Aussterben der Neandertaler

Dieses Thema im Forum "Frühzeit des Menschen" wurde erstellt von KnightMove, 5. Dezember 2006.

Schlagworte:
  1. superneun9

    superneun9 Neues Mitglied

    @percontor
    Milchverträglichkeit
    Grund dieses Phänomens :) ist das fehlenden Enzym Lactase, über das alle Säuglinge verfügen bis sie abgestillt werden. Dieses Enzym spaltet den in der Milch enthaltenen Milchzucker (Lactose) auf und macht sie verdaulich. Nur bei einigen Völkern (wahrscheinlich diejenigen, die seit langem Viehzucht betrieben) wird das nach dem Abstillen fehlende Enzym durch eine andere Art von Lactase ersetzt.Dies kann man genetisch nachweisen.
    Beim Neandertaler trat der vorgang des Lactaseersatzes nicht ein,wie auch z.b. den ureinwohner amerikas,die hatten auch probleme mit dem milch trinken.
    erst durch diese genetische mutation-->das die ersten eingewanderte bauern vor rund 10.000jahren dabei hatten wurde milch trinken möglich,was sich enorm auf die population auswirkte,aber das ist ein anderes thema;)
    grüße,
    9er
     
  2. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Die Sortierung nach "Völkern" in dem Zusammenhang ist höchst fragwürdig, und vermutlich ein Schreibfehler.
     
  3. percontor

    percontor Neues Mitglied

    @ superneun9,

    die Milchverträglichkeit musstest Du mir nicht erklären, meine Frage lautete - Zitat percontor:
    "Was sagt uns denn die Milchverträglichkeit in Bezug auf den Neandertaler, bzw. unserer echten Vorfahren?"

    Genauer, wird dadurch die Verwandschaft mit uns heutigen Menschen nun erhärtet oder nicht? Da das ist es ja, was immer wieder kontrovers diskutiert wird.
    Und meine Frage ergab sich aus diesen Beitrag von Dir > Aussterben der Neandertaler

    Cu Per
     
  4. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    percontor gefällt das.
  5. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Dass Teile des Immunsystems beim homo sapiens genetisch auf Neanderthaler-"Einträge" zurückzuführen sind, ist seit wenigen Jahren wohl klar.

    Eine neue Studie aus der Cell (auf deren Seite einsehbar, bei sciencedirect hinter paywall) beschäftigt sich nun mit weiteren Details:

    Artikel
    Evidence that RNA Viruses Drove Adaptive Introgression between Neanderthals and Modern Humans

    Zusammenfassung Presse:
    Viren: Neandertaler-Erbgut schützte den modernen Menschen vor Krankheiten - SPIEGEL ONLINE - Wissenschaft
     
  6. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Das Aussterben des Neanderthalers und das Auftreten von HSS auf der iberischen Halbinsel ist nach Kalibrierung vonDaten offenbar 10 ka früher anzusetzen als bislang gedacht, etwa 45./43.000 BP. Damit sollen sort Neanderthaler früher als im Rest Europas ausgestorben sein. (Woraus man Spekulationen über die Einfallwege aufstellen könnte - über See)

    Aus der Nature (noch hinter paywall):
    An early Aurignacian arrival in southwestern Europe
     
    Apvar gefällt das.
  7. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Galt die iberische Halbinsel nicht als letztes Refugium der Neandertaler?
     
    Apvar gefällt das.
  8. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Das sollte wohl für die südlichsten Teile gelten.

    Aus den Presseberichten zu dieser Publikation ist dieses "Verschwinden" (jedenfalls aus den bisher bekannten Fundplätzen) neu- und vordatiert worden.

    Dass HSN - nach jetzigen Lokalisierungen - möglicherweise "schon" ca 40kya aus den inneren Teilen der iberischen Halbinsel verschwunden ist, kam bereits letztes Jahr.
    Climate deteriorations and Neanderthal demise in interior Iberia
     
  9. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Inzwischen ist die Presse aufgesattelt, zB

    A surprisingly early replacement of Neanderthals by modern humans in southern Spain - HeritageDaily - Archaeology News

    ~ deepL

    Eine neue Studie über die Bajondillo-Höhle (Málaga) eines Forscherteams aus Spanien, Japan und Großbritannien, koordiniert von der Universidad de Sevilla, zeigt, dass der moderne Mensch vor etwa 44.000 Jahren den Neandertaler an dieser Stelle ersetzt hat.

    Die Forschung, die in Nature Ecology and Evolution veröffentlicht, zeigt, dass die Ersetzung von Neandertalen durch den modernen Menschen in Süd-Iberien im Vergleich zum restlichen Westeuropa früh und nicht spät begann.

    Westeuropa ist ein Schlüsselbereich für das Verständnis des Zeitpunkts der Ersetzung von Neandertalern durch den frühmodernen Menschen. Typischerweise werden späte Neandertaler in Westeuropa mit Steinwerkzeugen der mousterianischen Industrie (benannt nach dem Neandertalerstandort Le Moustier in Frankreich) in Verbindung gebracht, während die frühesten modernen Menschen mit der erfolgreichen aurignacianischen Industrie (benannt nach dem französischen Standort Aurignac) in Verbindung gebracht werden.

    Der endgültige Ersatz des Neandertalers durch AMH in Westeuropa wird in der Regel auf rund 39.000 Jahre datiert. Es wird jedoch behauptet, dass die südliche iberische Region das späte Überleben der Mousterianer und damit der Neandertaler vor etwa 32.000 Jahren dokumentiert, ohne Beweise für den frühen Aurignacianer, der anderswo in Europa gefunden wurde.

    Diese neue Datierungsstudie der Bajondillo-Höhle kalibriert stattdessen den Ersatz der mousterianischen Industrien durch die aurignacianischen Industrien dort vor ~45-43.000 Jahren und wirft Fragen über das späte Überleben der Neandertaler in Süditalien auf. Weitere Forschungen sind notwendig, um festzustellen, ob die neue Bajondillo-Datierung auf einen früheren Austausch von Neandertalen über die gesamte südliche Iberia hinweist oder tatsächlich auf ein insgesamt komplexeres Szenario des Zusammenlebens über mehrere Jahrtausende...
     
  10. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

  11. Heine

    Heine Aktives Mitglied

    silesia, schwedenmann und balkanese gefällt das.

Diese Seite empfehlen