau die Zünfte einer strengen Hierarchie unterworfen. Die älteste, zahlreichste und vornehmste unter ihnen war die der Tuchmacher. Ihnen folgten die Fleischhauer, die Schuhmacher und die Bäcker, also jene Handwerker, deren Produkte von Anfang an zur Befriedigung der grundlegendsten Bedürfnisse der Bürger unabdingbar waren. Diese vier Zünfte standen in der genannten Reihenfolge an der Spitze und galten als Kürhandwerker.

    Quelle: http://www.zittau.de/zittau_750_jahre/damals_gestern_heute/zuenfte.htm

    ..

    Und schon im 13. Jahrhundert enthalten in Florenz die unteren Zünfte die Beschäftigungen im unmittelbaren Dienste von Personen: Schuster, Gastwirte, Schullehrer, während die zwar noch immer dem Publikum dienenden, aber doch objektiveren, von der Einzelperson unabhängigeren, die höheren Zünfte bilden, wie Tuchmacher und Krämer.

    Quelle: http://socio.ch/sim/unt3d.htm

    ..

    In den unterschiedlichen Epochen des römischen Imperiums soll es aber auch schon besondere Zünfte oder Gilden(“collegia”)der Goldschmiede, Zimmerleute, Färber, Schuster,Gerber, Kupferschmiede und Töpfer gegeben haben, was zumindest auf eine nicht untergeordnete Bedeutung dieser Handwerke schließen lässt.

    Quelle: http://www.elektro-innung-chemnitz.de/geschichte.pdf

    etc, etc..
     
  3. Gast

    Gast Gast

    Zunftzeichen / Müllerwappen

    Google hat mich auf der Suche nach obigem Thema zu Euch geschickt, weil es das Thema Zünfte hier 2006 im Bereich "Alltag im Mittelalter" mal gab. Dort hat Daimos auf die Zunftzeichen bei Hic Leones HIC LEONES ARCHIV: Historische deutsche Flaggen für freies Herunterladen/Free Download hingewiesen. Diese Zunftzeichen sind aber nicht mittelalterlich, sondern erst ab 1880 verwendet worden (steht auch drüber)!
    Ich bin jetzt auf der Suche nach einer älteren Variante des Zunftwappens der Müller. Es sollte eine graphische Darstellung sein, die diesem Müller Wappen nahe kommt. Ich muss eine ganz schlechte Darstellung für eine Veröffentlichung ersetzen bei der die Löwen auf dem Schriftzug "Glück zu"! stehen, der von einem Rahmen umgeben ist. Darunter zwei gekreuzte paddelartige Teile, deren Bedeutung ich noch nicht rausbekommen habe.
    Falls jemand mal in den Tiefen des Internet oder einschlägigen Büchern etwas derartiges gefunden hat, wäre ich für Hinweise sehr dankbar.

    Viele Grüße
    Christiane Streitz
     
  4. Caro1

    Caro1 Neues Mitglied

    Die Frage ist, ob sich die Zunftwappen sehr verändert haben. Mittelalterliche kann ich dir auch nicht anbieten, bzw. in allen dateien, die ich kenne ist das Wappen ähnlich und gleicht dem von 1890 oder 95.

    In einer Museumsausstellung fand sich der Krug eines Müllers mit dem Zunftwappen von 1825. Das gleicht dem Wappen von 1890/95. Objekt Januar 2007
     

Diese Seite empfehlen