Völkermord an den Herero: Kolonialkrieg in Deutsch Südwestafrika

Dieses Thema im Forum "Die großen Kolonialreiche" wurde erstellt von R0cker, 2. September 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Der Schakal

    Der Schakal Neues Mitglied

    Kannst du mir jeweils 2 von beiden Seiten nennen bzw. empfehlen !! Schliesslich sind Bücher besser als Internetseiten...;)
     
  2. R0cker

    R0cker Neues Mitglied

    "[Gestrichen] ( von dem ich vorher schon das ein oder andere Buch gelesen habe und dessen Bücher ich für lesenswert halte )
    Dieses Buch habe ich nicht gelesen, da es nicht meinem Facharbeitsthema entspricht.-

    "Völkermord in Deutsch-Südwestafrika"
    von Jürgen Zimmerer, Joachim Zeller

    Lese ich gerade, das Buch geht auch auf einige Teilfragen meiner Facharbeit ein.

    Wie oben schon von Schakal geschrieben, bringt es mir nichts, wenn ich den Völkermord anzweifle oder argumentativ zerlege.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 16. September 2004
  3. Der Schakal

    Der Schakal Neues Mitglied

    Danke für die Tipps...:hoch:

    Völkermord in Deutsch-Südwestafrika
    von
    Jürgen Zimmerer, Joachim Zeller

    Erscheinungsdatum: September 2003
    ISBN: 3861533030 ca. EUR 22,90


    [Gestrichen]




    werde diese , von dir empfohlenen Bücher, durchlesen....!! Habe ja, ich glaube, ab dem 1.Okt ferien, da werde ich mir diese Bücher reinziehen und zusätzlich noch einige übers Osmanische Reich...;)
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 16. September 2004
  4. Papa_Leo

    Papa_Leo Aktives Mitglied

    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 21. September 2004
  5. Der Schakal

    Der Schakal Neues Mitglied

    Man sollte über das Buch urteilen und nicht über den Menschen, wobei ich jetzt ein bisschen anders gestimmt bín...

    ...allerdings kann man ihm nicht vorwerfen ein "NAZI" zu sein nur weil er z.B. in der Nationalen zeitung schreibt..;)
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 21. September 2004
  6. Papa_Leo

    Papa_Leo Aktives Mitglied


    Allerdings beurteilt man ein Buch wohl etwas anders, wenn man den Hintergrund des Autors kennt - man nimmt nicht mehr alles so leicht als die objektive Wahrheit.

    Und der Vorwurf, ein Nazi zu sein, stammt erstens nicht von mir und zweitens gründet er sich noch auf andere Dinge, als seine Verbindung mit der Nationalen Zeitung.
     
  7. Der Schakal

    Der Schakal Neues Mitglied

    Stimmt wohl. Ich danke dir für den Tipp und für die Links...
     
  8. Der Schakal

    Der Schakal Neues Mitglied

    ich bitte um eine Stellungnahme eines Mods der meine Buchempfehlung gelöscht hat !!! Gibt es hier keine Meinungsfreiheit ?

    :motz: :motz: .... Wieso wurde die Buchempfehlung gelöscht ?
     
  9. Schini

    Schini Neues Mitglied

    Begründung

    Hyokkose hat es in seinem Kommentar zu Löschung schon geschrieben:

    Zur Erläuterung:

    Es gehört zur Politik in diesem Forum, keine Links oder Hinweise zu rechtsextremen Büchern und Propagandamaterial zuzulassen und deshalb werden diese konsequent gelöscht. Hier ist für solche Dinge kein Platz!

    Da Papa Leos Beitrag zur nähreren Bestimmung des rechtsextremen Hintergrunds gedacht ist, wurden - Google zuliebe - nur die Hyperlinks gelöscht.
     
  10. Der Schakal

    Der Schakal Neues Mitglied

    Wie kommen sie darauf das, das Buch rechtsextrem oder Propaganda ist ??:teach:
     
  11. Schini

    Schini Neues Mitglied

    Wir vertrauen dem IDGR, dem Verfassungsschutz und unserem Instinkt.
     
  12. Der Schakal

    Der Schakal Neues Mitglied

    Könnten sie mir bitte mal zeigen wo das Buch als Propaganda bzw. rechtsextrem bezeichnet wird ?!

    :teach:
     
  13. Schini

    Schini Neues Mitglied

    In der Wochenzeitung "Die Zeit" vom 05.08.2004: Bartholomäus Grill: Aufräumen, aufhängen, niederknallen!
    Oder hier:

    Außerdem müßte dir wohl nach der Lektüre des IDGR-Artikels wohl klar sein, dass Nordbruch keine differenzierte, wertneutrale wissenschaftliche Abhandlung schreiben wird, oder etwa nicht?
     
  14. Der Schakal

    Der Schakal Neues Mitglied

    Sie haben niht zufällig ein Link dahin ? um diesen Artikel zu lesen .

    Jetzt muss man vorsichtig sein. Eine Assoziation zum Völkermord an den Juden zu machen ist gefährlich. Damit versucht man sie einfach zum Schweigen zu bringen. Es ist nicht akzeptabel den Völkermord an den Juden so herunterzuspielen.

    Daher sollten sie ersteinmal lernen einen Unterschied zwischen diesen Ereignissen und den Holocaust an den Juden zu machen.

