Warum "Revolution von oben"?

Dieses Thema im Forum "Das Deutsche Kaiserreich" wurde erstellt von David Mendek, 3. November 2006.

  1. David Mendek

    David Mendek Neues Mitglied

    Grüße,

    ich habe in meinem Geschichtsunterricht eine offene Frage welche sich mit dem deutschen Kaiserreich befasst (wie es gegründet wurde etc.).
    Ich soll beantworten, warum die Reichsgründung oft "Revolution von oben" genannt wird.

    Kann mir da jemand weiterhelfen bzw. mir ein paar gute Quellen geben?
    Ich freue mich auf Eure Antworten.

    Gruß,
    David
     
  2. Arcimboldo

    Arcimboldo Aktives Mitglied

    z.B hier :

    Auch nach der gescheiterten Revolution von 1848/49 schwelt in Deutschland der Konflikt zwischen Bürgertum und alter feudaler Klasse weiter. Hinzu tritt als neue Kraft die Arbeiterschaft. Die nationale Frage ist noch immer ungelöst. Die politische Kunst Bismarcks besteht zum guten Teil darin, die Unabweisbarkeit der neuen sozialen Kräfte und der nationalen Einigung zu erkennen. Er weiß, daß sich das Alte nur unter Zugeständnissen erhalten läßt. Er leitet eine "Revolution von oben" ein, um eine sonst unausweichliche Revolution von unten zu verhindern. ......



    http://www.udo-leuschner.de/liberalismus/liberalismus2.htm

    und andere Links unter diesem Stichwort :)
     
  3. Bismarck war sehr geschickt in Sachen Außenpólitik, er hat die Ressentiments der Staaten untereinander ausgenutzt um sein Bündnissystem aufrecht zu erhalten und eine Art Gleichgewichtspolitik herzustellen, immer außen vor war natürlich Frankreich, der alte Erzfeind, die hat er vom Bündnissystem isoliert
     
  4. Wale

    Wale Neues Mitglied

    Revolution "von oben" bedeutet, dass eine grundlegende politische und/oder soziale Umwälzung (also eine Revolution - von lat. "revolvere") von den derzeit sich an der Macht befindenden Eliten ins Werk gesetzt wird. Im Fall der Reichsgründung also Bismarck und die dt. Fürsten.

    In der klassischen Revolution "von unten" geht die Umwälzung dagegen von den in der gesellschaftlichen Hierarchie weiter unten stehenden Bevölkerungsteilen bzw. Ständen oder Klassen aus, je nach historischer Situation also vom Bürgertum, vom Proletariat, von den Bauern etc.

    Wale
     
  5. Klaus

    Klaus Neues Mitglied

    Ich erlaube mir, meinen Beitrag über Peter den Großen hier zu zitieren : http://www.geschichtsforum.de/showpost.php?p=202091&postcount=33

    Ich möchte mal einen "Großen" bzw. "Revolutionär von oben" mit dem Sanierer einer Firma vergleichen, der deren Strukturen tiefgreifend ändert, damit sie den "Turn-over" schafft.

    Eigentlich ist es der Job eines jeden Regierungschefs, solche Anpassungen kontinuierlich durchzusetzen, aber die wenigsten sind dazu in der Lage. Und wenn das unterbleibt, kracht's irgendwann mal. Von oben oder von unten.
     

Diese Seite empfehlen