Frage zur Quellenangabe

Dieses Thema im Forum "Sonstiges im Altertum" wurde erstellt von Gast, 10. Juli 2010.

  1. Lili

    Lili Neues Mitglied

    Im Zweifelsfalle: "Wo kein Kläger..."

    Vielleicht dauert es auch einfach noch ein paar Jährchen, bis sich Vergleichbares durchgesetzt hat (wobei dafür auch erstmal einer - oder eine :winke: :D - angfangen muss). Meinen Beobachtungen zufolge ging es in der Psychologie schneller, dass dem Standard entsprochen wurde (hier hab ich Veröffentlichungen aus den 60ern) als in der BWL (hier erst aus den 80ern), etwas tranig hinken die VWLer nach wie vor hinterher (Fußnoten noch 2001 und was ist nochmal ein Abstract?), alle anderen angrenzenden Disziplinen haben meinen Beobachtungen zufolge mittlerweile umgestellt. Das mag aber auch daran liegen, dass gerade die Psychologie eine empirische Wissenschaft ist und daher von Studien und den zugehörigen Veröffentlichungen lebt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Juli 2010
  2. Ilan

    Ilan Aktives Mitglied

    Mir auch nicht. Ich wollte nur darauf aufmerksam machen, dass es auch in internationalen Zeitschriften bei Historikern und Orientalisten üblich ist, Fußnoten zu benutzen. Das ist keineswegs eine deutsche Besonderheit; Briten, Franzosen, Amerikaner, Israelis machen das genauso.

    Naja ... ausgerechnet z.B. das JSS benutzt ausgiebig Abstracts, ganz hinterwäldlerisch brauchst Du Dich nun auch nicht fühlen. :D ;)
    Das ist vielleicht nützlich, wenn ein Beitrag auf Italienisch verfasst ist. Immerhin weiß man dann zumindest, worum es geht. Sonst finde ich es eher etwas redundant.
     
  3. Turandokht

    Turandokht Aktives Mitglied

    Mag sein, aber die Zeitschriften, die ich so frequentiere, haben eher keine Abstracts. Ich fühle mich auch ganz und gar nicht hinterwäldlerisch deswegen. Warum sollte ich? ;)
    Vielleicht brauchen Orientalisten tendenziell auch weniger die Hilfe eines Abstracts, weil sie eh alle Sprachen lesen können müssen. :D
     
  4. Gast

    Gast Gast

    Vielen Dank für die zahlreichen Antworten.

    Wenn ich es richtig verstanden habe muss ich Cicero und Cassius nicht angeben, da ich keine direkten Quellen von Cicero usw habe, sondern mir nur das Werk von Meyer vorliegt, der Cicero erwähnt.

    Ergo muss dann auch nur Meyer ins Quellenverzeichnis?
     
  5. balticbirdy

    balticbirdy Ehemaliges Mitglied

    Welcher Wissenschaftler, egal auf welchem Fachgebiet, kann noch das Ganze komplett überblicken und alle (vielleicht) interessanten Publikationen lesen. Ohne abstracts bzw. summary zu publizieren, ist heutzutage eine Frechheit und Verschwendung der Zeitressourcen des Lesers. Danach kann man sich immer noch überlegen, ob man sich das komplette Opus zu Gemüte führt.
     
  6. Turandokht

    Turandokht Aktives Mitglied

    Wer sagt denn, daß Orientalisten keine Zusammenfassungen schreiben? ;)
     
  7. Arne

    Arne Premiummitglied

    Ich bevorzuge auch Fußnoten. Längere Hinweise im Text erschweren das Lesen m.E. völlig unnötig. Und die Endnoten sind in der Tat blöd, weil man ständig umblättern muß. Dabei vertut man sich dann noch gelegentlich mit den Kapitel-/Beitragsenden und die Verwirrung ist komplett.
     
  8. Lili

    Lili Neues Mitglied

    Schau mal hier:

     
  9. Sippel2707

    Sippel2707 Gast

    Altgriechische Quellenangabe

    Hallo zusammen,

    ich bin bei einer Recherche bei Google Books (Die römische Politik und die ... - Google Bücher, S. 46) auf folgende Quellenangabe gestoßen: Thukydides (1,2,2). Kann ich das so zitieren, oder fehlen da noch Angaben? Ich habe mit alter Geschichte sonst nicht viel zu tun, daher meine Ratlosigkeit.

    Danke für Eure Hilfe,
    Sippel2707
     
  10. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    Da es von Thukydides nur ein Werk gibt, passt das schon so. Bei antiken Autoren, die mehrere Werke verfasst haben, müsste natürlich auch noch der Werktitel dabeistehen.
     
  11. Sippel2707

    Sippel2707 Gast

    Super, vielen Dank.
     
  12. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Thukydides wird standardisiert "Thuk." abgekürzt. Beim nächsten Mal einfach in Den Neuen Pauly schauen (DNP), darin gibt es ein Abkürzungsverzeichnis für antike Autoren.
     

Diese Seite empfehlen