HILFE bei Hausarbeit "Revolution von oben"

Dieses Thema im Forum "Das Deutsche Kaiserreich" wurde erstellt von papierkorb, 14. Mai 2009.

  1. papierkorb

    papierkorb Gast

    Hallo ihr geschichtsgenies:winke:
    habe folgendes Problem,ich muss eine über mehrere Seiten lange Hausarbeit in geschichte abgeben,welche über Bismark und dessen Politik handelt...
    eigentlich habe ich alles geschafft,bis auf diese verflixte letzte Frage:

    Beurteile ,ob man die Entwicklung uzr Reichsgründung als "Revolution von oben" bezeichnen kann...

    um dies beurteilen und erörtern zu können brauche ich nun PRO und CONTRA argumente,...
    also Gründe warum es eine Revolution von oben war,und Gründe,warum es keine war..

    eine Deffinition für "Revolution von oben" habe ich bei euch hier bereits gefunden...hilft mir aber ehrlich gesagt nicht...:nono:

    Bitte helft mir...wäre super wenn ihr Argumente für und gegen nennen könntet...

    Vielen Dank im Vorraus,,,ist echt wichtig:yes::yes::yes:
     
  2. mimi

    mimi Neues Mitglied

    hey wär nett wenn jemand antworten würde, würde mich nämlich auch interessieren:
    ob man das überhaupt im klassischen sinne als "revolution" bezeichnen kann und wenn ja, weswegen (also welche umbrüche daraufhin deuten).
    danke.. wär schon wichtig
     
  3. Liborius

    Liborius Aktives Mitglied

    Das ist eine beliebte Themenstellung und ich meine hier auch schon mal was dazu gelesen zu haben. Aber mit der Suchfunktion kannst du das selbst herausfinden.
     
  4. Hurvinek

    Hurvinek Gast

  5. mimi

    mimi Neues Mitglied

    hey danke schon mal für die guten tipps..
     
  6. mimi

    mimi Neues Mitglied

    im grunde genommen ist es aber keine revolution oder?
     
  7. Hurvinek

    Hurvinek Gast

    Aus dem "Revolution von oben"-Artikel 1. Satz aus Wikipedia:
     
  8. Rheinländer

    Rheinländer Aktives Mitglied

    da hast du recht, es ist absolut keine Revolution wie die Französische oder so.

    Eine Revolution ist nämlich eine massive und fundamentale, eben revolutionäre, Umgestaltung der politischen und gesellschaftlichen Verhältnisse in einem Land, der durch große Teile der Bevölkerung geführt wird.

    Wie z.B. DDR 89 oder 1848.


    Dort hingegen wurde, unter Ausnutzung der Begeisterung für die Idee des deutschen Nationalstaates in den deutschen Ländern, ein Krieg gegen Frankreich geführt und dann das Deutsche Reich unter preußischer Führung gegründet.

    Die Lebensverhältnisse der Menschen, die Regierungsform, die gesamte gesellschaftliche Ordnung, blieb unangetastet.
     
  9. mimi

    mimi Neues Mitglied

    kann man sie also nicht als revolution im engeren sondern ehr im weiteren sinne bezeichen?
    davor gab es ja schon einige von bismarck eingeleitete reformen oder? ist mit der reichsGRÜNDUNG dann nur der schlusspunkt zu diesen reformen gesetzt worden? und wird wenn dann all dies zusammengefasst (ein zeitraum von ca. 5-6 jahre der reform) als "revolution von oben" bezeichnet?
     
