Die Weltwunder

Dieses Thema im Forum "Antikes Griechenland" wurde erstellt von Lukrezia Borgia, 2. Juli 2004.

  1. askan

    askan Neues Mitglied

    Naja, wenn du überall Lukrezia Borgia draufschreibst, dann wird es in Jahrhunderten ein Historikerstreit darüber geben, warum die Frau über500 Jahre alt wurde :p
     
  2. Perikles

    Perikles Gesperrt

    Der Artemistempel von Ephesos

    Der Artemis-Tempel von Ephesos wurde – von Kroisos (Krösus) in Auftrag gegeben
    – von 560 – 440 v.Chr. von Chersiphron und seinem Sohn Metagenesaus aus
    Kreta erbaut und durch die ephesischen Baumeister Paionios und Demitrios
    vollendet. Er wurde jedoch in der Nacht des 21. Juni 356 v.Chr. , in der Nacht
    in der auch Alexander der große geboren wurde, von Herostratos zerstört, danach
    aber von Cheirokrates wieder aufgebaut und 262 n.Chr. endgültig durch die Goten
    zerstört.

    Sein Aussehen beschreibt sich nach Quellen wie folgt: Der von 127 je 18 m
    hohen und rund 20 t schweren Säulen getragene Tempel hatte eine Grundfläche
    von 51 x 105 Metern. Der Tempel wurde von allen Seiten von einer zweireihigen
    Kolonnade gesäumt, in deren Mitte die Artemis-Statue stand. Decken und Dachstuhl bestanden aus Marmor und Zedernholz, die Flügeltüren zur cella aus mit Gold
    überzogenem Zypressenholz. Er wurde wie der Name sagt zu Ehren der Artemis
    ( röm. Diana ).

    Der Tempel der Artemis von Ephesos ist eine einzigartige Wohnstätte der Götter
    auf Erden. Der Artemistempel soll nach zahlreichen historischen Quellen der
    prachtvollste Bau und größte Tempel der antiken Welt gewesen sein.

    Die Marmorsäulen des Tempels, die wie ein Säulenwald wirkten, müssen von
    majestätischer Schönheit und unglaublichen Dimensionen gewesen sein. Im
    Innersten und Heiligsten des Tempels - der Cella - befand sich die über zwei
    Meter große Statue der Artemis. Artemis - Tochter des Zeus und Zwillings-
    schwester des Apoll - war unter anderem Fruchtbarkeitsgöttin sowie Jagd-
    und Kriegsgöttin.

    Viel übrig geblieben ist von dem beeindruckenden Weltwunder des Artemis-
    Tempels nicht. Der Brite John T. Wood, der im Auftrag des British Museums
    in London nach dem Weltwunder suchte, wurde 1869 als erster fündig. Den
    Schatz der Artemis - 3.000 wertvolle Perlen, Ohrringe, Haarnadeln, Broschen
    und Münzen - fand 1903 jedoch erst der Brite David Hogarth. Während Ephesos
    heute eine der besterhaltensten archäologischen Fundstätten der Welt ist, blieb
    von dem Tempel selbst nur eine einzige Säule, die im Grundwasser versunken war,
    der Nachwelt erhalten.

    :teach:
     
  3. Lukrezia Borgia

    Lukrezia Borgia Moderatorin

    Sehr guter Beitrag :bussi:

    Bleibt mir nur noch, ein Bild anzufügen:
     

    Anhänge:

  4. askan

    askan Neues Mitglied

    Der erste Tempel soll der Sage nach an der Stelle erbaut worden, an der in Urzeiten einmal ein glühendes Bildnis der Göttin vom Himmel gefallen ist.
    Die Quelle der Sage kenne ich nicht, aber es erinnert mich an einen Meteoreinschlag. Vielleicht wurde die Einschlagstelle zu einem hl. Bereich und schließlich zur Tempelanlage.
     
  5. Lukrezia Borgia

    Lukrezia Borgia Moderatorin

    Hallo Askan,

    zu der Quelle kann ich dir leider auch keine Auskunft geben.

    Ich hab nur gelesen, dass dieses Standbild aus Holz war, doch trotzdem den Brand, der von Herostratos gelegt worden war, "überlebt" haben soll....

    Naja. Über den Wahrheitsgehalt kann man sich wohl streiten.

    Liebe Grüsse :bussi:
     
  6. Mercy

    Mercy unvergessen

    Wen lobst du denn da?
    www.g-o.de/index.php?cmd=focus_detail2&f_id=84&rang=15

    In die Schlagwortsuche >Artemis< eingeben
    (geht leider nicht anders)
     
  7. Lukrezia Borgia

    Lukrezia Borgia Moderatorin

    Du deckst aber auch jeden Schwindel auf, Mercy... :rofl:
     
  8. askan

    askan Neues Mitglied

    Ich habe mal in einem Artikel über dem Leuchtturm von Pharos gelesen, das der älteste europäische Leuchtturm in Portugal steht. Er stand noch aus der römischen Zeit und soll eine kleinere Kopie des berühmten Turms sein.
     
