Judenemanzipation in Deutschland

Dieses Thema im Forum "Das Deutsche Kaiserreich" wurde erstellt von Maßemhan, 30. Januar 2014.

  1. Maßemhan

    Maßemhan Gast

    Hallo.

    Wie lief die Judenemanzipation in Deutschland ab? War der Auslöser die französische Herrschaft in Deutschland? Was passierte dann?
     
  2. Brissotin

    Brissotin Aktives Mitglied

    Google vielleicht mal unter Moses Mendelssohn und Haskala! :)
     
  3. ursi

    ursi Moderatorin Mitarbeiter

    Hier kannst du dich mal einlesen:

    Judenemanzipation im 18. und 19. Jahrhundert — EGO
     
  4. Scorpio

    Scorpio Aktives Mitglied


    Brissotin hat ja schon auf die Person Moses Mendelsohn und die jüdische Aufklärung verwiesen. Die französische Herrschaft verwirklichte tatsächlich erstmals in weiten deuitschen Territorien die Gleichberechtigung der Juden. Seit dem Mittelalter wurden Juden als kammerknechte des Monarchen gesetzlichen Schutz, der allerdings während des 1. Kreuzzugs zu wünschen übrig ließ. das recht Schutzbriefe zu verleihen gin an die Souveräne der deutschen Territorien über. die Praxis in den deutschen Ländern war sehr unterschiedlich, doch gemeinsam war allen Judenordnungen gemeinsam: dort wo sie geduldet wurden, wurde ihre Anzahl beschränkt, und sie mussten dafür bezahlen. Mit der Erklärung der Menschenrechte in der Französischen Revolution wurden Juden erstmals gleichberechtigte Bürger. Moses Mendelsohn wurde trotz seiner Verdienste niemals Mitglied der Akademie der Wissenschaften. und Gleichberechtigung garantierteJuden u. a. auch die Verfassung des Königreichs Westphalen 1807. Juden wurden vom Schutzgeld befreit, waren nicht länger auf bestimmte Berufe und Wohnbezirke beschränkt, konnten an Universitäten studieren, von der Gewerbefreiheit Gebrauch machen, in der Armee und Verwaltung dienen. Viele Juden nutzten die gebotenen Chancen, doch verschaffte ihnen der Erfolg auch Neider. Aus naheliegenden Gründen waren die meisten Juden positiv gegenüber den Franzosen eingestellt, während die alten Eliten und mit der Zeit auch die Mehrzahl der Bauernschaft loyal zum angestammten Herrscherhaus (Hessen- Kassel) stand, zumal der große Bruder in Paris rücksichtslos auf die Ressourcen des Landes zurückgriff, was schon 1806 für Erbitterung sorgte, als Napoleon in Kassel zahlreiche Kunstschätze mitgehen ließ. Als 1813 der Kurfürst, Wilhelm I. zurückkehrte, wurde er mit Jubel empfangen. Nach der Restauration wurde in den meisten Territorien die Emanzipation zurückgenommen. erst mit der Gründung des Deutschen Reichs 1871 wurden Juden flächendeckend gleichberechtigte Staatsbürger.
     
    1 Person gefällt das.

Diese Seite empfehlen