  10. Hurvinek

    Hurvinek Gast

    Mit Reichsgründung waren die Reformen nicht abgeschlossen, siehe z.B. die Einführung der Sozialversicherung 1881. In der Bismarckschen Reichsverfassung ab 1871 wurde die "Revolution von oben" verfassungsmäßig verankert.
    Wenn du es ganz wissenschaftlich haben willst:
    Staatsinterventionismus
    Staatsintervention
    Zitat von Bismarck zu Napoleon III.:
    aus Heinrich August Winkler: Der lange Weg nach Westen. Deutsche Geschichte 1806–1933. BpB, Bonn 2002
    Zitat aus Bismarcks eigenen Schriften:
    aus Volker Ullrich: Otto von Bismarck. Rowohlt, Reinbek bei Hamburg 1998

    Revolutionär war es allemal, aber lobe einen Konservativen, er sei ein Revolutionär :)
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 18. Juni 2009
  11. mimi

    mimi Neues Mitglied

    Brockhaus-Suche: Suche - Abstract

    ich würde gerne den artikel "
    Revolution: Schillernder Begriff für vielfältige Phänomene"


    anschauen, doch es klappt nicht mit meiner registrierung.. vllt ist ja jemand von euch registriert und kann mir helfen.. ich habe auch schon eine email an brockhaus geschrieben, doch die antworten nicht..
     
  12. Rheinländer

    Rheinländer Aktives Mitglied


    die sozialgesetzgebung war zwar im internationalen vergleich avantgardistisch, aber im gegensatz dazu steht die repressalien gegen sozialisten und auch der "Kulturkampf" gegen die SPD.

    Die Gesellschaftsverhältnisse haben sich nicht geändert, also auch keine Revolution im eigentlichen Sinne.

    Als Revolution von oben kann man bezeichnen, dass Bismarck das Deutsche Reich, dass Jahrhunderte lang zersplittert bzw. nicht wirklich existent als Macht- und Einheitsfaktor war, zu einen und zwar unter Ausnutzung aller Kräfte des zukünftigen Reiches, also auch zum Beispiel mit den süddeutschen Ländern.

    Dieses "revolutionäre" der Reichseinigung ging nicht vom Volk, also nicht von "unten" aus, sondern wurde von "oben" initiiert.
     
  13. Hurvinek

    Hurvinek Gast

    Hier hast den Text umsonst.
     
  14. mimi

    mimi Neues Mitglied

    oh mein gott :)
    ich bin dir echt unendlich dankbar :)wollte schon verzweifeln.

    wenn man jetzt aber von der REVOLUTION von oben spricht, meint man dann die reichsGRÜNDUNG oder die ganzen Reformen von Bismarck ab ca.1867 einschließlich Gründung?
     
  15. Rheinländer

    Rheinländer Aktives Mitglied

    die reichseinheit, an den reformen war nun wirklich nichts revolutionäres...
     
  16. Hurvinek

    Hurvinek Gast

    Ab 1867. Siehe den schon obig verlinkten wikipedia-artikel.
    Mit Deutscher Krieg ist der hier gemeint.
     
  17. mimi

    mimi Neues Mitglied

    kann man dann die ReichsGRÜNDUNG insofern als revolution von oben betrachten, wenn man sie im Gegensatz zu der gescheiterten von 1848/49 sieht? weil ja jetzt die forderungen von damals (einheit, verfassung) mehr oder weniger (verfassung lässt wenig raum für mitbestimmung durch volk, da schwacher reichstag) umgesetzt wurden..
    also auf der einen seite: die revolution von unten 48, auf der anderen die revolution von oben ...
    versteht ihr wie ich das meine?
     
  18. Hurvinek

    Hurvinek Gast

    Ich denke, dass muss deine eigene Interpretation werden und sein. Richtig oder falsch geht nicht, wenn du deine Interpretation plausibel deinem Lehrer darlegst.
    Im letzten Absatz dieses Links (mittlerweile zum dritten Mal :) ) wird dir auch eine Interpretation auf deine Frage gegeben (liberale Vorstellungen, modernes Staatswesen).
     
  19. Hurvinek

    Hurvinek Gast

    Noch ein Text:
    aus Michael Stürmer: Jenseits des Nationalstaats. Bemerkungen zum deutschen Kontinuitätsproblem. In: Politik und Kultur (1975) H. 3 / 4,

    Nun ist aber genug. :winke:
     
  20. mimi

    mimi Neues Mitglied

    dankeschön :)
     

Diese Seite empfehlen