FA: Rolle der Frau um 1900

Dieses Thema im Forum "Das Deutsche Kaiserreich" wurde erstellt von adaneth, 18. August 2008.

  1. adaneth

    adaneth Neues Mitglied

    hallo,

    ich muss meine facharbeit über das thema
    "die rolle der frau um 1900: vergleich einer großbürgerin und einer proletarierin"
    schreiben.

    "um 1900" wurde als ca 1870-1910 eingeschränkt.
    es sollen unterscheide wie rechte, alltag, bildung angesprochen werden.

    ich bin grad noch ganz am anfang und fühle mich noch ein bisschen "überfordert" mit allem...
    ich suche nun noch ein paar quellen
    vllt auch gute bücher, in denen ich was finde.

    ich wäre euch sehr dankbar, wenn ihr mir helfen könntet!!!

    liebe grüße adaneth
     
  2. balticbirdy

    balticbirdy Ehemaliges Mitglied

  3. deSilva

    deSilva Neues Mitglied

    @ BaliticBirdy
    Ich bin ja auch ein Fan von ihr, aber das ist für den Anfang schon ziemlich heftig...

    Hier hatten wir mal das Bildungsproblem:
    http://www.geschichtsforum.de/f59/schulbildung-zur-zeit-der-industr-revolution-ins-m-dchen-22307/
    Dann - etwas einfacher - Emmeline Pankhurst ? Wikipedia
    Dann: Kleidermode der Gründerzeit bis 1900 ? Wikipedia
    Freikörperkultur ? Wikipedia

    Siegmund Freud diagnostizierte Ende des 19. Jh. bei allen Frauen Hysterie...

    Eine wirkliche "Emanzipation" - politisch UND wirtschaftlich - wurde wohl erst nach dem 1. WK erreicht

    ----
    Ergänzungen:
    http://www.dhm.de/ausstellungen/lebensstationen/1_18.htm
    http://www.ratswd.de/download/expertisen2007/Kinnebrock.pdf
    http://www.uni-tuebingen.de/frauenstudium/daten/biographien/Biogramm_Gertrud-Schwend.pdf
    http://einestages.spiegel.de/static/authoralbumbackground/314/nervoese_vorkaempferinnen.html

    Doch wenig über die "Proletarierin"....
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. August 2008
    1 Person gefällt das.
  4. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Da empfehle ich Heinrich Mann, Der Untertan und die Fortsetzung Die Armen. Problem: Der Untertan gilt als gut gelungen, Die Armen weniger, weil sich Mann nicht so gut im proletarischen wie im bürgerlichen Milieu auskannte.
     
  5. deSilva

    deSilva Neues Mitglied

Diese Seite empfehlen