Politische Dissonanzen in der Weimarer Republik

Dieses Thema im Forum "Die Weimarer Republik" wurde erstellt von LibreVille, 9. September 2015.

  1. Portugreece

    Portugreece Neues Mitglied


    Da stimme ich dir zu, Lafayette II. Allerdings bestand die SPD, Zentrum und DDP überwiegend aus Republikanern, die eine Demokratie wie heute anstrebten. Sonst hätte sich die Weimarer Republik schnell in eine Weimarer Monarchie verwandelt.
     
  2. muheijo

    muheijo Aktives Mitglied

    Nochmal zur Verdeutlichung, weil des øfteren ein vermeintlicher Gegensatz Monarchie - Demokratie aufgebaut wird.
    Entweder:
    Monarchie vs. Republik
    oder:
    Demokratie vs. "Diktatur" (bzw. andere undemokratische Regierungsformen)

    Auch moderne Demokratien kønnen Monarchen als Staatsoberhaupt haben.
    Siehe Niederlande, Dænemark, Norwegen, Schweden usw.
    Und Republiken kønnen undemokratisch sein. Siehe "DDR", Nord-Korea, usw.

    Gruss, muheijo
     
  3. Klaus

    Klaus Neues Mitglied


    Ich denke, dass der Begriff "Monarchie" hier etwas verwirrend ist, da er statt in der wörtlichen Bedeutung "Alleinherrschaft" (eines mächtigen Königs) heute mehr im Sinne von "Vorhandensein eines Königs" (als einer, der eine Krone auf dem Kopf hat, aber sonst keine großen Machtbefugnisse hat) gebraucht wird.
     
  4. hatl

    hatl Premiummitglied

    Das finde ich gut bemerkt.
    Denn auch das eigentliche Gegenmodell zur Monarchie, der Nationalismus, widerspricht der Demokratie nicht weniger.

    Grüße hatl
     
  5. Lafayette II.

    Lafayette II. Mitglied

    Danke! Aber Nationalismus als Gegenpol? Wie das? Also Republik ist doch treffender?
     
  6. Portugreece

    Portugreece Neues Mitglied

     
  7. Lafayette II.

    Lafayette II. Mitglied

    Wahlergebnisse müssen nicht 100% die Einstellung der Bevölkerung widerspiegeln. Hier ist eine detailliertere Untresichung der einzelnen soziologischen Gruppen notwendig.
     
  8. Portugreece

    Portugreece Neues Mitglied

    Ja und das macht das ganze so interessant. Weiß jemand von euch Medien, die auf derartige Untersuchungen zurückgreifen und diese thematisieren?
     
  9. Lafayette II.

    Lafayette II. Mitglied

    Spontan keine explizite Literatur, aber ich denke, dass bei Wehlers Gesellschaftsgeschichte einiges thematisiert wird.
     
  10. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Es gibt (sehr!) viele Milieustudien, Studien nach Schichten, Regionen, Berufsgruppen, oder die von Lafayette am Beipiel Wehler oder anderen angeführte Gesellschaftsgeschichte der Weimarer Republik. Dazu der erwähnte Falter in der Wahlforschung.

    Möchtest Du da Empfehlungen?
     
  11. Portugreece

    Portugreece Neues Mitglied

    Hallo silesia,

    Ja, gerne hätte ich derartige Empfehlungen :)
     
  12. Sepiola

    Sepiola Aktives Mitglied

    Meinst Du wirklich 1933?

    Bei der Reichstagswahl vom 31. Juli 1932 brachten es die vier genannten Parteien auf 219 von insgesamt 608 Sitzen:

    SPD 133, Zentrum 75, DVP 7, Deutsche Staatspartei (vormals DDP) 4

    Die NSDAP allein stellte 230 Abgeordnete.
    Wenn man KPD (89) und DNVP (37) dazu rechnet, hatten die ganz und gar nicht republikfreundlichen Parteien eine satte Mehrheit.
     
  13. Portugreece

    Portugreece Neues Mitglied

    Hallo Sepiola,

    Nein, ich meinte lediglich die Jahre, wo die Weimarer Wirtschaft am boomen war. Also 1928 war glaubig die letzte Reichstagswahl, wo die demokratischen Parteien als Gewinner hervorgingen.
     
  14. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Dann sammeln wir - am besten in einem separaten Thema - dazu einige Literaturempfehlungen.:winke:
     
  15. Lafayette II.

    Lafayette II. Mitglied

    Boomen würde ich nicht sagen, aber eine größere Befürwortung der Weimarer Republik war vorhanden.
     
  16. Portugreece

    Portugreece Neues Mitglied

    Während der 20er Jahre war kein Wirtschaftsboom wie heute in China. Aber man kann schon von einer wirtschaftlichen Blütezeit sprechen, auch wenn sie mehr Schein als Sein war.
     
  17. Portugreece

    Portugreece Neues Mitglied

    Silesia, soll ich ein neues Thema im Forum eröffnen oder was meinst du?
     
  18. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

  19. Ferrari123

    Ferrari123 Neues Mitglied

    Hast du hier vielleicht etwas verwechselt? Mir erschließt sich noch nicht, inwieweit sich Monarchie und Nationalismus widersprechen.

    Gruß Ferrari123
     
  20. Portugreece

    Portugreece Neues Mitglied

    Aber eine Sache ist mir noch nicht ganz klar: Wenn die überwiegende Zahl der Menschen in der Weimarer Republik im Herzen konstitutionelle Monarchisten waren, wie verhielten sie sich gegenüber jemanden, der die Demokratie als Staatsform befürwortete. Tolerierten sie die Haltung des Anderen und hielten ein positives Verhältnis zu ihm. Oder verspürten sie Hass und Empörung?
     

Diese Seite empfehlen