Byzantinischer (Titular-)Kaiser nach 1453?

Dieses Thema im Forum "Das Byzantinische Reich" wurde erstellt von Konradin, 5. September 2004.

  1. Andronikos

    Andronikos Neues Mitglied

    Die Links gehen leider alle zu Spiegel-Online. :(

    Und die Seite soll wirklich nur Fehlinformationen enthalten? Solche Sätze wie:
    "By: Dr. Theodore Lascaris Comnenus. Valencia, Venezuela, January 1, 1997.
    Prior to the Spanish Civil War of 1936, a PRO-LASCARIS Committee established in Madrid advanced the candidacy of my father, Prince Eugene Lascaris, for the Crowns of Greece and Cyprus, particularly in the years 1923 and 1935."

    Und dann ist dort ja auch ein (angeblicher) Stammbaum zu sehen ... :grübel:


     
  2. Dragases

    Dragases Neues Mitglied

    Leider ist da ein "http" zuviel in meinen links, und aus irgendeinem Grund kann ich meinen Beitrag nicht bearbeiten. Lass es ganz einfach weg und du wirst schon richtig weitergeleitet.

    Der angebliche Lascaris aus Venezuela ist in der Tat einer der vielen Schwindler, der sich mit dem Verkauf von Fantasie Orden an Leichtglaeubige bereichert, eine bluehende Industrie, ganz besonders in den USA. Obwohl, wenn man seine Webseite studiert, feststellen muss, dass er das ganze inzwischen soweit verinnerlichert hat, dass er wohl selbst daran glaubt.
    Es gibt auch einen angeblichen Abkoemmling der Palaeologoi, ein ehemaliger Frisoer aus Genua, der alljaehrliche byzantinische Baelle in den Metropolen des ehemaligen Reiches veranstaltet, in Las Vegas, Miami und Tokio ......
     
  3. foutre

    foutre Neues Mitglied

    Es waere lustig zu erwaehnen dass die Royalisten in Griechenland behaupten dass ein Palaiologer irgendwann im 16. Jahrhundert in Daenemark durch Frankreich geraten ist, um dort, wegen seiner geistigen Ueberlegenheit, Erbe des Koenigreichs zu werden (welch ein Maerchen!), und dass mehr als 300 Jahre danach ein direkter Nachkomme von ihm, Prinz Christian von Daenemark, zum Koenig der Griechen mit den Namen Georg geworden ist!
     
    1 Person gefällt das.
  4. Rovere

    Rovere Premiummitglied

    Eine schöne genealogische Gedankenspielerei ist diese Frage jedenfalls schon...
    (nur allzuernst darf mans halt nicht nehmen;) )

    Der am längsten regierende Zweig der Paläologen waren jedenfalls die Paleologhi di Montferrato die erst Anfang des 16. Jhdt. im Hause Gonzaga aufgingen. Sie stehen zwar 3 oder 4 Parentelen hinter Zoe/Sophia die nach Moskau heiratete, da das Haus Rurik aber ebenfalls ausstarb (und anscheinend alle anderen Stämme der Paläologen auch nix zsammbracht haben) würde ich den genealogischen Anspruch auf den byzantinischen Titular-Kaiser erst den Gonzaga zusprechen, geht dann auf die Lothringer über und landet dadurch bei den Habsburgern.:D

    Viels Spass beim Nachprüfen der Stammbäume.....

    Paläologen
    Monferrat
    Gonzaga
    Lothringen
    Habsburg
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Oktober 2005
  5. Efna

    Efna Neues Mitglied

    Ich hab mal geklesen das irgendein Osmanischer Sultan sich mal den Titel Oströmischer Kaiser geben wollte oder ihn angestrebt hatt.
     
  6. timotheus

    timotheus Aktives Mitglied

    Ich habe noch etwas Besseres aus Ernle Bradford: Der Schild Europas: Sultan Soliman (Suleiman) II. ließ sich u.a. auch "Kaiser des Ostens und des Westens" nennen :fs:
     
  7. Enkidu

    Enkidu Neues Mitglied

    Naja, die sogenannten Rum-Seldschuken benannten sich ja, meines Kenntnisstandes auch so nach Rom, da sie eben ein Gebiet erobert hatten, was vormals zu Ostrom gehörte.

    Hierzu ein Link auf die Seite
    http://www.romahistory.com/1-7.htm

    (Obwohl man sagen muss, dass einzelne Punkte nicht stimmen in dem Text, so wird geschrieben, die Mongolen seien Christen gewesen)
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Januar 2006
  8. A.D.M.

    A.D.M. Neues Mitglied


    ich wüsste nicht dass das lascaris-geschlecht noch existiert, aber ich bezog mich auf die nachkommen der paläologen.

    hier noch zwei interessante links dazu:

    1. ein vertreter dieser französischen linie der paläologen --> http://www.academie-francaise.fr/immortels/base/academiciens/fiche.asp?param=554

    2. eine seite zum griechischen adel, in der unter anderem das bis zum heutigen tage existierende "kaisergeschlecht" der kantakuzenos erwehnung findet --> http://www.adel-genealogie.de/Griechenland_Adel.html
     
  9. lynxxx

    lynxxx Neues Mitglied

    neben allerlei genealogische Gedankenspielereien kann man sich tatsächlich mal anschauen, wen alles die ersten osmanischen Sultane/Beys geheiratet haben, und wer daraus hervorgegangen ist, denn war jede Menge kaiserliches/königliches Blut dabei, sei es von den Byzantinern, Serben, türk. Fürstentümern, usw.
    Man findet wohl in diesen Nachkommen ebenso christliches kaiserlich/königliches "blaues Blut": Pretenders
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. April 2008

Diese Seite empfehlen