Stunde Null

Dieses Thema im Forum "Blockbildung und Kalter Krieg" wurde erstellt von Gast, 10. Oktober 2006.

  1. thanepower

    thanepower Aktives Mitglied

    Carolus gefällt das.
  2. thanepower

    thanepower Aktives Mitglied

    beetle gefällt das.
  3. thanepower

    thanepower Aktives Mitglied

    In der Phase der "Stunde Null" flohen viele NS- oder SS- Funktionäre über die sogenannten "Rattenlinien" in das Ausland und versuchten sich der strafrechtlichen Verfolgung zu entziehen

    https://de.wikipedia.org/wiki/Rattenlinien

    https://www.spiegel.de/geschichte/r...riegsverbrecher-auf-der-flucht-a-1032156.html

    Dabei spielten Teile der katholischen Kirche bzw. der Vatikan eine dubiose Rolle bei der Hilfe zur Flucht
    https://www.dw.com/de/papst-vatikan-nazis/a-52450811

    https://www.derstandard.de/story/20...helfer-der-braune-bischof-und-die-rattenlinie
     
    hatl gefällt das.
  4. thanepower

    thanepower Aktives Mitglied

    Mit der bedingungslosen Kapitulation ging das 3. Reich - zumindest im Fortbestand einer "Regierung" - nicht sofort unter. Bis Ende Mai residierte die "Regierung" Dönitz in Flensburg, allerdings ohne jegliche Form von Macht auszuüben. Und unter der strikten Kontrolle der Alliierten. Selbst die UdSSR war mit einer starken Mission in Flensburg vertreten. Und ein Teil der späteren Hauptangeklagten in den Nürnberger Prozessen befanden sich - noch in "aktiven Regierungspositionen" - aber teilweise unter Hausarrest und bereits unter Vernehmung in Flensburg.

    Eine leicht skurile Situation wie sie Galbraith beschreibt.

    https://www.spiegel.de/geschichte/d...fgebot-a-53a55abc-9fc7-4aaa-bf9c-80180e6545e2

    Galbraith, John Kenneth (1981): A life in our times. Memoirs. 1. Aufl. London: Houghton Mifflin Harcourt.
     
    Carolus gefällt das.

Diese Seite empfehlen