Triftige Gründe für "türkische" Auswanderung aus Altay-Gegend

Dieses Thema im Forum "Das Osmanische Reich" wurde erstellt von Wolfsblut, 17. Juli 2010.

  1. Dieter

    Dieter Premiummitglied

    Eine interessante Frage, die sich nicht mit einem klaren Ja oder Nein beantworten lässt.

    Die von dir zitierte Mongolensippe, die - abgesehen von Weidestreitigkeiten - nicht in überregionale Machtkämpfe verwickelt war, wird vermutlich nur Mongolisch gesprochen haben. Anders sah das bei expandierenden Nomadenvölkern aus, die wie die Hunnen, Awaren, Tocharer oder Skythen weite Gebiete eroberten und dabei fremde Stammrsteile mitrissen, die sich ihnen anschlossen.

    So kann man also vermuten, dass im mongolischen Heer, das im 13. Jh. bis in die Steppen Südrusslands vorstieß und dort u.a. das Reich der Goldenen Horde errichtete, neben der mongolischen Sprache auch kumanische, wolgabulgarische und uigurische Idiome - also vor allem Turksprachen - verbreitet waren.

    Das ging so weit, dass in monglischen Reichsgründungen wie der der Goldenen Horde die türkische Sprache das Mongolische verdrängte, da die ethnische Basis der Mongolen viel zu schmal war, um sich auf Dauer zu behaupten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Juli 2010

Diese Seite empfehlen