  9. Lukrezia Borgia

    Lukrezia Borgia Moderatorin

    Hallo Askan,

    nach meinen Informationen steht der einzige Leuchtturm aus der Antike, der erhalten ist, in La Coruna. Er wird Herkulesturm genannt und wurde unter Kaiser Trajan (98-177) erbaut.

    Heute ist er 58 Meter hoch; in der Antike waren es wohl "nur" 34 Meter.

    Ich kann mir jedoch gut vorstellen, dass wir doch den gleichen meinen. Denn Portugal und Galicien in Spanien liegen doch recht nah beeinander.

    Liebe Grüsse :bussi:
     
  10. askan

    askan Neues Mitglied

    Kann sein, da ich die Iberische Halbinsel nicht so interessant finde, kann es zu Verwechselungen kommen.
     
  11. Sissi

    Sissi Neues Mitglied

    Da wir die gnaze Zeit von den WEltwundern der Antike geredet haben, was sind denn die "Weltwunder der Moderne"? Gibt es da shcon welche. Und wer legt so etwas eigentlich fest?
     
  12. Mercy

    Mercy unvergessen

  13. Themistokles

    Themistokles Aktives Mitglied

    Wurden die Liste der 7 Weltwunder nicht ursrünglich als eine Art Reiseführer von einem Athener aufgestellt?
    Zumindest soll das die Erklärung sein, wieso die Akropolis fehlt. Einem Athener brauch man ja nicht zu erzählen, dass er sich die Akropolis unbedingt einemal ansehen muss.
     
  14. Lukrezia Borgia

    Lukrezia Borgia Moderatorin

    http://de.wikipedia.org/wiki/Antipatros_von_Sidon



    Meines Wissens stammte die erste Auflistung der 7 Weltwunder von Herodot. Der Leuchtturm von Alexandria war dort noch nicht aufgeführt. (Er war noch nicht gebaut.) Statt dessen waren die Mauern von Babylon dabei. Da Herodot aus Halikarnass stammte, kann ich mir das mit dem "Athener Reiseführer" nicht vorstellen - bei Antipatros schon.

    Wenn ich in zwei Tagen wieder daheim bin, kann ich meine Auskünfte gerne noch einmal überprüfen. Hab jetzt leider keine einschlägige Literatur zur Hand. ;)
     
  15. Cato

    Cato Gast

    Sorry, Lukrezia, aber Herodot starb um ca. 420 v.Chr. und hätte nicht nur über den Pharos von Alexandria, sondern auch über das Grabmal des Mausolos und den Koloss von Rhodos nicht schreiben können.
     
  16. Lukrezia Borgia

    Lukrezia Borgia Moderatorin


    Stimmt, du hast Recht. Wie gesagt, ich habe jetzt meine Bücher nicht zur Hand und da hat mir mein Gedächtnis wohl einen Streich gespielt. :bussi:
     
  17. Mercy

    Mercy unvergessen

    Die älteste vollständige Überlieferung findet sich in einem Epigramm des Antipatros von Sidon (2. Jhd. v.Chr.), als eine Art Reiseführer des Altertums. Hier wurden aber nur Wunder aufgenommen, die noch zu besichtigen waren, deshalb findet sich der Turm zu Babel nicht in der Liste, er war schon verfallen. Ursprünglich wurden die Stadtmauern von Babylon erwähnt, durch Gregor von Tours wurde aber im 6. Jahrhundert der Leuchtturm von Alexandria aufgenommen.
    Im Laufe der Zeit widerfuhr der Liste eine vielfältige Wandlung, endgültig fixiert wurde sie erst in der Renaissance- und Barockzeit.

    http://www.raetsel-der-menschheit.de/wewu/

    hier auch die Übersetzung des Epigramms des Antipatros:
    http://www.7weltwunderplusultra.de/7-weltwunder/odyframe.htm
     
  18. Cato

    Cato Gast

    Hallo Lukrezia,
    macht ja nichts, :bussi: , ich kann mich auch nicht an den Namen erinnern.
    Werde ´mal zu Hause nachschauen. :)

    (Sehe gerade, dass es mercy schon geschrieben hat.)
     
  19. Cato

    Cato Gast



    Meines Wissens ist aber die Helios-Statue von Rhodos bereits um 225 v.Chr. durch ein Erdbeben eingestürzt, und wäre folglich im 2. Jh. v.Chr. nur als Schrotthaufen zu bewundern gewesen.
     
  20. Napoleon

    Napoleon Neues Mitglied

    Soweit ich weiß wurden die Olympischen Spiele von Theodosius dem I. im Jahre 393 n.Chr. verboten? Konnte in meinen Quellen auch nichts Gegenteiliges herausfinden :confused:
     

Diese Seite empfehlen