    Naja, deswegen werde ich ja Bücher lesen die beide Seiten repräsentieren. Den um Objektiv zu werden muss man beide Seiten der Medaille kennen.

    Zudem...wer kann von sich behaupten das er eine "wertneutrale wissenschaftliche Abhandlung " schreiben wird ? Es gibt nur eine ganz geringe Anzahl an Historikern die das schaffen..!!
     
  15. heinz

    heinz Neues Mitglied

    Der Völkermord an beiden Völkern ist zu verdammen und ist ein Verbrechen. In diesem Thread geht es aber um die Hereros. Meiner ansicht nach war dies auch ein völkermord, da sie von general Trotha von einer Wasserstelle in der wüste zur nächsten getrieben wurden und verdursten sollten. :rolleyes:
     
  16. ursi

    ursi Moderatorin Mitarbeiter

    Was siehtst Du den für ein Unterschied? Beides hat mit Rassimus zu tun, beides ist Mord an Menschen, in beiden gabe es KZ. Der Unterschied ist, dass im Holocaust das ganze perfektioniert wurde, dass man auf einen Schlag Tausende umbrachte. Die Hintergründe und das Gedankengut ist genau gleich. Wenn Du Quellen aus den beiden Zeiten liest, dann wird genau gleich gesprochen. Man sah die Hereros genau so minderwertig an wie später die Juden. Ein Unterschied gibt es noch, die Hereros sind Afrikaner und die Juden, hier gibt es viele Nationalitäten, da wie bekannt es hier um eine Religion handelt. Die einen sind Schwarz und die anderen mehrheitlich weiss.


    Ich glaube kaum, dass Du das beurteilen kannst.
     
  17. Der Schakal

    Der Schakal Neues Mitglied

    Wie gesagt, ich kenne mich nicht gut mit dem Aufstand der Hereros aus, aber nach meinen okt. ferien werde ich mich gut auskennen...hoffentlich...

    Hast du dir denn mal die andere Seite der Medaille angeguckt ?

    Die gezielte ermordung von 6 Mio. Juden wo der komplette Staatsapparat darauf gerichtet war die Juden brutal und schnell zu ermorden...??

    Haben die Juden ein Aufstand gemacht ? ... Gab es hier etwas ähnliches wie die Wansee Konferenz ? Ich glaube nicht. Daher verbitte ich mir jede vergleichung !

    Und warum ? Weil ich nicht ihre Meinung vertrete ?
     
  18. ursi

    ursi Moderatorin Mitarbeiter

    Die geziehlte Ausrottung der Hereros war auch ein Völkermord. Weshalb haben die Hereros einen Aufstand gemacht? Hinterfrage immer weshalb etwas geschieht und informiere Dich richtig. Informiere dich auch mal über den Holocaust, ich kann Dir sehr gute Bücher darüber angeben wenn Du möchtest, eine PN genügt. Ich weiss es ist immer sehr schwierig hier die eigenen Gefühle nicht ins Spiel zubringen, weil es das absolut Böse ist was im Holocaust geschehen ist. Wenn man aber der Ursache auf den Grund gehen möchte, müssen Gefühle aussen vor bleiben. Eben ist nicht einfach.

    Nein weil Du dich nicht informierst.
     
  19. Der Schakal

    Der Schakal Neues Mitglied

    Genau hier liegt ja mein Ansatz. War es ein gezielter völkermord der von Deutschland ausging oder von Herrn Trotha `? Denn wenn es von herrn Trotha ausging, dann war es eine befugnisüberschreitung. Das heißt das es nicht von Deutschland ausging.

    Aber wie gesagt ich werde mich in 2 verschiedenen Büchern darüber informieren ...

    Dies ist eine Unterstellung. Informieren tue ich mich schon.

    Zudem...wer kann von sich behaupten das er eine "wertneutrale wissenschaftliche Abhandlung " schreiben wird ? Es gibt nur eine ganz geringe Anzahl an Historikern die das schaffen..!!

    Dies ist eine Tatsache.
     
  20. Papa_Leo

    Papa_Leo Aktives Mitglied

    Stimmt - aber der Großteil der Historiker BEMÜHT sich darum, dies zu schaffen und ist sich der eigenen Subjektivität durchaus bewußt (und trägt dem auch im Buch oder in Diskussionen Rechnung). Ein solcher Historiker will - um's mit Leopold von Ranke zu sagen - "zeigen, wie's gewesen".

    Daneben gibt es andere "Historiker" (und da nehme ich persönlich den Nordbruch mit rein), denen es nicht darum geht, zu zeigen, wie's war, sondern darum, etwas zu zeigen, das ihren Vorstellungen entspricht oder ihren anderen Interessen nützt. Natürlich hast Du das Recht, sein Buch zu lesen und Dir Deine eigene Meinung zu bilden ... die Gefahr ist nur, dass man als Laie nicht unbedingt erkennt, um welche Art von Historiker es sich manchmal handelt. Und man kann ein Buch nicht losgelöst vom Autor sehen ... wenn jemand sich in der rechten Ecke befindet, ist sein Buch (bewußt oder unbewußt) von der Einstellung geprägt (ebenso wie bei einem aus der linken Ecke oder auch der Mitte) - und Nordbruch erweckt definitiv NICHT den Eindruck, als sei er an wirklicher Objektivität bemüht, dh, er färbt bewußt.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen