Europäisches Mächtegleichgewicht 1914 - Karikatur

Dieses Thema im Forum "Der Erste Weltkrieg" wurde erstellt von Lusitania, 22. April 2012.

  1. Lusitania

    Lusitania Neues Mitglied

    Hallo,

    ich habe die folgende Karikatur im Netz gefunden und würde diese gern für ein Referat in Geschichte nutzen. Allerdings bin ich mir nicht ganz sicher, wer darauf genau abgebildet ist.

    Von links nach rechts erkenne ich:

    ?, Serbien, ?, England, ?, Russland, ? (am Boden), ? (in der Mitte), Deutschland, Österreich-Ungarn (v.l.n.r.)

    Den Anhang Mächtegleichgewicht.pdf betrachten

    Hoffentlich weiß jemand von euch mehr als ich und kann mir helfen...
    Vielen Dank :winke:
     
  2. Scorpio

    Scorpio Aktives Mitglied

    Ich würde die Figuren von links nach rechts als Montenegro, Serbien (Peter Karageorgewicz), Japan, England, Frankreich repräsentiert durch Raymond Poincare´ und Nikolaus II. von Russland identifizieren, die Figur in der Mitte stehend Belgien und am Boden liegend die französische Armee, wobei die Figur mit Käppi eine gewisse Ähnlichkeit mit Alfred Dreyfus hat. Deutschland und Österreich- Ungarn sind recht leicht zu identifizieren
     
  3. Lusitania

    Lusitania Neues Mitglied

    Scorpio, vielen Dank für die schnelle Antwort.
    Durch deine Antwort ergebn sich bei mir aber neue Fragen:

    1) Warum liegt die französische Armee am Boden? - Weil die Karikatur aus Sicht der Mittelmächte ist und man Frankreich als nach wie vor schwachen millitärischen Gegener ansieht!?

    2) Was macht Japan auf dem Bild, wenn es doch um das europäische Mächtegleichgewicht geht!?

    3) Das der Mann in der Mitte Dreyfus sein kann, macht in dem Zusammenhang doch gar keinen Sinn, oder?

    Vielleicht kannst du mir ja auch damit noch weiter helfen ;)
    Danke...
     
  4. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Ist die Karikatur kurz nach dem Kriegsausbruch entstanden, oder vor Kriegsbeginn?
     
  5. Turgot

    Turgot Aktives Mitglied


    Frankreich wurde als besiegbar, nicht aber als schwacher Gegner eingeschätzt. Immerhin wurden die Franzosen als stärker eingestuft als die Russen. Deshalb sah der Schlieffenplan auch zuerst die Bezwingung des französischen Militärs vor.

    Der Skandal ums Dreyfus hat ja Frankreich schwer erschüttert und deshalb könnte seine Person für eine Schwächung stehen.
     
  6. Lusitania

    Lusitania Neues Mitglied

    Das weiß ich leider nicht :(
     
  7. Lusitania

    Lusitania Neues Mitglied

    Vielen Dank, Turgot.

    Deine Antwort erklärt aber leider noch immer nicht, warum Frankreich am Boden liegt.
     
  8. Apvar

    Apvar Premiummitglied

    Der Skandal um Dreyfus mit seinen Nachwirkungen hat damals Frankreich tief erschüttert. Und nicht nur das Militär, beziehungsweise das Offizierskorps, sondern ganz Frankreich.
    Dreyfus-Affäre ? Wikipedia
    Frankreich wurde wohl auch als schwächer angesehen, weil es eine Demokratie war, während alle anderen Länder, mit Ausnahme der USA, welche nicht auf der Karikatur ist, Monarchien waren.

    Apvar
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. April 2012
  9. Scorpio

    Scorpio Aktives Mitglied

    Wahrscheinlicher erscheint mir, dass die Karikatur erst nach Kriegsausbruch erschien, denn traditionell waren die Beziehungen zwischen Deutschland und Japan gut, und es galt Japan weithin eher als deutschfreundlich, bis es sich Deutschlands Besitzungen in China unter den Nagel riss und Tsingtau und Kiautschau eroberte, sich aber sonst aus dem Krieg weitgehend raushielt.
     
  10. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Das ist ein starkes Argument bzgl. Japans Einsortierung bei den Kriegsgegnern, ebenso Frankreichs Fall (Marnefeldzug).

    Die Postkarte lief wohl als Propagandakarte und ist so auch als im Bestand von "Kriegssammlungen" in Museen verzeichnet.
     
  11. Franz-Ferdinand

    Franz-Ferdinand Mitglied

    Eher doch Italien? Sieht nach dem italienischen General Luigi Cadorna aus.
    Damit wäre die Karikatur zwischen dem 23. August 1914 (Kriegseintritt Japans)und dem 23.Mai 1915 (Kriegseintritt Italiens) erstellt und erschienen. Italien befand sich während dieser 9 Monate in der Neutralität.
     
  12. Franz-Ferdinand

    Franz-Ferdinand Mitglied

    Wenn Frankreich bereits als Poincaré dargestellt ist, macht es wenig Sinn, dieses erneut zu karikieren - sollte in der Mitte jedoch Italien (und nicht Belgien) sein, verbliebe für den am Boden Liegenden nur? Voilá: Belgien in Person von König Albert, bekanntermaßen schon recht frühzeitig (militärisch) besiegt.
     
  13. Franz-Ferdinand

    Franz-Ferdinand Mitglied

    Kleine Korrektur: Da alle Personen der alliierten Seite Monarchen/Präsidenten sind, ist vermutlich der Italiener auch einer, nämlich Vittorio Emanuele III. - dieser war auch ziemlich klein!Viktor Emanuel III. ? Wikipedia
     
  14. Gandolf

    Gandolf Neues Mitglied

    Entworfen wurde die Postkarte von Theodor Zasche ("Th. Zasche") und gedruckt vom Max Munk Verlag.
    Das europäische Gleichgewicht 1914
     
  15. Zoki55

    Zoki55 Aktives Mitglied

    Der erste der zieht ist der König von Montenegro Nikola Petrovic, der zweite wahrscheinlich sein Schwiegersohn Petar Karadjordjevic.

    Wobei sich Petrovic eher an Karadjordjevic klammert als selber zu ziehen.
     

Diese Seite empfehlen