Der Deutsch-Französische Krieg 1870/71

Dieses Thema im Forum "Das Deutsche Kaiserreich" wurde erstellt von maggielein, 22. Februar 2013.

  1. Scorpio

    Scorpio Aktives Mitglied

    In meinem Geburtsort lässt sich an verschiedenen Kenotaphen der Wandel der Gedenk- und Erinnerungskultur von 1870/71 und der Zeit nach 1945 ablesen.

    Als nach 1870/71 ein Kriegerdenkmal vor dem damaligen Landratsamt aufgestellt wurde, war den Stiftern offenbar das Beste gerade gut genug, auch wenn es Kurhessen nicht mehr gab und man nach 1866 preußisch geworden war. Man entschied sich für Marmor und orientierte sich am Herkules in Kassel Wilhelmshöhe. Statt des farnesischen Herkules saß ein Adler auf der Spitze und die Stadt, jetzt Kreisstadt gedachte ihrer

    "Im ruhmreichen Krieg 1870/71 Gefallenen".

    Es gab zwei Kriegervereine, man erinnerte sich gerne an die Vergangenheit als trutzige Festung und der 2. Stadtpfarrer legte beim Sedanstag seine Kriegsauszeichnungen an. n der Inflationszeit der 20er Jahre mutierte der stolze Aar zum "Pleitegeier" und Generationen verliebter Pärchen trafen sich "unterm Pleitegeier".

    Nach dem Krieg wurde eine Grünanlage geschaffen neben dem Friedhof mit der Skulptur einer Trauernden und einem Gedenkstein aus Sandstein gewidmet

    Den Opfern der Kriege 1914-18, 1939-1945.
     
    1 Person gefällt das.
  2. letztergisone

    letztergisone Aktives Mitglied

  3. letztergisone

    letztergisone Aktives Mitglied

    In den Kriegervereinen, hier vor Ort, waren die Teilnehmer von 1870/71 hoch a[FONT=&quot]ngesehene[/FONT] Persönlichkeiten. Auf Fotos immer in der ersten Reihe sitzend und mit Orden.

    en hesse

    Kriegerverein Warzenbach 1911.2.jpg
     
  4. Carolus

    Carolus Aktives Mitglied

    In Oberhausen/Rhld. steht im Zentrum eine Siegessäule mit Victoria (eine vergrößerte Replik steht übrigens in Berlin=)):

    Stadt Oberhausen

    Altmarkt-Oberhausen-Wikipedia

    In der Inschrift wird neben dem Krieg 1870/71 auch der Kriege von 1864 und 1866 erinnert.
     
  5. letztergisone

    letztergisone Aktives Mitglied

  6. letztergisone

    letztergisone Aktives Mitglied

  7. Isleifson

    Isleifson Gesperrt

    Noch ein paar Denkmäler vom Siebziger Krieg.

    Monuments de Loigny

    Ganz unten ein deutsches.
     
  8. Turgot

    Turgot Aktives Mitglied

  9. Carolus

    Carolus Aktives Mitglied


    Eigentlich schade, dass ein solch eindrucksvolles Denkmal "entsorgt" wurde. Ich habe übrigens die entsprechende Direktive Nr. 30, nach der das Denkmal abgerissen wurde, herausgesucht: Direktive Nr. 30 des Kontrollrats in Deutschland (1946)

    Übrigens ist mir hier m. E. ein wenig päpstlicher als der Papst gewesen, denn die Vorschrift bezieht sich laut Absatz V. a. auf die Zeit ab dem 1. Weltkrieg, so dass Denkmäler zum Krieg 1870/71 nicht hätten betroffen sein dürfen. (Chemnitz-)Einsiedel lag in der SBZ bzw. späteren DDR. War dort die Entmilitarisierung rigoroser als in den Westzonen bzw. späteren Bundesrepublik?
     

Diese Seite empfehlen