Was ist der "Langsame Schritt"?

Dieses Thema im Forum "Das Deutsche Kaiserreich" wurde erstellt von Jacobum, 13. Mai 2006.

  1. Jacobum

    Jacobum Neues Mitglied

    In der Biographie eines preussischen Offiziers habe ich mehrmals gelesen, dass sich die Soldaten - zumindest in der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts - in der Grundausbildung mit dem "Langsamen Schritt" herumquälen mussten.

    Was hat es mit dieser Form des Marschierens / Exerzierens auf sich? Der Autor setzte zu seiner Zeit natürlich voraus, dass der Leser wusste, was gemeint war (wahrscheinlich hat so mancher Leser wehmütig genickt, als er vom "Langsamen Schritt" gelesen hat...), aber heute ist der Begriff eigentlich verschwunden.

    Wer weiß was darüber?

    Grüße

    Jacobum
     
  2. Arne

    Arne Premiummitglied

    Ich weiß es nicht, aber könnte das der Schritt sein, den man von den Engländern noch heute her kennt? Es scheint, als würde die Soldaten beim Gehen das Bein einen Moment still halten, bevor sie den Fuß aufsetzen. Also quasi ein "unterbrochener Schritt"...
     
  3. florian17160

    florian17160 unvergessen

    Ich weiss jetzt nicht, ob das speziel deine Frage beantwortet.
    Bei uns in der Armee hiess das Trauerex. Oder auch eben Langsamer Schritt.

    Die Beine stramm nach vorne gestreckt und aufgetreten aber mit Verzögerung.
     
  4. Jacobum

    Jacobum Neues Mitglied

    Könnte schon sein, danke für den Hinweis.

    Weißt Du, woher das in der DDR kam? Aus der preussisch-deutschen Tradition? Oder aus der UdSSR?

    Grüße,

    Jacobum
     
  5. florian17160

    florian17160 unvergessen

    Das weiss ich nicht.
    Ich hatte nur damals die traurige Pflicht, für gestorbene Soldaten als Salutschiessender auf Beerdigungen so eine Gangart zu machen.
     
  6. Jacobum

    Jacobum Neues Mitglied

    Hm, durchaus möglich, dass der von Dir geschilderte Schritt und der von Arne genannte englische miteinander "verwandt" sind, bzw. waren.

    Vielleicht gehen sie auf den von mir angefragten "Langsamen Schritt" zurück, vielleicht gibt es aber auch einen gemeinsamen "Ahnherren".

    Oder gab es im 19. Jh. ganz allgemein in den europäischen Heeren diese Art des Marschierens?

    Grüße

    Jacobum
     
  7. askan

    askan Neues Mitglied

    Zitat:"Weißt Du, woher das in der DDR kam? Aus der preussisch-deutschen Tradition? Oder aus der UdSSR?"

    DDR und Russland (Inkl. UdSSR) haben es von den Preussen grerbt.
     
  8. Pope

    Pope Neues Mitglied

    http://www.mlwerke.de/me/me15/me15_164.htm
     
  9. florian17160

    florian17160 unvergessen


    Also Moment mal. Wer erfindet denn sowas?

    Unser langer Schritt von 30 Zoll wäre für die kurzen Beine der Franzosen zu viel. Dasselbe beim Sturmangriff: die Franzosen rücken in einer Minute 271 Fuß vor oder so weit wie die Engländer im einfachen Marschtempo

    Das ist doch wohl nicht zu fassen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Mai 2006
  10. Pope

    Pope Neues Mitglied

    Ja, fand ich auch lustig, was Herr Engels da schrieb.
     
  11. heinz

    heinz Neues Mitglied

    Ist vorallem bei den Männern mit den Bärenmützen immer wieder zu beobachten.
     
  12. heinz

    heinz Neues Mitglied

    Dann ist es kein langsamer Schritt.:D
     
  13. florian17160

    florian17160 unvergessen

    Ich weiss auch gar nicht, wer diesen Schritt erfunden hat. Unbequem ist er allemal.
    Vieleicht, weil es besser aussieht?
     
  14. Albatros

    Albatros Neues Mitglied

    Hört sich an wie ein amerikanischer half step dabei wird die Schrittlänge von 30 in. auf 15 in. verkürzt, während das Marschtempo beibehalten wird. Eine mögliche Erklärung wäre, dass damit die Geschwindigkeit, mit der sich die Kolonne bewegt, halbiert wird, während die Kapelle immer noch einen Marsch spielen kann, z.b. dem erwähnten Beerdigungen. Außerdem dürfte es mit einem Sarg auf den Schultern recht anstrengend sein - und wahrscheinlich auch ziemlich pietätlos - in normalem Tempo zu marschieren.

    Wäre so ein Gedanke ...
     
    1 Person gefällt das.
  15. Jacobum

    Jacobum Neues Mitglied

    Hallo Albatros,

    ich glaube, es ist eher anders rum. Bei einer Trauerfeier werden langsame und getragene Stücke gespielt und entsprechend langsam marschiert. Eher in dem Sinne, wie Flo sie in Beitrag 3 mit dem Trauerex beschrieben hat.

    Jacobum
     

Diese Seite empfehlen