Präkolumbische Metallbearbeitung - aber keine Hochkultur?

Dieses Thema im Forum "Lateinamerika | Altamerikanische Kulturen" wurde erstellt von zaphodB., 20. September 2013.

  1. Wilfried

    Wilfried Aktives Mitglied

    Entschuldigung, aber die Kupferfunde sind angeblich von ~3000 vor Beginn unserer Zeitrechnung, die hier genannten Kulturen ~ ab Beginn unserer Zeitrechnung, also so mal locker ~3000 Jahre jünger.
    Das entspricht einem Zeitraum zwischen Cheopspyramide und den Kreuzzügen.
    Und ich glaube, niemand kann zwischen Cheops und Saladin eine Kontinuität erkennen.
     
  2. Reinecke

    Reinecke Aktives Mitglied

    Das ist nicht korrekt. Landwirtschaft kann anhand archäologischer bzw paläoboptanischer Untersuchungen nachgewiesen werden. Das Rätselraten anhand Bodenfunden, wann denn nun die erste "Hochkultur" im nahöstlichen Raum existierte, spricht auch eher dagegen, das

    Auch das ist nicht korrekt. Die prähistorischen Ackerbau-Kulturen Mitteleuropas sind recht gut untersucht.

    Was wir (ohne schriftliche Quellen) nie bzw nur unvollkommen wissen werden: Was bzw wie dachten die Menschen? Wie funktionierte ihre Gesellschaft? Woran glaubten sie? Welche Geschichten erzählten sie sich?

    Was immer auch eine "Hochkultur" sein soll (Spezialisierung? Schrift? Städte? Finanzbuchhaltung?), sie wird irgendwelche Artefakte hinterlassen, die man finden kann.

    Die Mississippi-Kultur war eine solche, von der wir zwar auch nur materielle Hinterlassenschaften kennen, aber die lassen keinen zweifel zu, dass es sich um eine komplexe, spezialisierte Gesellschaft handelte, die, auf Ackerbau beruhend, genug Überschüsse erwirtschaftete, um eine gesellschaftliche Hierarchisierung zu ermöglichen sowie große Bauwerke zu schaffen.

    Für vorangegangene Jahrtausende fehlen solche Nachweise aus Nordamerika mWn. Selbst wenn an der Metallverarbeitung was dran ist, an andere notwendigen Bedingungen scheint es gefhelt zu haben.
     
  3. Wilfried

    Wilfried Aktives Mitglied

    Moment, wir reden hier über 5-7000 Jahre alte Funde, da gibts selbst im dicht besiedelten Europa nicht das meiste. Und hier wird vergleichsweise engmaschig geforscht.
    Ich will jetzt nicht behaupten, es hätte in Amerika eine Hochkultur in der Region gegeben, allerdings ist die Behauptung, es gab keine noch schwerer zu belegen. Gut, der Beweis einer "Nichtexistenz" ist immer schwer möglich. Es geht nur über den Beweis einer dort vorhandenen "Nicht Hochkultur". Es fehlt aber überhaupt der Nachweis von Menschen in der Region für etwas spätere Zeiträume.
     
  4. zaphodB.

    zaphodB. Premiummitglied

    Wenn eine Kultur ihre wesentlichen Elemente von einer anderen Kultur adaptiert, bzw. diese Elemente plagiatiert dann m.E.schon. Andere sind da sogar noch strenger,was die Hochkulturdefinition betrifft. Ähnliches hatten wir schon mal diskutiert und zwar da:
    http://www.geschichtsforum.de/f34/wieso-gab-es-keine-fr-hzeitlichen-nordamerikanischen-hochkulturen-41461/
    Und dort argumentierte ein gewisser Mann aus La Mancha
    Genau das haben wir bei Woodland aber nicht.
     
  5. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Der gewisse Mann aus der Mancha hat aber in dem Beitrag noch mehr geschrieben:

     
  6. zaphodB.

    zaphodB. Premiummitglied

    Stimmt, auch das schrieb der gewisse Mann aus der Mancha, aber auch das trifft bei Woodland nach den bisherigen Erkenntnissen eben nicht zu , sondern ist allenfalls auf Hopewell anwendbar.
     
  7. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Ich bin mir nicht sicher, ob man die Unterscheidung so treffen kann: Ist nicht die Hopewell = Mittlere Woodland?
     
  8. zaphodB.

    zaphodB. Premiummitglied

    Nein,dnicht ganz ,wenngleich in etlichen Publikationen da einiges durcheinander geht.
    Die Woodlandperiode ist eine Periode in der Nordamerikanischen Frühgeschichte und Adena und Hopewell-Kultur fallen in diese mittlere Woodlandperiode
    Bei der Woodlandkultur die auch als Effigy Mounds Builders bezeichnet wird handelt es sich dagegen die Kultur im oberen Mississippi-Tal und im Gebiet der großen Seen.
     

Diese Seite empfehlen