Begriff Angel-Sachsen

Dieses Thema im Forum "Westeuropa" wurde erstellt von Pausanias, 11. März 2018.

  1. Sepiola

    Sepiola Aktives Mitglied

    Um zwischendurch mal wieder auf die Angeln zu kommen:

    Nein, der Schreiber kannte offensichtlich die Eider nicht. Wahrscheinlich wusste er nicht einmal, dass das ein Flussname ist. Er schreibt ja "Fifeldor" - so hat die Eider nie geheißen.
     
  2. RAEDWALD

    RAEDWALD Mitglied

    Gleich darunter fügst du an:
    Mir sieht es danach aus, als ob Du mir zeigen wolltest, dass Sueben in S-Holstein erwähnt werden und sie auch dort hätten siedeln können. Ob Eider hin oder her.
    Woher weißt du das denn?
     
  3. RAEDWALD

    RAEDWALD Mitglied

    Ich habe dem nie widersprochen. Ich äußere Vermutungen, die nicht ich in die Welt gesetzt habe, sondern von Menschen erarbeitet wurden, die vielen Historiker und Archäologen, die sehr viel geleistet haben und auch belegen können. Denen gegenüber ist ja auch meine eher unbeholfene und laienhafte Erklärung dieser Theorien keine Hilfe. Ich halte es für plausibel und andere Erklärungen für diese Funde, die nun einmal gemacht worden sind haben nicht annähernd so viel Hand und Fuß, wie die Elbgermanen-Sueben-These. Dabei kann ich das dann auch belassen, ich habe meine Standpunkte ja klar gemacht.
     
  4. Sepiola

    Sepiola Aktives Mitglied

    Das erkläre ich einen Satz später:
    Er schreibt ja "Fifeldor" - so hat die Eider nie geheißen.

    ... dass mal Angeln als Sueben gelten, mal eine Grenze zwischen Sueben und Angeln festgelegt wird.
     
  5. Sepiola

    Sepiola Aktives Mitglied

    Dann mal Butter bei die Fische:
    Welche Historiker und Archäologen plädieren für eine Gleichsetzung von Sueben und Elbgermanen?
     
  6. RAEDWALD

    RAEDWALD Mitglied

    Ich spreche nicht von Gleichsetzung. Ist in den Literaturangaben des Wikipedia - Artikels angegeben. den Link findest weiter oben.
     
  7. RAEDWALD

    RAEDWALD Mitglied

    Zumindest in den schriftlichen Quellen, die du konsultiert hast, wie ich annehme.
     
  8. Sepiola

    Sepiola Aktives Mitglied

    Dann sind wir uns einig?
    Unter den "Sueben"-Begriff können also Elbgermanen, Nordseegermanen und Rhein-Weser-Germanen fallen...
     
  9. Sepiola

    Sepiola Aktives Mitglied

  10. RAEDWALD

    RAEDWALD Mitglied

    Ich will auf jeden Fall nicht weiter widersprechen, weil mir die Argumente für heute ausgegangen sind. Ich werd mich weiter einlesen.
     
  11. Sepiola

    Sepiola Aktives Mitglied

    Der Widsith ist keine Sage, sondern ein Gedicht. Der Verfasser gehört zum Kreis der professionellen höfischen Dichter/Sänger, wie auch der Verfasser des Deor:

    Das kann ich über mich selbst sagen,
    daß ich einstmals der Sänger der Heodeninge war,
    dem Herrn teuer; Deor (=lieb, teuer) war mein Name.
    Ich besaß viele Winter eine gute Stellung,
    einen holden Herrn, bis jetzt Heorrenda,
    ein liedkundiger Mann, das Landrecht empfing...
    http://wwwalt.phil-fak.uni-duesseldorf.de/anglist1/VL06_Deor.pdf

    Natürlich hatten diese Leute den ganzen Stoff drauf, nicht nur die Heldenfiguren aus Dänemark und Skandinavien, sondern auch die Gotenkönige Ermanarich (Eormanric im Deor und Widsith) und Theoderich, außerdem Gunther von Burgund, Walther von Aquitanien, Attila den Hunnenkönig, Wieland den Schmied usw.

    Deor:

    We geascodan Eormanrices
    wylfenne geþoht; ahte wide folc
    Gotena rices; þæt wæs grim cyning.

    Wir hörten von Eormanrics wölfischen Gedanken;
    er besaß (= beherrschte) viel Kriegsvolk
    im Reich der Goten; das war ein grimmer König.

    Und der Widsith startet gleich mit einem Besuch des Dichters am Hof des Gotenkönigs Ermanarich:

    ... He mid Ealhhilde,
    fælre freoþuwebban, forman siþe
    Hreðcyninges ham gesohte
    eastan of Ongle, Eormanrices,
    wraþes wærlogan. Ongon þa worn sprecan...

    ... Und mit Ealhhild,
    der schönen Friedensweberin, hat er zum ersten Male
    des Gotenkönigs Heim besucht
    von Osten, von Angeln her, Ermenrichs nämlich
    des treulosen Wüterichs. Viel begann er da zu erzählen.

    (Übersetzung: Der gereiste Mann : Naumann, Hans, 1886-1951 : Free Download, Borrow, and Streaming : Internet Archive )
     

Diese Seite empfehlen