Die Mode im Mittelalter

Dieses Thema im Forum "Sonstiges im Mittelalter" wurde erstellt von Lili, 10. Juli 2004.

  1. Brissotin

    Brissotin Aktives Mitglied

    Welche Zeit meinst Du genau?

    Z.T. ist die Mode vom Schnitt her ziemlich das Gleiche wie bei der Oberschicht, nur waren die Stoffe andere. Seide z.B. konnte sich die Unterschicht selten leisten, bzw. war auf bestimmte Anlässe beschränkt.
    Grundsätzlich kann man sagen, dass die bäuerliche Mode über die Jahrhunderte an sich hatte, dass sie der Mode der Oberschicht etwas mehr oder weniger hinterher hinkte. Augenfällig wird es in der Zeit, in welcher die Malerei schon ganz gut die Kleidung widergibt. Man denke an das Goldene Zeitalter der Niederlande. Auf den Gemälden sieht da die Mode der Bauern z.T. aus wie das, was in der "echten Mode" vor 100 und mehr Jahren "in" war.

    Ein guter Teil der Kleidung, gerade die Wäsche (also Hemden, Unterhosen usw.), wurde auch in der Stadt und sogar bei weniger vermögenden Oberschicht daheim gemacht.
     
  2. Nutella007

    Nutella007 Neues Mitglied

     
  3. Lili

    Lili Neues Mitglied

    Wie der Threadtitel schon sagt, geht es hier um die Mode im Mittelalter. Das Mittelalter war im 17. Jahrhundert allerdings vorbei. Zum 17. Jahrhundert findest du hier was:
    http://www.geschichtsforum.de/f72/mode-und-kleidung-im-15-17-jahrhundert-32478/
     

Diese Seite empfehlen