Dreieckshandel - Detaillierte Informationen

Dieses Thema im Forum "Zeitalter der Entdeckungen (15. - 18. Jhd.)" wurde erstellt von Palad, 20. Juni 2007.

  1. Palad

    Palad Gast

    Hallo liebe Geschichtebegeisterte,

    ich soll in ein paar Tagen für die Schule noch ein Referat über den transatlantischen Dreieckshandel halten und ob er einen "fundamentalen Beitrag zur Pionierrolle Europas im Industrialisierungsprozesse leistete". Vielleicht könnt ihr mir ein paar Quellen nennen, am besten online, wo ich genaue Informationen über den Handel als solchen finde, denn bisher beschränken sich meine Treffer auf sehr oberflächliche Texte...

    Ich wäre euch sehr dankbar!

    Palad
     
    1 Person gefällt das.
  2. Scorpio

    Scorpio Aktives Mitglied

    Ich hoffe, es ist noch nicht zu spät. Wenn Du bei Google oder einer anderen Suchmaschine "Asiento" oder "Transatlantischer Dreieckshandel" eingibtst, findest du eine Menge Informationen.

    Ich würde den Dreieckshandel eher als "einen fundamentalen Beitrag zur Degradierung Afrikas" bezeichnen. Vorsichtige Schätzungen gehen davon aus, daß vom 16. bis ins 19. Jahrhundert mindestens 10 Millionen Afrikaner in den karibisch- amerikanischen Raum verschleppt wurden. Manche Wissenschaftler halten 30 Millionen für realistischer. Diese Zahlen geben noch nicht einmal das ganze Ausmaß der Katastrophe an, denn man muß bedenken, daß oft die Hälfte einer Sklavenbesatzung die Überfahrt nicht überstand. Außerdem wurden bei Sklavenrazzien üblicherweise kleine Kinder und alte Leute getötet, etliche Dorfgemeinschaften, die fliehen konnten, hatten ebenfalls geringe Überlebenschancen, wenn sie ihrer stärksten Vertreter beraubt wurden. England, Frankreich, Portugal, die Generalstaaten der Niederlande und Dänemark beteiligten sich daran. Selbst ein Staat wie das Kurfürstentum Brandenburg, der gar keine nennenswerte Flotte besaß, unterhielt die Faktorei Groß Friedrichsburg an der Guineaküste.

    Der transatlantische Dreieckshandel ist ein Charakteristikum des frühkapitalistischen, merkantilistischen Wirtschaftssystems. Mit der Industriellen Revolution kam allmählich auch der Sklavenhandel zum erliegen. Großbritannien, das im 18. Jahrhundert führend im Dreieckshandel war, verbot die Sklaverei 1808 und spielte seitdem eine wichtige Rolle in der Bekämpfung des Sklavenhandels, der von Blokadebrechern noch bis in die 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts betrieben wurde.
     

Diese Seite empfehlen